www.scope-online.de Rhomben, vier ineinander verschlungene Ringe oder Sterne zie- ren sie: Ihr markantes Aussehen erhalten Autos der Premiumklas- se durch die edlen Gitter aus dem Hause Gerhardi.
Der Hersteller von Kunststoffteilen für den Interieur- und Exterieurbereich der Automobilindustrie hat hohe Ansprüche: flexibel und schnell auf die individuellen Anforderungen einzugehen, gleichzeitig eine hohe Produktqualität zu garantieren und zum Wunschtermin just-in-time liefern zu können.
Um diese Anforderungen erfüllen zu können, benötigt der Automobilzulieferer eine transparente, flexible und kostenoptimierte Fertigung.
Basis hierfür ist ein Manufacturing Execution System (MES).
Mit seiner Einführung zielt Gerhardi darauf ab, die Prozesse und den Personaleinsatz zu optimieren und die Maschineneffizienz zu steigern.
Gesucht wurde ein integriertes System, das über Schnittstel- len zum übergeordneten ERP-System Brain XPPS Automotive und dem Lohn- & Gehaltssystem Loga verfügt.
Darüber hinaus soll das MES Anbindungen zu Spritzgießmaschinen verschie- dener Hersteller sowie zu den Lackier- und Galvanikanlagen besitzen.
Nach einer sorgfältigen Auswahl fiel die Entscheidung auf die MES-Lösung Hydra von MPDV Mikrolab.
Neben dem lang- jährigen, umfassenden Know-How des Softwareherstellers in der Kunststoffbranche war die moderne, übersicht- liche und ergonomische Bedienoberfläche sowie der modulare Aufbau der MES-Lösung ausschlagge- bend für die Entscheidung zugunsten des Systems.
Mit dem neuen MES- System hat Gerhardi die Ressourcenplanung und den Belegnutzgrad im Spritzguss optimiert: der Fertigungsplaner kann bei der Feinplanung neben der Auftrags- reihenfolge auch die Verfügbarkeiten von Ressourcen wie bei- spielsweise Maschinen und Material berücksichtigen.
Dadurch ist es dem Planer auf Knopfdruck möglich, die optimale Ferti- gungsreihenfolge zu ermitteln und die Aufträge schnell und einfach auf die Maschinen einzulasten.
Eine graphische Plan- tafel visualisiert ihm dabei jederzeit die Planungsergebnisse, Maschinenbelegungen sowie die Ist-Bestände der Ressourcen.
Bequeme Überwachung Gerhardi kann den Auftragsfortschritt bequem überwachen und exakte Aussagen über die Restlaufzeit der Aufträge tref- fen.
Konfliktsituationen werden frühzeitig erkannt, so dass Gegenmaßnahmen rechtzeitig eingeleitet werden können.
„Durch den Einsatz des Leitstands können wir unsere Kapazi- täten optimal auslasten und gleichzeitig die Durchlaufzeiten minimieren.
Da jetzt alle Produktionsdaten zeitnah zur Ver- fügung stehen, können wir jede Kundenanfrage in Bezug auf den Liefertermin exakt beantworten“, so Stefan Roloff, Produktionsplaner am Standort Ibbenbühren.
Dezember 2011 52 Techno- hh Qualitätsprobleme können in der Automobilbranche zu drama- tischen Konsequenzen führen.
Um die Qualität der Produkte und Prozesse sicherzustellen, nutzt Gerhardi Kunststofftechnik das MES-System Hydra von MPDV.
Vom Stapler, über den Warenein- gang und die Maschinenbelegung bis hin zur Zutrittskontrolle regelt das MES-System alles.
System mit DurchblickDurchblick mit Software und mehr MPDV Mikrolab mit Sitz in Mosbach entwickelt seit mehr als 30 Jahren MES-Lösungen.
Darüber hinaus bietet das Unternehmen Dienstleistungen zur Implementierung der MES-Systeme an.
Dazu gehören Anwendungsbe- ratung, Inbetriebnahme und Customizing, Software-Anpassungen, Projektmanagement, Schulung und Wei- terbildung sowie Support und Service.
Es beschäftigt zurzeit 175 Mitarbeiter an insgesamt zehn Standorten in Deutschland, Schweiz, Frankreich, Singapur und USA.
Die etwa 670 Kunden kommen aus unterschiedlichen Branchen von der Metallverarbeitung bis hin zur Medizintechnik.
Es sind Unternehmen aus dem Mittelstand und Großunternehmen.
Der MPDV Campus bietet ein Beratungs-und Weiterbildungsspektrum für produzierende Unternehmen.
Im Zentrum stehen Lean Management und dazu gehörende Methoden und Softwaretools für mehr Wirtschaftlichkeit.
Der Campus hat mit dem ROI-Analyzer und dem Lean Performance Analyzer auch eigene An- sätze dazu entwickelt.