www.scope-online.de April 2011 47 chael Vogler, der im Vertrieb von Sommer-Automatic für Michael Deckel zuständig ist.
„Daher kommen hier der Parallelgreifer der Serie GP 1800 zum Einsatz, die eine Wiederholgenauigkeit von 0,015 mm in der X- und Y-Achse und von 0,02 mm in der Z-Achse aufweisen -Genauigkeitsanforderungen, die mit den Produkten von Sommer-Automatic zu realisieren waren.“ In der Spannstation wird je nach Wendeplattentyp ein Zug- nagel-, Schraub- oder Spannbügelsystem eingesetzt, mit dem sich Wendeplatten ohne Bohrung beziehungsweise mit einer oder zwei Bohrungen genau und automatisiert spannen lassen.
Sobald der Spannvorgang abgeschlossen ist, entnimmt der Roboter den Halter wieder aus der Spannstation und übergibt ihn für den Weitertransport zum Schleifmodul an eine von zwei Transporteinheiten.
Sie bestehen jeweils aus zwei Winkelgrei- fern des Typs GG 25 NC, die auf einer Schwenkeinheit der Serie SF-C montiert wurden.
Jede dieser Baugruppe kann auf einer eigenen Lineareinheit in das Schleifmodul einfahren.
Dort entnimmt einer der beiden Greifer den Halter mit dem gerade fertig geschliffenen Werkstück.
Die Schwenkeinheit dreht, und nun wird der Halter mit der unbearbeiteten Wendeplatte in die Werkstückaufnahme des Schleifmoduls eingelegt.
Die doppelte Auslegung der Transporteinheiten macht es möglich, die Auslastung des Schleifzentrums zu maximieren.
Noch wäh- rend ein Halter mit einer fertig bearbeiteten Wendeplatte aus dem Schleifmodul herausfährt, wird auf der zweiten Transpor- teinheit ein Halter mit einem unbearbeiteten Werkstück in das Schleifmodul eingefahren, so dass die Taktzeit auf das absolute Minimum von fünf Sekunden reduziert werden konnte.
Nach dem Schleifen werden die Capto-Halter mit den fertig bearbei- teten Werkstücken im Automatisierungsmodul erneut in die Spannstation eingelegt.
Die Wendeplatten werden entspannt, mit Hilfe des Dreibackengreifers aus dem Halter entnommen und schließlich in ein Werkstückmagazin eingelegt, auf dem sie das Schleifzentrum wieder verlassen.
Konzipiert für raue Umgebungen Da das Automatisierungsmodul vom Schleifmodul räumlich getrennt ist, kommen die meisten Komponenten nicht mit Schleifstaub in Berührung.
Dies gilt jedoch nicht für die Greifer der Transporteinheit, mit der die Wendeplatten in das Schleifmodul hineintransportiert werden.
Daher wurden für diese Aufgabe der Winkelgreifer der Serie GG 2000 ausgewählt, die dank einer sorgfältigen Abdichtung selbst dem abrasiven Hartmetall-Schleifstaub dauerhaft gewachsen sind.
Auch die Parallelgreifer, die zur Handhabung der Capto-Halter eingesetzt werden, können in Kontakt mit Schleifstaub kommen.
Daher wurden hier abgedichtete Greifer der Serie GP 1800 eingesetzt, die mit ihrer überlappenden Flachführung, dem abgedichteten Greiferbackenansatz und einem zusätzlichen Abstreifer speziell für Anwendungen unter erschwerten Bedingungen konzipiert wurde.
ee h Standard, Sonder und alles dazwischen Telefon +49 7042 8321-0 E-Mail info@romai.de Bewährte Rotationsmechanik ganz nach Ihren Wünschen.
www.romai.de Angetriebene Werkzeuge Winkelköpfe Mehrspindelköpfe Schnell-Lauf-Spindeln Im Automatisierungsmodul handhabt ein Roboter bestückt mit Greifern des Typs GP1800 die Capto-Halter mit den Werkstücken, kümmert sich um den Schleifmittelwechsel und übernimmt nahezu alle beliebigen Zusatzaufgaben.
Winkel- und Parallelgreifer Kennziffer Sommer-Automatic, Ettlingen, Tel.
07243/727-0, Fax 727-2299, www.sommer-automatic.de Hochleistungsschleifzentren Kennziffer Feinmechanik Michael Deckel, Weilheim, Tel.
0881/688-0, Fax 688-59, www.michael-deckel.de Kennziffer