www.scope-online.de Dezember 2011 11 h Mit einer Vielzahl innovativer Produkt- entwicklungen und Problemlösungen ist das Unternehmen zum Schrittma- cher für die Industrie geworden.
Heute hat sich Schellenberger weit- gehend auf die kundenbezogene Her- stellung von Bürsten in gedrehter Aus- führung spezialisiert.
Der Durchmes- serbereich bewegt sich zwischen 500 Millimeter bis hinunter zu Mikrobürsten von nur 0,7 Millimeter Durchmesser.
Ergänzt wird das Sortiment durch Pinsel und Applikatoren zur industri- ellen Verwendung – zum Beispiel in Schraubverschlüssen für Dosen und bei Scheibenverklebungen in der Automo- bilindustrie.
Material im Zugriff Das Unternehmen unterhält ein um- fangreiches Lager an Rohmaterialien.
Vorrätig sind ständig synthetische Fa- sern wie Polypropylen, Polyester, Polya- mid, PA-Schleifborsten in verschiedenen Ausführungen und Abmessungen.
Für die überwiegend in gedrehter Ausfüh- rung produzierten Bürsten werden als Drehdraht verzinkte Stahldrähte oder blank, rost-und säurebeständige Drähte, Nichteisen-Drähte und Drähte aus Bunt- metall eingesetzt.
Alle Bürsten können mit jedem metrischen oder Zoll-Gewinde (BSW, BSF) sowie mit amerikanischem (UNF, UNC, NPT) und weiteren Gewin- deanschlüssen, Spannschäften und Kunststoffgriffen ausgestattet werden.
Besatzdrähte für technische Bürsten und Pinsel werden in glatter und gewellter Ausführung bevorratet und verarbeitet.
Stahldrähte, Messingdrähte und Bronze- drähte sowie Neusilberdrähte, rost -und säurebeständige Drähte sowie Titan- und Flachdrähte in vielen Abmessungen ste- hen für Spezialanfertigungen ständig zur Verfügung.
Als Besonderheit bietet Schellenberger an, vom Kunden bereit- gestelltes Material weiterzuverarbeiten.
Heute ist der Enkel des Gründers allei- niger geschäftsführender Gesellschaf- ter.
Wolfgang Schellenberger setzt den Schwerpunkt auf das Auslandsgeschäft.
Rund 74 Prozent gehen in den Export.
Dieser Anteil soll noch weiter ausgebaut werden.
In den letzten Jahren war das Unternehmen regelmäßiger Aussteller am Stand der Bundesrepublik Deutsch- land auf der Arab Health in Dubai.
Dar- über hinaus ist es Mitglied im Verband der Deutschen Pinsel- und Bürstenher- steller e.V.
und engagiert sich als Aus- bildungsbetrieb mit inzwischen sieben Auszubildenden in den Fachrichtungen Industriemechaniker, Industriekaufleu- te, Fachkraft für Lagerlogistik und Bürs- tenmacher.
Zudem ist Schellenberger Mitglied im Bündnis Familie und bietet es eine duale Ausbildung in Verbindung mit der Hochschule in Ansbach an.
Im Jahr 2010 erwirtschaftete das Unter- nehmen mit etwa 90 Mitarbeitern einen Umsatz von rund sechs Millionen Euro.
In diesem Jahr rechnet Schellenberger mit einer Steigerung von 20 Prozent gegenüber dem letzten Jahr.
Eigener Anlagenbau Jährlich werden mehrere hundert Ar- tikel zusammen mit den Kunden neu entwickelt und je nach Ausführung und Menge in Einzelanfertigung oder auf vollautomatischen Fertigungslinien produziert.
Auch heute noch konstru- iert das Familienunternehmen einige der teuren Produktionsanlagen für Ein- zel- und Großserien selbst, um eine optimale Fertigung der kundenspezi- fischen Produkte realisieren zu können.
Derzeit werden zwei neue Vollautomaten in Betrieb genommen und weitere Mon- tageautomaten für eine Fertigungslinie kommen im ersten Halbjahr 2012 hinzu.
Doch trotz aller Automatisierung – bei der Verarbeitung von Staubsaugerbürs- ten weisen viele kleinere Handarbeiten auf die frühen Zeiten des Pinselmachens zurück.
Evelin Eitelmann Technische Bürsten Kennziffer Schellenberger Bürstenfabrik, Bechhofen, Tel.
09822/8242-0, Fax 8242-60, www.schellenberger.com