Eine wichtige Fortentwicklung des Kreuzschlitz- und Innensechskan- tantriebs von Schrauben ist der Torx- oder Innensechsrundantrieb.
Aber es gibt auch Anwendungsfälle, wo bisher noch darauf verzichtet wird.
Dies ist ins- besondere der Fall, wenn die Verbindung – etwa zu Wartungs- und Reparaturzwe- cken – noch einmal gelöst werden muss.
Die Argumente, dass Monteure nicht im- mer Werkzeuge mit Innensechsrundform zur Verfügung haben oder der Innenan- trieb durch Schmutzablagerungen nicht mehr nutzbar ist, gehen dann zu Lasten einer wirtschaftlichen Erstmontage.
Warum also nicht beide Anwendungs- fälle und zwei unterschiedliche Antriebs- arten in einer Schraube kombinieren? Böllhoff bietet diese Möglichkeit unter dem Namen Flexidrive.
In dieser Pro- duktfamilie sind unterschiedliche An- triebs-Kombinationen denkbar wie zum Beispiel Innensechsrund gepaart mit Außensechskant oder Innensechsrund mit Schlitz.
Hinsichtlich der Schraub- geometrien, Gewindeformen, Materi- alien und Oberflächen ist alles technisch Machbare lieferbar.
Anwendungen sind unter anderem möglich beim Befestigen von Anbautei- len im Motorenbau, für die Halterung von Leuchten oder bei der Verschrau- bung der Bauteile von Wärmetauschern – um nur einige wenige zu nennen.
Die wesentlichen Vorteile der Kombinations- lösung sind eine reduzierte Montagezeit durch den Einsatz des Innensechsrund- antriebs, die Nutzung von Standardwerk- zeugen bei Wartungsarbeiten und Re- paraturarbeiten, eine Reduzierung der Werkzeuganzahl und eine Erhöhung der Werkzeugstandzeiten.
ms Maschinenelemente hh Kennziffer Böllhoff, Bielefeld, Tel.
0521/4482-01, Fax 4482-64, www.boellhoff.com Kombinierte Schraube Noch schneller kann der Hersteller für elasto- mere Dichtungen C.
Otto Gehr- ckens (COG) nun liefern.
Der Hintergrund: Das Unternehmen hat seine Expressfertigung noch weiter optimiert.
Bei rund der Hälfte der Werkstoffqualitäten konnte die Lieferzeit daher um einen ganzen Tag reduziert werden.
Hochwertige Elasto- merdichtungen, die nicht ab Lager verfügbar sind, können nun innerhalb von fünf bis sechs Arbeitstagen gefertigt werden.
Neben der reduzierten Produktionszeit wurde die Werkstoffanzahl für die Express- fertigung auf insgesamt zehn Werkstoffe erhöht.
Neben einem neuen FVMQ-Com- pound werden auch verschiedene Werkstoffe mit FDA, USP Class VI und 3-A-Sanita- ry-Standard-Zulassungen in diesem Produktionsverfahren angeboten.
ms Elastomer-Dichtungen C.
Otto Gehrckens, Pinneberg, Tel.
04101/5002-0, Fax 5002-83, www.cog.de Kennziffer Echt nervend ist die lange Warterei an der Gepäckaus- gabe am Flughafen.
Mein Koffer ist so- wieso immer der letzte.
Aber grundsätz- lich ist Tempo der Maßstab bei der Air- port-Gepäckabfertigung.
Auf dem Flug- hafen Zürich werden deshalb 1.200 Transportwagen eingesetzt.
Diese 120 kg schweren Wagen werden voneinander un- abhängig mit Linearmotoren angetrieben und erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 8 m/s (das sind etwa 30 km/h).
Beim Wechsel der verschiedenen Bahnen und bei der Ankunft kommt es dabei immer wieder zu Auffahrunfällen auf der Kof- fer-Rennstrecke.
In der Vergangenheit setzte der Flughafen Zürich auf einfache Schaumstoffdämpfer, um dieses Aufpral- len abzufangen.
Dennoch kam es aber immer wieder zu Schäden an den Stoßstangen und Leicht- metallchassis der Wagen.
Deswegen war es selten möglich, das Transportsys- tem mit voller Auslastung zu fahren.
Um günstiger und effizienter arbeiten zu können, wandte sich der Flughafen an das Schweizer Unternehmen Bibus, das exklusiv in der Schweiz auch die Dämp- fungslösungen von ACE Stoßdämpfer vertreibt.
Nach kurzer Rücksprache mit den Konstrukteuren des deutschen Her- stellers und unter Berücksichtigung al- ler Einsatzparameter entschied man sich im vorliegenden Fall für eine Mehrfach- konstruktion an den einzelnen Wagen des Transportsystems.
Beim Flughafen-Transportsystem kom- men sowohl Dämpfungsplatten aus der Slab-Produktserie von ACE als auch Strukturdämpfer vom Typ Tubus an der Vorder- und Hinterseite der Wagen zum Einsatz.
Die aus PU hergestellten Slab- Platten und die rohrförmigen Tubus- Dämpfer sind immer gefragt, wenn eine bewegte Masse nicht positionsgenau ab- gebremst werden muss.
Die zuschneid- baren Platten können Stöße von bis zu 1 m/s abfangen.
In Zürich sind drei ver- schiedene Platten des Typs SL-030 auf- einander geklebt und dann an den Wa- genenden angebracht worden, um Ge- schwindigkeiten von bis zu 3 m/s tole- rierbar zu machen.
ms Dämpfungsplatten Kennziffer ACE, Langenfeld, Tel.
02173/9226-10, Fax 9226-19, www.ace-ace.de www.scope-online.de April 2011 34