www.scope-online.de Obwohl Wälzlager fast überall in der Technik erfolgreich eingesetzt werden, gibt es immer wieder technologische Grenzen, die nur durch neue Werkstoffe und innovatives Pro- duktdesign überschritten werden kön- nen.
Anwender aus der Lebensmittel- und Prozesstechnik fordern beispielswei- se höchste Reinheit und lange Lebens- dauer bei konstant niedriger Reibung und minimalem Wartungsaufwand.
Hersteller Cerobear bietet seit nun- mehr über 20 Jahren Lagerlösungen an, die auch unter extremen Bedingungen arbeiten.
Dazu greift das Unterneh- men auf eine breite Palette von Werk- stoffen zurück: Hochleistungskeramik, Spezialstähle und verschiedene Poly- mere.
Durch die Kombination von Kera- mik und Wälzlagerstählen können Lager ohne Schmierung betrieben werden ein Umstand, der in der Lebensmitteltech- nik, in der Vakuumtechnik und auch in Raumfahrtanwendungen erfolgreich ge- nutzt wird.
Konventionelle Wälzlager stoßen un- ter anderem in Füllanlagen und Verpa- ckungsmaschinen in der Getränke-, Le- bensmittel-, Pharma- und Bioindustrie schnell an ihre Grenzen.
Denn bei ih- nen führt die notwendige Fett– bzw.
Öl- schmierung zu einer Verunreinigung des Prozessraumes und zur Kontamination des Lebensmittels.
Fehlt diese Schmie- rung aber, so fallen die Lager sehr schnell aus.
Darüber hinaus stellen herkömm- liche gedichtete Lager einen Totraum dar, in dem die Keimbildung begünstigt wird.
Zur Vermeidung dieser Toträume und um alle Teile im aseptischen Raum hygien- egerecht zu gestalten, haben sich offen gestaltete Lagerungen in den Bereichen Füller, Verschliesser, Verteiler und Rinser bewährt, die selbst mit aggressiven Rei- nigungsmedien (Peressigsäure, Wasser- stoffperoxid) gespült werden können.
Di- ese Art der Medienschmierung oder auch Trockenlauf wird erst durch den Einsatz von Spezialwälzlagern ermöglicht.
Doch nicht nur im aseptischen Teil der Anlage wird diese Lagertechnologie eigesetzt – auch dort, wo thermische oder hohe me- chanische Lasten auftreten (Etikettierer, Sternlagerung) sind sie herkömmlichen Lösungen überlegen.
Die Ringe der Cero- bear-Wälzlager bestehen aus druckstick- stofflegierten Stählen, die durch eine spezielle Wärmebehandlung eine hohe Korrosionsbeständigkeit erhalten.
Die Wälzkörper (Kugeln/Rollen) bestehen aus der technischen Hochleistungskera- mik Siliziumnitrid.
ms Mai 2011 74 Das Angebot von SKF umfasst eine große Bandbreite von Dichtungslö- sungen von der hochwertigen Groß- serie, etwa für die Automobilindustrie bzw.
verschiedene andere Industrieseg- mente, bis zu individuellen Kleinserien, etwa für erneuerbare Energiesysteme wie Windenergieanlagen und Wasser- kraftwerke.
Mit dem SKF SEAL JET-System sind so- wohl gedrehte Einzelstücke (Prototypen) als auch mehrere tausend Stück in kürzester Zeit herstellbar.
Größere Dich- tungsserien werden mit dem Spritz- gießverfahren gefertigt.
SKF bietet auch integrierte Lösungen bestehend aus Dichtungen und Kunststoffbauteilen.
Sealing solutions from SKF Maßgeschneiderte Dichtungslösungen und Kunststoffteile SKF Economos GmbH Gabelhoferstraße 25, 8750 Judenburg, Austria Tel.: +43 3572 82555 0 Fax.: +43 3572 42520 E-mail: machined.seals@skf.com Zulieferer hh Kennziffer Keramik-Wälzlager Kennziffer Cerobear, Herzogenrath, Tel.
02407/9556-0, Fax 96224, www.cerobear.de