www.scope-online.de April 2011 13 h eine spezielle Werkstattausrüstung und ein festgelegtes Warenkontingent zu günstigen Konditionen genauso wie Or- ganisationsmittel für das tägliche Ge- schäft und praktische Hinweise wie zum Beispiel Gestaltungsvorschläge für das Schaufenster.
90 Jahre nach Eröffnung der ersten Reparaturwerkstatt sind die Betriebe als moderne Full-Service-An- bieter im unabhängigen Werkstattmarkt präsent.
Weltweit warten und reparieren über 80 000 Mitarbeiter in den rund 15 000 Bosch Service Betrieben täglich mehr als 180 000 Fahrzeuge.
75 und noch spritzig Robert Bosch selbst gab 1922 den Ent- wicklungsauftrag für die Dieselein- spritzpumpe – zunächst für den Einsatz in Lastwagen.
So erschien bereits 1924 der erste serienmäßige dieselgetriebene Lkw in Deutschland und 1927 startete die Produktion der Diesel-Einspritztechnik in Großserie.
Damit begründete er den Siegeszug des Dieselmotors im Straßen- verkehr.
In den 30er Jahren plante Daim- ler-Benz, den Dieselmotor mit besagter Einspritzung auch im Pkw anzubieten.
Der erste serienmäßige Diesel-Pkw der Welt, ein Mercedes-Benz 260 D, feierte 1936 auf der Berliner Automobilausstel- lung seine Premiere.
Er verbrauchte ein Drittel weniger Kraftstoff als ein gleich starker Benziner.
Der Verkaufserfolg blieb vorerst moderat, da Leistung und Laufkultur damals noch nicht mit Ben- zinmotoren mithalten konnten.
Dennoch war ein wichtiger Schritt getan und in der Nachkriegszeit stieg die Bedeutung des Dieselmotors auch im Pkw kontinu- ierlich.
Auch in 20 Jahren wird im Pkw der Dieselantrieb noch zu den wichtigs- ten Antriebsformen zählen, heißt es.
Das Unternehmen stützt seine Prognose auf das enorme Entwicklungspotenzial des Selbstzünders: Der Kraftstoffbedarf und die Emissionen werden auch in Zukunft weiter reduziert.
Die Entwick- ler von Bosch Diesel Systems rechnen bereits für 2015 mit einem Verbrauch von lediglich 3,6 Litern Kraftstoff pro 100 Kilometer bei einem Diesel-Pkw der Kompaktklasse.
Mit jährlich rund 3.800 Patentan- meldungen und mehr als 3,5 Milliarden Euro Investitionen für Forschung und Entwicklung bleibt das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen auch in Zukunft auf Kurs und schafft die Vor- aussetzungen für weiteres nachhaltiges Wachstum.
Mit den Produkten seiner drei Unternehmensbereiche Kraftfahr- zeugtechnik, Industrietechnik sowie Gebrauchsgüter und Gebäudetechnik verfügt es über ein vielseitiges Produkt- portfolio.
Im Geschäftsjahr 2010 erwirt- schafteten rund 283.500 Mitarbeiter nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 47,3 Milliarden Euro.
Die Bosch- Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre mehr als 300 Tochter- und Regionalgesellschaften in über 60 Län- dern inklusive Vertriebspartner ist die Gruppe in rund 150 Ländern vertreten.
Mit dem Unternehmensbereich Indus- trietechnik ist sie Spezialist bei An- triebs- und Steuerungstechnologien, zum Beispiel mit Großgetrieben für Windkraftanlagen.
Hierzu zählen auch die Geschäftsbereiche Verpackungs- technik sowie Solar Energy.
ee 1923: Arbeiter an einer Stangenpresse für Messing und Aluminium im Metall- werk Feuerbach.
Kraftfahrzeugtechnik Kennziffer 204 Robert Bosch, Stuttgart, Tel.
0711/811-0, Fax 46084-94, www.bosch-stiftung.de Wollen Sie noch weiter in der Vergan- genheit schwelgen? Viele schöne histo- rische Fotos von Bosch finden Sie unter www.scope-online.de mit Eingabe der Kennziffer.
www