Papierhandtücher-System

Eine saubere Lösung

Europaweite Untersuchungen der Universität Westminster und des TÜV-Rheinland haben die Vorteile der Händetrocknung mit Papier gegenüber Textil oder Warmluft nachgewiesen. Dabei ­stellte sich heraus, dass nach dem Hände­waschen die Bakterienzahl auf den Händen zunimmt. Erst durch den anschließenden Trocknungsvorgang mit saugendem Material wird die Bakterienanzahl auf den Händen um 24 Prozent reduziert – so die Ergebnisse der TÜV-Studie. „Diesen Wert können wir mit unserer neuen Handtuch-Kollektion Katrin One Stop sogar noch verbessern“, verspricht die Forschungs-Abteilung des finnischen Herstellers Metsä Tissue.

Die neuen Papierhandtücher sind durch ihr innovatives Prägemuster noch weicher, stärker, saugfähiger. Sie absorbieren bis zu 20 Prozent mehr Bakterien und saugen die Handfeuchte bis zu 100 Prozent schneller auf als konventionelle Papierprodukte. So ist eine schnelle und effektive Handtrocknung möglich. Die nach dem Waschen auf den Händen verbleibenden Keime und Bakterien werden – über die Untersuchungs-Ergebnisse hin­aus – merklich reduziert. Im Zeitalter globaler Infektionsrisiken eine wichtige Botschaft.

Darüber hinaus bietet Metsä Tissue eine auf das Papier abgestimmte Spender-Kollektion an, um eine einwandfrei funktionierende Anwendung sowie ein wartungfreies Handling zu garantieren. Außerdem soll der Anwender aus einer Design-Auswahl wählen können, die dem Einsatzort entspricht. Dabei werden die Faktoren Umfeld-Hygiene und Wirtschaftlichkeit nicht vernachlässigt. One-Stop-Spender sind berührungsfrei, schützen so vor Kontaminierung, verfügen über eine selbstentfaltende Einzelblatt-Abgabe und sind leicht zu säubern.ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite