Kennziffer April 2011 4 Magazin hh Exklusiv bei SCOPE-Online Anwenderbericht Hallenklima: „Wasser und zwei Pumpen“ Die Klimatisierung von 150.000 m³ Raum- volumen in einer Fertigungshalle erfordert einen enormen Energieaufwand für die Kälteerzeugung – besonders dann, wenn zusätzlich hohe Wärmelasten durch ther- mische Prozesse anfallen.
Für den Bau einer neuen Werkhalle im KSB-Werk Frankenthal zur Fertigung von Großpumpen wurden RLT-Anlagen mit indirekter Verdunstungs- kühlung eingesetzt, die im Arbeitsbereich der Halle nach dem Prinzip der Schichten- lüftung für ein annehmbares Klima bei schadstofffreier Luft sorgen.
Wie das Prin- zip funktioniert und welche Erfahrungen das Unternehmen vor allem im Hochsommer damit gemacht hat, lesen Sie unter www.
scope-online.de mit der Auswahl Ausgabe 03/2011 Kennziffer 1007.
lg Anwenderbericht Pressengesenke: „Präzision für Nord Stream“ Rohre für die Erdgasindustrie unterliegen strengen Vorgaben.
Die Toleranzen für Abweichungen liegen im Millimeterbereich oder darunter.
Der Experte auf diesem Ge- biet ist die Europipe GmbH.
Das Unterneh- men zählt im Marktsegment der Großrohre für die Öl- und Gasindustrie zu den weltweit führenden Anbietern.
Um Bleche für die bis zu 18 Meter langen Rohre in Form zu biegen, setzt das Unternhemen unter anderem das sogenannte UOE-Verfahren ein.
Aktuell läuft die Produktion für die Ostsee-Pipeline Nord Stream.
Die für dieses Projekt notwen- digen Pressengesenke seiner O-Presse be- zieht der Stahlrohrexperte von der Schmolz + Bickenbach Guss Gruppe.
Wie die hohen Qualitätsanforderungen erfüllt werden konnten, lesen Sie unter www.scope-online.
de mit der Auswahl Ausgabe 03/2011 Kenn- ziffer 1006.
lg Anwenderbericht Brandmeldetechnik: „Potenzielle Brandgefahren frühzeitig erkennen“ Brandschutz ist eine wichtige Aufgabe für jedes Unternehmen.
Das gilt ganz beson- ders für Industrieanlagen, in denen leicht entzündliche Materialien gelagert werden.
Denn durch eine Selbstentzündung der ge- lagerten Materialien oder den Fremdeintrag heißer Stoffe können hier schnell Brände entstehen, die hohe Risiken für die Umwelt und die Betreiber der Anlagen bergen.
Viele Versicherer empfehlen deshalb in diesen Bereichen den Einsatz von Infrarot- kameras zur Überwachung und Brandfrüh- erkennung.
Wie die Brandmeldetechnik von Dias Infrared bei einem österreichischen Umweltdienst Anwendung findet, lesen Sie unter www.scope-online.de mit der Auswahl Ausgabe 04/2011 Kennziffer 1004.
lg Gefa_ Drei neue Mitglieder hat der Vorstand der Siemens AG.
Ro- land Busch (Bild 1), war seit Mai 2008 Strategiechef der Siemens AG.
Als Vor- standsmitglied übernimmt er als CEO die Leitung des neu geschaffenen Sek- tors Infrastructure & Cities.
Neuer Stra- tegiechef wird Peter Herweck, zuletzt Mitglied des Vorstands der Siemens Ltd.
China und verantwortlich für das Indus- trie-Geschäft North-East Asia.
Klaus Helmrich (Bild 2) ist als Entwick- lungsingenieur in die AG eingetreten und war zuletzt als CEO der Division Drive Technologies tätig.
Als Mitglied des Vor- stands ist er Chief Technology Officer.
Neuer CEO der Division Drive Technolo- gies wird Ralf-Michael Franke, bisher Ge- schäftsgebietsleiter innerhalb der Divisi- on Industry Automation.
Michael Süß (Bild 3) ist promovierter Wirtschaftswissenschaftler.
Er war CEO der Division Fossil Power Generation und übernimmt nun als Vorstandsmitglied die Funktion des CEO des Sektors Energy.
Neuer CEO der Division Fossil Power Ge- neration wird Roland Fischer, bisher Ge- schäftsgebietsleiter innerhalb der Divisi- on.
Im Sektor Industry übernimmt Dirk Hoke, bisher CEO des Regional-Clusters Afrika, die Leitung der Division Industry Solutions und nach Inkrafttreten der or- ganisatorischen Weiterentwicklung des Sektors die Funktion des CEO der neuen Service-Division.
Wolfgang Dehen schied aus dem Vorstand der Siemens AG aus.
Details finden Sie im Internet mit Ein- gabe der Kennziffer.
Tipp: In der SCOPE Juniausgabe erwartet Sie ein Interview mit dem neuen CEO der Division Drive Technologies Ralf-Michael Franke.
lg Vorstandsmitglieder Kennziffer Siemens, München, Tel.
089/636-0, Fax 636-52, http://www.siemens.com Einer der zwei besten Arbeitgeber für Ingenieure ist Phoenix Contact – in der aktuellen Studie „Top Ar- beitgeber für Ingenieure 2011“ des unab- hängigen Researchunternehmen CRF er- reichte das Unternehmen in der Gesamt- auswertung den zweiten Platz.
Insbeson- dere in den Kategorien Work-Life-Balance und Training & Entwicklung belegte das Familienunternehmen die vorderen Plät- ze.
CRF vergibt diese Auszeichnung für herausragende Arbeitgeberqualitäten.
Dabei bildet ein umfassender Fragebogen zur Personalarbeit die Basis für Interviews mit Mitarbeitern und Personalmanagern.
Insgesamt konnten sich bei der Studie, die von CRF, in Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung A.T.
Kearney, der TU München und unabhängigen Wirt- schaftsjournalisten durchgeführt wird, 37 Unternehmen qualifizieren.
In de- taillierten Unternehmensportraits ana- lysiert die Studie familiengeführte Mit- telständler wie auch global operierende Konzerne, die überdurchschnittlich viele Ingenieure beschäftigen.
lg Top-Arbeitgeber Kennziffer Phoenix Contact, Blomberg, Tel.
05235/3-00, Fax 341-1200, www.phoenixcontact.de www