Kapazitive Sensoren

Alternative zu mechanischen Tasten

Eine neue Möglichkeit der Dateneingabe sind kapazitive Sensoren. Dabei handelt es sich nicht um großflächige kapazitive Felder wie bei Touchscreens, sondern um diskret abgegrenzte Bereiche. Durch diese Technik können Tasten simuliert werden, die nicht von einer mechanischen Betätigung abhängig sind und absolut plane Bedienoberflächen ermöglichen.

Zur Realisierung eines Bedienfeldes werden die kapazitiven Sensoren in der gewünschten Anordnung auf eine Leiterplatte aufgebracht; die Sensoren sind mit einem speziellen Controller verbunden. Über diesen Controller kann u.a. die Sensitivität der kapazitiven Felder eingestellt werden. Der Grad der Veränderung dieser Felder ist ausschlaggebend dafür, wann ein Signal ausgelöst und damit eine Taste betätigt wird.

Auf die Leiterplatte lassen sich verschiedene Materialien fixieren, die von den kapazitiven Feldern durchdrungen werden (in vielen Fällen ist eine voraus gehende Materialforschung notwendig). Oft findet Glas als Oberfläche Verwendung. Zwischen der Leiterplatte und dem Glas befindet sich eine Designfolie mit der grafischen Darstellung des User Interface. Der Vorteil zu mechanischen Tasten besteht in der Realisierung planer Bedienflächen, die sich vollständig reinigen und desinfizieren lassen und zudem eine geschlossene Bedienfront ermöglichen. Im Unterschied zum Touchscreen sind sie weder an ein Display noch an ein virtuelles Menü gekoppelt.

Anzeige

Gett bietet sowohl die Entwicklung als auch die komplette Fertigung dieser Technologie. Das Know-How liegt insbesondere in der elektronischen Vermittlung zwischen den kapazitiven Feldern und dem jeweiligen Oberflächenmaterial, das je nach Werkstoff, Dicke und Umwelteinflüssen unterschiedliche Parameter aufweist. st

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Vision-Sensoren

Mit dem Roboter auf du und du

Sensopart erweitert seine Vision-Sensorreihe Visor um einen speziell für Robotikanwendungen konzipierten Sensor. Über ein URCap-Softwarepaket ermöglicht der neue Visor Robotic eine direkte Kommunikation mit UR-Robotersystemen.

mehr...

Vollautomatische Vereinzelung

Griff in die Kiste

Der MiniPick3D von Isra Vision erkennt Objekte von nur wenigen Kubikmillimetern nun auch in kleinen Behältern. Das System verfügt über einen neuen Vier-Kamera-Sensensor zur Bauteil-erkennung und ermöglicht so den vollautomatischen Griff in die Kiste.

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige

Luftspaltsensoren

Drei Sensoren für kurze Distanzen

Die ISA3-Serie von SMC umfasst nun drei Typen von Spaltsensoren: Zu den vorhandenen Typen G mit einer Abfragedistanz von 0,02 bis 0,15 mm und H mit einer Abfragedistanz von 0,05 bis 0,3 mm ist mit dem Typ F der Nennbereich von 0,01 bis 0,03 mm neu...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

Vorausschauende Wartung

Odin sieht alles voraus

Europas führender Bremsscheibenhersteller Buderus Guss setzt mit dem Dienstleistungspaket Odin von Bosch Rexroth auf eine zustandsbasierte Wartung. Das rechtzeitige Erkennen potenzieller Hydraulikausfälle beim Formgießen vermeidet...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite