Positionierregler

Optimale Regelung

Der neue Positionierregler CDF3000 ist für eine Speisespannung von 24 bis 48 Volt konzipiert und besitzt einen online-Lageprofilgenerator mit fliegendem Satzwechsel ohne Zwischenhalt. Für die Steuerung des Bewegungsablaufs und prozessnaher Funktionen wurde die Einachs-Positionier- und Ablaufsteuerung PLC-Motion integriert. Sie ist vom Anwender frei programmierbar, so dass sich der Regler flexibel an sich ändernde Antriebsaufgaben anpassen lässt. Über eine integrierte CAN-Open-Schnittstelle kann er an überlagerte Prozesssteuerungen angeschlossen werden und unterstützt das Profil DSP402, das sich als Standard in der Automatisierungswelt durchgesetzt hat.

Zur Positionierung von lose- oder schlupfbehafteter Mechanik werden neben einem Resolver an der Motorwelle auch einen SSI-Geber direkt an der Last ausgewertet. Positiv ist, dass bei Verwendung eines Multiturn-SSI-Gebers sogar auf die Referenzfahrt verzichtet werden kann. Der Regler hat ein integriertes Nockenschaltwerk, das lageabhängig Steuersignale erzeugt, so dass synchron zur Achsbewegung weitere Antriebsachsen oder Ventile angesteuert werden können. Er besitzt zwei Ausgangstreiber, die beispielsweise zur Ansteuerung einer Motorhaltebremse oder einer elektromechanischen Kupplung genutzt werden können. Integriert ist auch die Funktion sicherer Halt nach Kategorie 3 der EN954-1, was in vielen Anwendungen ein Motorschütz einspart. Das schafft nicht nur Platz im Schaltschrank und erhöht die Betriebssicherheit, sondern senkt auch die Verkabelungskosten. Die Bedienung des Reglers erfolgt wie bei allen Antriebsreglern der C-Line Drives Familie über die PC-Bedienoberfläche Drivemanager. Diese besitzt graphische Masken zur unkomplizierten und intuitiven Bedienung und enthält ebenfalls die Programmierumgebung für die Einachs-Positionier- und Ablaufsteuerung PLC.Motion.

Anzeige

Die speziell auf den neuen Regler abgestimmten Synchronmotoren mit sinusförmiger Kommutierung der Baureihen LST und LSH sind hochdynamisch und kompakt und können einen Drehmomentbereich von 0,1 bis 0,9 Nm abdecken. Sie besitzen einen Resolver zur präzisen und robusten Positionserfassung und können optional mit einer Haltebremse ausgerüstet werden. Passende Planeten-, Stirnrad-, Flach-, Kegel­rad- und Schneckengetriebe stehen ebenfalls zur Verfügung.Dr. Peter Stipp

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Servosystem

Cleveren Zuwachs

hat die Angebotspalette um die Sercos III-Baugruppe von LTI Drives erhalten. Hohe Ansprüche an Dynamik und Gleichlauf erfüllt das High-End-Servosystem Servo One mit Ausgangsströmen von 4 A bis 170 A. Mit seinen guten regelungstechnischen...

mehr...

Antriebstechnik

Frisch geschmückt

mit einem neuen Namen wird Lust Antriebstechnik mit Hauptsitz im hessischen Lahnau in das neue Jahr rutschen. Das Unternehmen firmiert ab dem 1. Januar 2008 unter neuem Namen als LTi Drives. Die Abkürzung LTi steht dabei für Lust Technology...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite