Kennziffer Dezember 2011 4 Magazin hh Exklusiv bei SCOPE-Online Noch nicht genug Input für heute? SCOPE bietet Ihnen einen schnellen und direkten Zugriff auf viele weitere Anwenderberichte auf www.scope-online.de.
Und so kommen Sie hin: Mit dem Smartphone den QR-Code scannen und – zack! – schon erscheint der Text auf dem Display Ihres Handys.
Anwenderbericht SAP: „Teambildung ohne Grenzen“ Die Umformtech- nik-Spezialisten der Schuler-Gruppe können heute stand- ortübergreifend in Projektteams zusam- menarbeiten.
Nach der Übernahme von Müller Weingarten wurde dazu die IT neu aufgestellt und vereinheitlicht.
Was neben der SAP-Software als führendem System außerdem zum Einsatz kommt, lesen Sie im vollständigen Anwenderbericht unter www.scope-online.de mit der Auswahl Ausgabe 11/2011 Kennziffer 1001.
lg Fachbericht Spanntechnik: „HSK-Spannung leicht gemacht“ Vorbei sind die Zeiten, da Automatikspann- sätze aufwändig von zwei Seiten ver- schraubt werden muss- ten.
Denn die Spann- technik-Spezialisten von Sigma haben eine HSK-Spannpatrone entwickelt, die komplett vorgespannt von vorne montiert werden kann.
Welche Vorteile sie neben einer extrem kurzen Montagezeit und einer hohen Wucht- güte noch für den Anwender bringt, lesen Sie unter www.scope-online.de mit der Auswahl Ausgabe 11/2011 Kennziffer 1002.
lg Fachbericht Positioniertisch: „Schwere Lasten dynamisch und sicher positionieren“ Speziell für Rohbau- anwendungen in der Automobilindustrie hat der Rundtisch- spezialist Fibro aus Weinsberg einen modular aufgebauten Schwerlastpositio- niertisch entwickelt, der große und schwere Teile oder Vorrichtungen zügig und präzise positioniert.
Was das Besondere an diesem Rundtisch ist und wodurch er sich von ande- ren unterscheidet, erfahren Sie unter www.
scope-online.de mit der Auswahl Ausgabe 11/2011 Kennziffer 1003.
lg Ruhigere Gangart Nach dem Turboaufschwung der ver- gangenen Monate steuert die deutsche Werkzeugmaschinenindustrie wieder in ruhigeres Fahrwasser.
Im dritten Quartal 2011 ist der Auftragseingang um 29 Pro- zent gestiegen.
Die Inlandsbestellungen nahmen um 33 Prozent zu, die Auslands- orders um 27 Prozent.
Insgesamt hat die Nachfrage in den ersten neun Monaten 2011 um 74 Prozent angezogen.
Inlän- dische Kunden fragten 71 Prozent, aus- ländische Abnehmer 76 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum nach.
„Der Bestellzuwachs für das laufende Jahr ist nach wie vor herausragend“, be- stätigt Dr.
Wilfried Schäfer, Geschäfts- führer beim VDW (Verein Deutscher Werk- zeugmaschinenfabriken).
Dennoch gehe die Wachstumsdynamik im Quartalsver- gleich langsam zurück.
Nach monate- langen zwei- bis dreistelligen Zuwäch- sen seien Normalisierungstendenzen ab- sehbar gewesen.
Seit Beginn des zweiten Halbjahres mache sich der Basiseffekt ei- ner im Jahresverlauf 2010 deutlich stär- keren Referenzperiode bemerkbar.
Die gute Auftragslage hat die Kapazi- tätsauslastung nochmals nach oben ge- trieben.
Mit zuletzt 95,5 Prozent im Ok- tober dieses Jahres arbeiten die Firmen nahe an der Vollauslastung.
Der Vergleich zum vergangenen Jahr, als die Kapazi- tätsauslastung im Durchschnitt bei 75,4 Prozent lag, macht die Herausforderung für die Branche deutlich.
Die Beschäf- tigung lag mit 66.865 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen im September dieses Jahres 4,4 Prozent über Vorjahr.
Das amtliche Produktionsergebnis für die deutsche Werkzeugmaschinenindus- trie stieg nach vorläufiger Ermittlung in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres um 36 Prozent.
„Wir werden im Gesamtjahr voraussichtlich noch besser abschneiden als bisher erwartet“, erläu- tert Schäfer.
Der VDW rechne nunmehr für 2011 mit einem Produktionszuwachs von einem Drittel.
lg Dr.
Wilfried Schäfer Ungebrochen zuversichtlich Die Maschinenfabrik Berthold Hermle bleibt weiterhin auf Wachstums- kurs: In den ersten drei Quartalen 2011 erhöhte sich der Konzernumsatz des schwäbischen Werkzeugmaschinenspezialisten gemessen am ver- gleichbaren Vorjahreszeitraum um über 56 Prozent auf 178,4 Millionen Euro (Vj.
114,1).
Dabei legte das Inlandsvolumen um rund 64 Prozent auf 88,8 Millionen Euro zu (Vj.
54,0).
Der Auslandsumsatz vergrößerte sich um gut 49 Prozent auf 89,6 Millionen Euro (Vj.
60,1), das entspricht ei- ner Exportquote von 50,2 Prozent (Vj.
52,7 Prozent).
Durch die erheblich gestiegene Auslastung der Kapazitäten verbesserte sich das Konzerner- gebnis im selben Zeitraum deutlich stärker als der Umsatz.
Zum Stichtag 30.
September 2011 verfügte der Spezialist konzernweit über einen Auftragsbestand in Höhe von 108,2 Millionen Euro.
Gegenüber dem Jahresende 2010 entspricht das mehr als einer Verdreifachung.
Damit ist die Auslastung der Kapazitäten bis in das Folgejahr hinein gesichert.
Für das Gesamtjahr bleibt man trotz zunehmender konjunktureller Un- wägbarkeiten zuversichtlich.
Das Unternehmen erwartet, den Konzern- umsatz 2011 auf deutlich über 240 Millionen Euro steigern zu können (2010: 187,6) und das Ergebnis überproportional zum Geschäftsvolumen zu erhöhen (Betriebsergebnis 2010: 24,8).
Das Unternehmen sei auf Nachfrageschwankungen grundsätzlich gut vorbereitet.
lg Werkzeugmaschinen Kennziffer Maschinenfabrik Berthold Hermle, Gosheim, Tel.
07426/95-0, Fax 95-1309, www.hermle.de Werkzeugmaschinenindustrie Kennziffer VDW, Frankfurt, Tel.
069/756081-0, Fax 756081-11, www.vdw.de