sind alle Verbindungen steckbar ausgeführt, so dass die beiden hier eingesetzten Steuerungen für das Portal direkt an der Anlage oder auch in räumlicher Distanz montiert werden können.
Hinzu kommen die Möglichkeiten für die Kommunikation über die gängigen Feldbussysteme wie Profinet, Ethernet/IP, Modbus/TCP, Profibus und Devicenet.
Optional sind die Unterstützung in Bezug auf die Sicherheit mit Profisafe und die Geberrückführung für Motor und Strecke.
Motorsysteme mit hoher Dynamik Da bei Verpackungssystemen oftmals unterschied- liche Motoren eingesetzt werden, sollte ein breites asynchrones und synchrones Spektrum unterstützt werden.
Auch diese Forderung wird von der Steue- rung erfüllt angefangen von Standardmotoren über die High-End Efficiency Motoren bis hin zu den hier eingesetzten CMP-Servomotoren, die das Linear- portal in horizontaler und vertikaler Richtung antreiben.
Die leistungsstarken Servos können dank einer Längenoptimierung auch auf engem Raum eingesetzt werden.
Der Anwender hat die Wahl zwischen sechs Motorgrößen mit insgesamt 26 Motorabstufungen mit Stillstands-Drehmomenten von 0,5 bis 47 Nm.
Sie sind aufgrund ihrer Wickel- und Magnettechnik trotz der Leistungsoptimierung massenträgheitsarm ausgeführt – das ist also ein Motorsystem mit hoher Dynamik.
Wichtig für den Betreiber sind auch eine hohe Überlastfähigkeit dieser Motoren bis 4,75 x Stillstandsmoment sowie die Möglichkeit, Servo-Planeten- oder Servo-Kegel- radgetrieben direkt anzubauen.
Eine spezielle CMPZ- Variante bietet darüber hinaus eine zusätzliche Ro- torträgheit für hohe Lastträgheitsmomente.
Aufgrund ständig steigender Kosten ist jedes Unternehmen bestrebt, möglichst energieeffiziente Antriebssysteme einzusetzen.
Dazu gehört es auch, andere Wege zu beschreiten.
Für Rupert Hadersbeck, den geschäftsführenden Gesellschafter von RST, ist das kein Problem.
Er formuliert sein unternehme- risches Selbstverständnis so: „Ich bin jemand, der keine Scheu vor technischen Neuerungen hat.“ Ob- wohl mechatronische Antriebssysteme mittlerweile in immer größerer Anzahl auf dem Markt angeboten werden, hat sich das Unternehmen auch hier für eine Lösung von SEW entschieden – das mechatro- nische Antriebssystem Movigear.
Die Hauptgründe waren, dass es speziell für die horizontale Förder- technik entwickelt wurde und sich laut Angaben der Firma schon heute durch die Energieeffizienz IE4 auszeichnet.
Movigear ist ein mechatronisches System und besteht aus Motor, Getriebe und Elektronik.
Es ist eine intelligente Lösung, die nicht nur die Dauer der Inbetriebnahme reduziert, sondern auch Über- wachungs- und Wartungsaufgaben eigenständig www.scope-online.de Mai 2011 36 Das mechatronische Antriebssys- tem Movigear ist in drei Baugrö- ßen erhältlich.
Die Anbindung erfolgt entweder über Hohlwelle und Passfeder oder über die von SEW entwickelte Torq-Loc-Klemm- verbindung.
Ein Schneckengetriebemotor mit 0,37 kW steuert über einen Re- chen die gleichmäßige Verteilung der Flaschen auf acht Bahnen.
Antriebstechnik Titelthema hh