www.scope-online.de 450.000 Platten für 113 Fußballfelder produziert und verarbeitet Köpp Zellkaut- schuk heute und findet mit diesem Werk- stoff seinen Weg in beinahe alle Bran- chen von Industrie und Handel.
Seit über 70 Jahren.
Schon 1938 erkannte Firmen- gründer Wilhelm Köpp die stetig stei- gende Nachfrage nach Produkten aus dem zelligen Werkstoff sowie seine vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten.
Neben Natur- kautschuk wurden mit fortschreitender Entwicklung immer mehr synthetisch her- gestellte Kautschuke verarbeitet.
Denn kaum ein Werkstoff ist so vielseitig wie Zellkautschuk.
Und kaum jemand nutzt seine Qualitäten so ausgiebig wie das Aa- chener Unternehmen: zum Dichten, Däm- men, Isolieren, Stoßdämpfen.
Als Platte, Bahn oder Block – oder gleich weiterver- arbeitet zum Endprodukt.
Mehr als 50 ver- schiedene Qualitäten und Qualitätsstufen sind dabei ständig abrufbar.
Neu im Sortiment ist der semi-closed Zellkautschuk: HH/EPDM-VS110 und HH/EPDM-VS150 sind gemischtzellige Zellkautschukqualitäten, die sich auf- grund ihrer hohen Kompressibilität und sehr guter akustischer Eigenschaften vor allem in der Automobilindustrie und dem industriellen Anlagenbau bewährt ha- ben.
Die Qualitäten mit Raumgewichten von 110kg/m³ und 150kg/m³ überzeugen durch hohe Flexibilität, Rückstellkraft und Stauchbarkeit.
So eröffnen sich die- sem innovativen Material gegenüber dem geschlossenzelligen Kautschuk noch vielfältigere und dadurch auch neue Ein- satzmöglichkeiten.
„Kautschuk ist ein echtes Allround-Talent.
Seine Potenzi- ale sind noch lange nicht ausgeschöpft.
Darum begeistert uns unsere Arbeit mit diesem Werkstoff immer noch – und im- mer wieder neu“, schildert Oliver Köpp, Geschäftsführer und Urenkel des Firmen- gründers, seine ungebrochene Faszinati- on für Kautschuk.
Das Unternehmen nennt mittlerweile ein breites Produktportfolio rund um zel- lige, poröse und geschäumte Werkstoffe sein eigen.
Die Umsatzschwerpunkte lie- gen auf Zellkautschuk und Zellpolyethy- len.
Dynamische Entwicklungen verzeich- net es in den letzten Jahren vor allem im Bereich Flüssigdichtungen – dank außer- ordentlicher Expertise, eines umfang- reichen Maschinenparks und hoher lo- gistischer Kapazitäten.
450.000 Zellkaut- schukplatten im Jahr benötigen nun mal eben den Platz einer Gesamtfläche von 113 Fußballfeldern.
ee Mai 2011 26 Industrie gestern und heute hh Zellkautschuk Kennziffer Wilhelm Köpp, Aachen, Tel.
0241/16605-0, Fax 16605-55, www.koepp.de Mit Drehtischen fing alles an 1961 wagte Hans Jäger den Schritt in die Selbständigkeit und gründete die Expert Maschinenbau.
Mit der Entwicklung und Produktion von schnellen und präzisen Drehtischen war er Wegbereiter und set- ze Impulse für die industrielle Automa- tion.
Heute ist Expert ein Tochterunter- nehmen der Tünkers Maschinenbau in Ratingen.
Im Jahr 2006 stellten die Ra- tinger den Bereich Antriebstechnik als Ergänzung zu ihrem Produktportfolio unter dem Namen Expert-Tünkers GmbH auf eine neue wirtschaftliche Basis.
Eine Marke feiert ihren 50.
Geburtstag - wie SCOPE auch.
Grund genug, darüber zu berichten, was sich dieser Tage in Lorsch tut: Auch 50 Jahre nach der Gründung dreht sich noch alles um den Drehtisch, und das mit Erfolg.
Die heutigen An- triebe besitzen ein schnelles Beschleuni- gen und schnelles Abbremsen in kurzer Folge hintereinander.
Ein wesentlicher Baustein hierzu ist die spezielle Kurven- walzenmechanik, die die geforderte Dy- namik des Antriebs als feste Übersetzung quasi eingefräst hat.
Drehantriebe über- nehmen in der Fertigung als elementarer Transportbaustein eine hohe Prozess- verantwortung.
Höchste Prozesssicher- heit ist deshalb die oberste Maxime des Unternehmens bei der Entwicklung und Auslegung seiner Drehtische, die verein- facht ausgedrückt aus einem Antrieb, einem Gehäuse und einer Tischplatte be- stehen.
Die Anordnung der Lagerung der Tischplatte bestimmt unter anderem die Leistungsdaten des Drehtisches.
Das pa- tentierte Konstruktionsprinzip ermög- licht einen gleichermaßen einfachen, wartungsarmen und leistungsfähigen Systemaufbau.
Das Unternehmen ist Partner beim hoch- dynamischen Drehen, Heben, Verfahren und hilft mit diesen Transportbausteinen die tote Transportzeit in den Produktions- prozessen zu verkürzen, egal ob als Dreh- tisch, Trommelantrieb, Hubtisch, Bau- teilshuttle oder Hub-Senkförderer.
Neben dem Standardproduktprogramm bietet der Spezialist flexible Sonderlösungen zuge- schnitten auf die speziellen Kundenanfor- derungen.
ee Kennziffer Expert-Tünkers, Lorsch, Tel.
06251/5920, Fax 592100, www.expert-tuenkers.de Drehtische