Kennziffer Die gekapselte Chargen-Steuerung bietet allen denjenigen eine optimale Lö- sung, denen es wichtig ist, ihre Daten in einem gesicherten Raum zu verarbeiten.
C Batch von Mitsubishi Electric basiert auf einem PAC-System, so dass kein PC- basierter Chargen-Server zwischen ge- schaltet werden muss und eine industriell geprüfte Hardware zum Einsatz kommt.
Außerdem nutzt diese Lösung kein PC basiertes Betriebssystem, wie z.B.
Micro- soft Windows und hat deshalb auch nicht die bekannten Virenprobleme.
Ohne die sichere PAC-Umgebung ver- lassen zu müssen, bietet diese Entwick- lung folgenden Funktionen: Erzeugung und Verwaltung von Rezepturen, Erzeu- gung von Chargen und Steuerung ihrer Abarbeitung, automatische Ausführung mehrerer Rezepturen.
Hinzu kommen Systemvorteile zur Ver- besserung der Produktivität und Sicher- heit sowie der Prozessoptimierung.
Die Unterstützung des Industriestandards S88.01 reduziert die Komplexität der an- wenderspezifischen Softwareentwick- lung und deren Kosten.
Die Software überträgt komplett die Chargen-Ausführung, die Anbindung an den Prozess und die grundlegende Pro- zesskontrolle auf die PAC-Steuerung.
Le- diglich die unkritische Erzeugung und das Editieren von Rezepten werden auf einem PC durchgeführt.
Die Bedienschnittstel- le bildet dabei die Batch-View-Software, die auf GOT-Bediengeräten von Mitsubishi Electric läuft.
Die Batch Suite bietet ge- normte, offene Schnittstellen zu ande- ren Lösungen wie z.B.
Reports und His- tori an.
Die Vorteile sind standardisierte Programme, Flexibilität bei den Chargen, allgemeine Qualitätssteigerung, Nachver- folgbarkeit und Sicherheit.
st März 2011 44 Automatisierung/Steuerungstechnik hh Chargen-Steuerung Kennziffer Mitsubishi Electric, Ratingen, Tel.
02102/486-0, Fax 486-1120, www.MitsubishiElectric.de Flexibilität in der Anlagenprojektierung Zwei analoge Eingänge und zwei analo- ge Ausgänge werden in der Ethercat-Box EP4374 von Beckhoff Automation mitein- ander kombiniert.
Damit baut das Verler Unternehmen die Serie seiner IP-67-Mo- dule weiter aus.
Die Kombi-I/O-Box ist sehr universell einsetzbar und bietet eine fein skalierbare Lösung, die es vielen Ma- schinen- und Anlagenbauern erlauben dürfte, bedarfsgerecht und damit auch kostengünstiger als bisher zu planen.
Die Ein- und Ausgangskanäle können unab- hängig voneinander für die Standardsig- nale 0…10 V, ±10 V, 0…20 mA und 4…20 mA parametriert werden.
Mit dieser gelungenen Kombination von parametrierbaren Ein- und Ausgän- gen in einem kompakten Gehäuse erhält der industrielle Anwender eine erhöhte Flexibilität, und kann die vorhandenen Signale optimal nutzen.
Die Box enthält je zwei Ein- und zwei Ausgangskanäle.
Bei jedem Kanal ist dann individuell ein- stellbar, ob entweder Strom oder Span- nung gemessen beziehungsweise ausge- geben werden soll.
Die Auflösung der Stromsignale erfolgt mit 16 Bit, die der Spannungssignale ebenfalls mit 16 Bit, vorzeichenbehaftet.
Das EP4374-0002-Modul verfügt über ei- nen direkten Ethercat-Anschluss, so dass die hohe Leistung von Ethercat mit 100 MBit/s bis in jede IP-67-Box erhalten bleibt.
Aufgrund ihrer geringen äußeren Abmessungen von gerade mal 126 x 30 x 26,5 mm (H x B x T) sind diese kom- binierten I/O-Box-Module von Beckhoff sehr gut geeignet für Anwendungen mit beengten Platzverhältnissen.
Beckhoff realisiert offene Automa- tisierungssysteme auf der Grundlage PC-basierter Steuerungstechnik.
Das Produktspektrum umfasst die Haupt- bereiche Industrie-PC, I/O- und Feld- buskomponenten, Antriebstechnik und Automatisierungssoftware.
Für alle Be- reiche gibt es Einzelkomponenten oder vollständige, aufeinander abgestimmte Steuerungssysteme.
st Der kompakte Regler mit nur 22,5 Millimeter Breite von Kaleja Elektronik ist für 24 VDC- Motoren bis 120 W ausgelegt.
Die Modulbauweise des Maxi-MR-5-30 sowie das Aufschnappen auf die DIN-Schiene gewährleistet eine kos- tengünstige Montage.
Hinzu kommt die Verwendung moderner MOSFET- Technologie mit der ein Wirkungsgrad von bis zu 95 Prozent erreicht wird.
Die Steuerung ist für den Reversierbetrieb ausgelegt.
Aufgrund des Analogeingangs mit 0 bis 10 VDC kann die Motordrehzahl von 0 bis zur maximalen Drehzahl geregelt werden.
Von der Steuerung wird eine Referenzspannung von 10 VDC bereitgestellt, so dass die Anpassung der Drehzahl auch mit einem Potentiometer möglich ist.
Interessant für den Anwender ist, dass die Regelung der Startrampe (Soft-Start) mit 50 bis 4000 ms über einem zweiten Analogeingang mit ebenfalls 0 bis 10 VDC erfolgt.
Im Auszustand wird der Motor kurz- geschlossen.
Dadurch ergibt sich eine dynamische Bremsung und der Motor kommt schnell zum Stillstand.
Sie kann über einen Digitaleingang der Steuerung abgeschaltet werden.
Kurzschluss- und Überlastschutz werden durch intelligente Ausgangstreiber gewährleistet.
Der jeweilige Betriebszustand wird über LEDs angezeigt.
st Steuerung für DC-Motoren Kennziffer Kaleja Elektronik, Alfdorf, Tel.
07172/93711-0, Fax 93711-90, www.kaleja.com Ethercat-Box Kennziffer Beckhoff Automation, Verl, Tel.
05246/963-0, Fax 963-198, www.beckhoff.de