Kennziffer Mai 2011 10 Magazin hh Es wird knapp für deutsche Unternehmen – sie stehen vor steigenden Beschaffungskosten für Rohstoffe und Engpässen bei Lieferanten.
Der Aufschwung macht für 2011 die Be- darfssicherung zu einem Topthema.
In ei- ner Umfrage des Wirtschaftsinformations- dienstes D&B Deutschland räumten Ein- kaufsmanager der Bedarfssicherung eine überdurchschnittliche Priorität ein.
Der Ölpreis sorgt bei Unternehmen für höhere Energie- und Produktionskosten für die Preise von Metallen (Stahl, Alu, Kupfer etc.) prognostizieren Experten eine anhal- tende Verteuerung.
Zudme arbeiten viele Lieferanten wieder an der Kapazitätsgren- ze.
„Jeder fünfte Manager gab sich über- zeugt, dass die Sicherung der Bedarfe im kommenden Jahr noch weiter an Bedeu- tung gewinnt“, sagt Michael Seifert, Eink- aufsexperte bei D&B Deutschland.
„Grün- de liegen vor allem im weiterhin starken Aufschwung in Deutschland und der an- haltend hohen Nachfrage nach Rohstof- fen aus Asien und allen voran den BRIC- Staaten mit China an der Spitze.“ Für die Unternehmen in Deutschland gehörten die letzten drei Jahre zu den herausfor- derndsten der deutschen Wirtschafts- geschichte: In den letzten 36 Monaten mussten sie auf eine Krise reagieren und anschließend einen konjunkturellen Auf- schwung meistern.
Um den Marktanforde- rungen gewachsen zu sein, erweist sich der Stellenwert des Einkaufs zunehmend als wettbewerbsdifferenzierender Faktor.
Mehr dazu lesen Sie unter www.scope-on- line.de mit Eingabe der Kennziffer.
lg Michael Seifert Gestärkt aus der Krise kommt die Berthold Hermle AG.
Die Ma- schinenfabrik erholte sich 2010 rasch von der Wirtschafts- und Finanzkrise und konnte ihre Marktposition festigen.
Der Auftragseingang des schwäbischen Werk- zeugmaschinenherstellers hat sich gegen- über dem von der Krise geprägten Vorjah- resniveau konzernweit auf 204,3 Millio- nen Euro (Vj.
99,9) mehr als verdoppelt.
Dabei stiegen die neuen Bestellungen aus dem Inland um 117 Prozent auf 107,0 Mil- lionen Euro (Vj.
49,3) und damit kräftiger als aus dem Ausland mit plus 92 Prozent auf 97,3 Millionen Euro (Vj.
50,6).
Das Unternehmen profitierte besonders von der verbesserten Branchensituation, da die Abnehmer im Aufschwung wieder verstärkt in leistungsfähige und zuver- lässige Maschinen investieren.
Positiv wirkte sich zudem das große Interesse an den zahlreichen Produktinnovationen aus, die rechtzeitig zum Aufschwung am Markt präsentiert wurden.
Der Auftrags- bestand verdoppelte sich 2010 stichtags- bezogen annähernd auf 33,3 Millionen Euro (Vj.
16,7).
In den ersten Monaten des Jahres 2011 setzte sich der Aufwärtstrends fort.
So- fern die wachsenden Risiken aus den Haushaltsproblemen einiger europä- ischer Staaten und der USA, aus dem weiter instabilen Finanzsektor sowie aus der Katastrophe in Japan nicht es- kalieren, könnte Hermle deshalb im Ge- samtjahr 2011 ein Umsatzplus im soliden zweistelligen Prozentbereich und eine entsprechende Ertragsverbesserung er- zielen.
„Damit“, so Vorstandssprecher Dietmar Hermle, „wären wir zwar noch von den Rekordwerten des Jahres 2008 entfernt, aber auf einem zufriedenstel- lenden Niveau.“ Weitere Details zur Um- satzentwicklung und Mitarbeiterzahl le- sen Sie unter www.scope-online.de mit Eingabe der Kennziffer.
lg Den Zuschlag für einen Großauftrag im Bereich der erneuerbaren Energien hat die MAG-Gruppe erhalten.
In Schaffhau- sen gefertigt, liefert der Werkzeugmaschinenbauer und Technologiemarktführer eine 30 Megawatt-Produktionsanlage für Photovoltaikmodule schlüsselfertig nach Polen.
Im Bereich automatisierter Lösungen für die Herstellung von Solarmodulen und Windkraftanlagen verfügt das Unternehmen über langjähriges Know-how, mit Geschäftsbereichen in Schaffhausen und Hebron/Kentucky.
Von diesem umfas- senden Expertenwissen profitiert nun Solar-Energy sp.z o.o.
in Bozepole Wielkie, etwa 60 Kilometer nordwestlich von Danzig.
Das polnische Unternehmen erhält – komplett und schlüsselfertig – Fertigungsanlagen für die Produktion von Crys- talline Silicon (c-Si)-Solarmodulen.
Vorgefertigt wird die 30 Megawatt Turnkey- Anlage in Schaffhausen.
Schon im Sommer 2011 sollen die ersten Photovoltaikmo- dule auf der neuen Anlage gefertigt werden.
„MAG ist als Lösungsanbieter eines der wenigen Unternehmen weltweit, das über umfassendes Expertenwissen zur Entwicklung und Herstellung von gesamten Fer- tigungssystemen verfügt“, weiß Slawomir Tatara, Produktionsverantwortlicher bei Solar-Energy.
„Deshalb haben wir uns für diesen Maschinenbauer entschieden.“ Der hohe Automatisierungsgrad der Anlage sei zudem ein Garant für eine kos- tengünstige Fertigung.
„Der Auftrag ist ein weiterer wichtiger Schritt für uns im Energie-Sektor“, sagt Gunter Connert, Europachef des Geschäftsbereichs erneuer- bare Energien bei MAG in Schaffhausen.
Das europäische Team war erst Ende 2009 gegründet worden, zu den Kernaufgaben gehört die Entwicklung und Umsetzung automatisierter Fertigungslösungen für Solarmodule und Windkraftanlagen.
lg Dietmar Hermle Photovoltaik-Produktionsanlage MAG, Göppingen, Tel.
0761/201-0, Fax 201-353, www.mag-ias.com Kennziffer www Werkzeugmaschinen Kennziffer Hermle, Gosheim, Tel.
07426/95-0, Fax 95-1309, www.hermle.de Bedarfssicherung Kennziffer D&B, Darmstadt, Tel.
06151/1375-0, Fax 1375-777, www.dnbgermany.de www