Mini-PC

Andreas Mühlbauer,

Ultrakompakt und lüfterlos

Embedded-Computer im industriellen Umfeld sollen robust, kompakt und leistungsstark sein. Für diese Anforderungen hat Spectra den Mini-PC Spectra PowerBox 110 entwickelt.

Der Mini-PC Spectra PowerBox 110. © Spectra

Er findet in einem Gehäuse von nur 150 x 52,3 x 105 mm Platz. Das lüfter- sowie kabellose Design garantiert ein ausfallsicheres Arbeiten selbst bei heftigen mechanischen Einflüssen. Als Datenspeicher dient eine SSD.

Für die nötige Rechenpower sorgt ein Intel-Prozessor aus der Apollo Lake Familie. Über zwei Mini-PCIe-Sockel für WiFi, GSM, GLAN, USB oder Feldbus-Erweiterungen lässt sich die Spectra PowerBox 110 anpassen. Ein weiterer Steckplatz bietet die Möglichkeit, COM, LPT/PS2, DIO, DP, DVI oder VGA Schnittstellen hinzuzufügen. Der Betriebstemperaturbereich liegt zwischen 0 und 45 °C. Eine Variante mit erweitertem Temperaturbereich eignet sich für –25 bis 60 °C. Die Spannungsversorgung wird über einen Weitbereichseingang von 9 bis 48 VDC realisiert.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Lüfterloser Mini-PC

Für die DIN-Schiene

Mit dem neuen NISE 90 stellt Spectra einen speziell für die Montage auf DIN-Schiene entwickelten, lüfterlosen Mini-PC vor. Das Gerät ist mit dem Intel Atom E620 Prozessor und 512 MB on board RAM ausgestattet.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

System-on-Module

Breiter Zugang zu FPGA-Technologie

Aries Embedded stellt mit dem FPGA-basierten System-on-Module „SpiderSoM“ ein Basismodul für den Einstieg in die FPGA-Programmierung vor. Wie auch sein Industrie-Upgrade MX10 ist das SpiderSoM ein programmierbares, flexibles Board auf Basis des...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite