Kennziffer Februar 2011 54 Maschinenbau in Mitteldeutschland hh Fässer, Trommeln, Kanister Big Bags sowie Container und noch viel mehr für das fachgerechte Verpacken bie- tet Richter & Heß Verpackungsysteme.
Seit der Gründung im Jahr 1990 ist das Unternehmen mit seinen Tochter- und Schwestergesellschaften auf 85 Mitarbei- ter gewachsen.
Es ist europaweit der ein- zige Lieferant kompletter Verpackungslö- sungen für die Einlagerung von Sonderab- fällen in Untertagedeponien.
Ein Grund für das jüngste Wachstum ist wohl der erst kürzlich vollzogene Umstieg auf eBusi- ness-Standards und -Prozesse.
Dafür sind die Chemnitzer vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie mit dem Prozeus Unternehmer-Preis 2010 prämiert worden.
Das Unternehmen produziert In- dustrie- und Gefahrgut-Verpackungen aus Well- und Vollpappe und liefert außerdem Verpackungen aus Stahl und Kunststoff.
Für eine neu errichtete Betriebsstät- te mit Produktion, Lager und Versand hat das Unternehmen ein modernes Supply- Chain-Management-System eingeführt und dabei auf die Radiofrequenz-Tech- nologie (RFID) gesetzt.
Damit lassen sich Objekte wie Paletten ohne Sichtkontakt identifizieren.
Das Unternehmen nutzt hierfür die weltweit anerkannten GS1- Standards wie den elektronischen Pro- dukt-Code (EPC/RFID).
Auf diese Weise hat es die Prozesse in der Intralogistik – also Wareneingang, Ein- und Auslagerung – auf Basis von EPC/RFID optimiert.
Die gesamte Ware im Lager wird heute auto- matisch mithilfe von RFID-Lesegeräten an Gabelstaplern und Lagerplätzen erfasst.
Die Mitarbeiter haben jederzeit den Über- blick über aktuelle Lagerbestände und können schneller liefern.
ee Verpackungslösungen Kennziffer Richter & Heß, Chemnitz, Tel.
0371/27184-0, Fax 27184-18, www.richter-hess.de Die Branche trifft sich am 3.
März 2011 in Leipzig zum Zukunftsforum Maschinenbau.
Im Rahmen des „Leipziger Dialogs“ bietet der VDMA Ost mit dem Zukunfts- forum Maschinenbau 2011 bereits zum vierten Mal Maschinen und Anlagenbauern ideale Voraussetzungen für einen intensiven Austausch zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.
„Das Forum stellt die wirtschaftliche Kraft, Beweglichkeit und Kreativität der Branche dar.
Hier können sich die Teilnehmer über technologische Neuerungen informieren und sich gleichzeitig mit zukunftsrelevanten betrieb- lichen Fragestellungen auseinandersetzen“, betont Reinhard Pätz, Geschäftsführer des VDMA Ost.
Die eintägige, überregional ausgerich- tete Veranstaltung wird sich aktuellen Entwicklungen und künftigen Herausforderungen stellen.
Keynotes und Fachforen greifen Themen auf, die von zentraler Bedeutung für den deutschen Maschinenbau sind und maßgeblich über den langfristigen Markterfolg entscheiden.
Die eintägige, überregional ausgerichtete Veranstaltung will sich aktuellen Entwicklungen und künftigen Herausforderungen stellen.
Keynotes und Fachforen greifen Themen auf, die von zentraler Bedeutung für den deutschen Maschinenbau sind und maßgeblich über den langfristigen Markterfolg entscheiden.
ee Die Edelmetallbeschichtungen erlangen mit fortschreitender Entwick- lung und Miniaturisierung in vielen In- dustriebranchen steigende Bedeutung.
Entsprechend sind die funktionellen Ei- genschaften der abgeschiedenen Me- talle beziehungsweise Schichtsysteme einschließlich des Grundmaterials von besonderer Wichtigkeit.
„Durch die ste- tige Weiterentwicklung der bei uns ein- gesetzten Verfahren erfüllen wir die steigenden Anforderungen der Indus- trie bezüglich der Wirtschaftlichkeit und der Qualitätskriterien, die an die Oberflächenbeschichtung gestellt wer- den“, betont man im Hause Dresdner Silber, dessen Kompetenz bei der galva- nischen Beschichtung technischer Teile in der Veredlung von Präzisionsteilen und geometrisch schwierigen Einzeltei- len liegt.
Daher hat das Unternehmen im Jahr 2010 unter anderem in einen Gestellautomat für Kupfer/Silber/Mi- ralloy (Cu/Sn/Zn), Messtechnik X-Ray, Analytik und der Metallrückgewinnung investiert.
Die Leistungen in der Lohn- galvanik sind vor allem ausgerichtet auf die Veredlung von Metalloberflächen in den Branchen der Telekommunikation, Elektronik, Elektrotechnik und Feinme- chanikindustrie sowie für den Maschi- nen und Gerätebau.
Obwohl die stark gestiegenen Preise für Strom, Verfahrenschemie und Metal- le, bedingt durch die Rohstoffverknap- pung, zu einer sehr hohen Kostenbelas- tung der Metallveredlungsbetriebe füh- ren, ist das europaweit tätige Unter- nehmen zuversichtlich: Die galvanische Beschichtung wird auch in dem kom- menden Jahrzehnt im Bereich der Stan- dardverfahren als effektives und preis- wertes Beschichtungsverfahren seine Bedeutung am Markt behalten und aus- bauen.
Ein Kurzporträt des Unterneh- mens finden Sie unter www.scope-on- line.de mit Eingabe der Kennziffer.
ee Messe Z, Halle 5, Stand B 21b Lohngalvanik Kennziffer Dresdner Silber und Metallveredlung, Dresden, Tel.
0351/28904-0, Fax 28904-50, www.dresdnersilber.de Zukunftsforum Kennziffer VDMA Ost, Leipzig, Tel.
0341/521160-0, Fax 521160-23, www.vdma.org www