www.scope-online.de Mit einem Kniff spannen Spannkonen von Röhm Werkstückpaletten bei Deckel Maho-Maschinen sicher und präzise.
Der Trick ist die Feder: Mit der Einführung eines federgestützten Spann- systems hat Deckel Maho Pfronten seine Bearbeitungs- zentren in den letzten fünf Jahren nicht nur sicherer gemacht, sondern auch die Präzision bei der Verket- tung mehrerer Maschinen verbessert.
Mit großen Ein- zugskräften werden vorgerüstete Paletten schnell und sicher gespannt.
Hohe Genauigkeiten bei Planlauf und Positionierung sorgen dafür, dass das System inzwi- schen Standard bei den Pfrontenern ist.
Seit 2005 er- hält jede neue Baureihe die federbetätigten Spannko- nen zur Palettenklemmung, die der Spannmittelspezi- alist entwickelt hat.
„In 98 Prozent der Bestellungen werden unsere Bearbeitungszentren mit dem Paletten- spannsystem von Röhm ausgeliefert“, betont Bernd Mo- der.
Für den Konstrukteur bei Deckel Maho in Pfronten ist das kein Wunder, schließlich kennt er die Vorteile der Spannkonen genau.
Mit Kräften von bis zu 40 kN je federbetätigtem Ko- nus ziehen die vier Spannkonen die passenden Anzugs- bolzen der Werkstückpaletten zur Aufnahme in den Ma- schinentisch.
400 x 400 Millimeter messen die Palet- ten bei den kleineren DMG-Maschinen wie zum Beispiel einem Horizontal-Bearbeitungszentrum DMC 55H Duo Block.
Sie nehmen bis zu 500 Kilogramm schwere Werk- stücke auf.
Bei den größeren Anlagen, wie beispiels- weise dem 5-Achsen-Bearbeitungszentrum DMC 160U Duo Block können Werkstücke bis 3.000 Kilogramm auf bis zu 1.400 Millimeter Durchmesser großen Paletten sicher gespannt werden.
Je zwei Paletten pro Maschi- ne sorgen für optimal niedrige Rüstzeiten beim Werk- stückwechsel.
„Bei der Positionierung erreichen wir re- produzierbare Genauigkeiten von 0,01 Millimeter und beim Planlauf bis zu 0,015 Millimeter.
Diese Größen- ordnungen konnten wir bei der Vorgängerlösung nur durch wesentlich größeren Aufwand erreichen“, be- kräftigt Bernd Moder, Konstrukteur in Pfronten.
Den vollständigen Anwenderbericht finden Sie unter www.scope-online.de mit Eingabe der Kennziffer.
ee Februar 2011 16 Produktionstechnik + Werkzeugmaschinen hh Verwandelt normale Pressluft in Kaltluft von bis zu -55°C Keine flüssigen Kühlmittel, Gase oder Chemikalien Optimal zum Kühlen bei der spangebenden Metallbearbeitung Zum Abkühlen beim Löten und Schweißen Geeignet zum Kühlen von Kunststoffen, Glas und Elektronikteilen Die coole Lösung! Kaltluft-Entwicklung mit dem handlichen COLDER Paul-Ehrlich-Straße 10 A · 63128 Dietzenbach Telefon 0 60 74/4 00 93-0 · Telefax 0 60 74/4 00 93-99 info@kager.de · Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2000 INDUSTRIEPRODUKTE www.kager.de Kennziffer Kennziffer Kennziffer Röhm, Sontheim, Tel.
07325/16-0, Fax 16-492, www.roehm.biz www Spannkonen