Kennziffer April 2011 10 Magazin hh Einen stabilen Aufschwung im Maschinenbau meldet der VDMA.
„Der VDMA erhöht die Produktionsprognose für 2011 von 10 auf 14%“, erklärte Ver- bandspräsident Dr.
Thomas Lindner auf der Pressekonferenz zur Hannover Mes- se.
Ein Grund dafür seien die amtlichen Korrekturen des Produktionsindex 2010.
„Das Produktionsniveau unserer Bran- che lag dadurch zur Jahreswende noch- mals höher als wir ohnehin erwartet hat- ten“, sagte Lindner.
Zudem sei der deut- sche Maschinen- und Anlagenbau gut ins Jahr gestartet.
Die Produktion legte im Januar 2011 im Vergleich zum Vorjahr um fast ein Viertel (23,6%) zu.
Mit Stand Ja- nuar liegt die Kapazitätsauslastung bei 86,4%.
Ende Januar 2011 beschäftigte die Branche 910.000 Personen (01/2010: 911.000).
Im Februar 2011 stieg der Auf- tragseingang um 38% im Vorjahresver- gleich.
Das Inlandsgeschäft stieg um 40%.
Bei der Auslandsnachfrage gab es ein Plus von 37% im Vergleich zum Vor- jahr.
Im Dreimonatsvergleich (Dezem- ber bis Februar 2011) ergibt sich ein Plus von 42% im Vorjahresvergleich bei den Inlandsaufträgen ein Plus von 43% und bei den Auslandsaufträgen ein Plus von 42%.
Die deutschen Exporte erhol- ten sich 2010 gegenüber dem Einbruch des Vorjahres um 11,5%.
Als stärkster Ex- portmarkt etablierte sich die Volksrepub- lik China mit plus 34,7% im Vorjahresver- gleich.
Das sind fast ein Achtel der deut- schen Maschinenbauexporte.
Die Maschi- nenausfuhren in die USA expandierten um 18,7% im Vorjahresvergleich.
Weitere Details finden Sie unter www.scope-on- line.de mit Eingabe der Kennziffer.
lg Maschinenbau Kennziffer VDMA, Frankfurt, Tel.
069/6603-0, Fax 6603-1511, www.vdma.org In globalen Wachstumsmärkten befindet sich Festo auf Erfolgskurs: Die starke Marktstellung in Europa und Deutschland – gepaart mit der inter- nationalen Ausrichtung auf die boo- menden Regionen Asiens und Amerikas – führte zu einem Rekordumsatz im Ge- schäftsjahr 2010.
Der Weltumsatz konnte um 37 Prozent auf 1,8 Milliarden (Vorjahr 1,3 Milliar- den) Euro gesteigert werden.
In Euro- pa, im traditionell größten Markt, stei- gerte das Unternehmen das Umsatzvo- lumen um 31 Prozent.
Asien wuchs um 75 Prozent, Nord- und Südamerika um 45 Prozent.
Der Heimatmarkt Deutsch- land entwickelte sich zunächst mode- rat, verzeichnete aber im Jahresverlauf einen rasanten Umsatzzuwachs auf final 33 Prozent.
Im Bereich neuer Geschäftsfelder konnte die Prozessautomation um 25 Prozent zulegen und der Bereich Elek- trische Antriebe sogar um über 90 Pro- zent.
Das Unternehmen richtet sich ne- ben den Europaaktivitäten seit 2010 auch in Übersee neu aus, um Wachs- tumschancen in neu verteilten globalen Märkten optimal erschließen zu kön- nen.
Das Familienunternehmen möchte damit seine finanzielle Unabhängigkeit stärken und sich in seiner globalen Sup- ply Chain so aufstellen, dass in Zukunft eine schnellere und flexiblere Reaktion auf die extremen Veränderungen der in- ternationalen Märkte möglich wird.
Der Aufwand für Neuheitenentwick- lungen betrug in Deutschland 9,5 Pro- zent vom Umsatz.
Auf der weltweit wichtigsten Technologieschau, der Hannover Messe 2011, präsentierte das Unternehmen unter dem Motto „Effi- zienz im Fokus“ 66 neue Produkte und vielfältige Lösungen für die sichere, in- telligente und energieeffiziente grü- ne Produktion – von Mechatronic Moti- on Solutions bis zur Bionik.
Für das Ge- schäftsjahr 2011 erwartet der Vorstand bei abgeschwächter Konjunktur einen zweistelligen Zuwachs im Weltumsatz von deutlich über 10 Prozent.
Was zur strategischen Neuausrichtung geplant ist, lesen Sie unter www.scope-online.
de mit Eingabe der Kennziffer.
lg Pneumatische Antriebstechnik Kennziffer Festo, Esslingen, Tel.
0711/347-2144, Fax 347-0, www.festo.com Für Top-Entscheider im Maschinen- und Anlagenbau ist es der Kongress schlechthin – die Rede ist vom deutschen Maschinenbau-Gipfel.
In diesem Jahr findet er am 18.
und 19.
Oktober in Berlin zum fünften Mal statt.
In der Hauptstadt soll an den beiden Veranstaltungs- tagen ein globaler Rundumblick gewagt werden.
Dabei werden unter anderem Fragen wie „Wie ist es um den Standort Deutschland im internationalen Vergleich bestellt?“ oder „Wie sieht es mit der Rohstoffversorgung aus?“ im Mittelpunkt stehen.
Klar ist: Noch nie hat es einen so schnellen und tiefen Absturz gegeben wie in der vergangenen Krise.
Und noch nie ging es anschließend so schnell wieder aufwärts.
Eines hat spätestens diese Erfahrung gezeigt: Die Globalisierung ist längst keine abstrakte Größe mehr, sondern ein konkreter Prozess, der tagtäglich voranschreitet – und das in einem geradezu atemberaubenden Tempo.
Wer mithalten will, muss ganz genau wissen, was in der Welt vor sich geht.
Nur so lassen sich frühzeitig Risiken, aber auch Chancen erkennen.
Der Maschinenbau-Gipfel im Oktober bietet dafür eine gute Gelegenheit.
Das Programm sowie die Anmeldeunterlagen finden Sie unter www.
scope-online.de mit Eingabe der Kennziffer.
lg Maschinenbau-Gipfel Kennziffer 212 VDW, Frankfurt, Tel.
069/756081-0, Fax 756081-11, www.vdw.de www www www