zurück zur Themenseite

Auszeichnungen der Embedded World

Mara Hofacker,

15. Verleihung der Embedded Awards

Am 26. Februar 2019 wurden traditionsgemäß die Embedded Awards vergeben. Die Auszeichnung prämierte zum 15. Mal die innovativsten entwicklungstechnischen Leistungen in den klassischen Kategorien Hardware, Software und Tools. Erstmals wurden auch Preise in den Kategorien Embedded Vision und Start-ups verliehen.

Am 26. Februar 2019 wurden die Embedded Awards zum 15. Mal vergeben. © NürnbergMesse

Die Preise überreichten Richard Krowoza, Mitglied der Geschäftsleitung der NürnbergMesse und Prof. Dr.-Ing. Axel Sikora, Vorsitzender der Jury und des Fachbeirats der embedded world. „Wir waren begeistert über die Vielzahl an hochinnovativen Einsendungen der Embedded-System-Entwickler in den verschiedenen Kategorien. Und so hatte die Jury erneut die Qual der Wahl. Wir sehen dies aber als Zeichen dafür, welche Innovationskraft und Dynamik in dieser Branche stecken. Der Preis ist Dank und Anerkennung der Embedded World für herausragende Akteure“, so Prof. Dr.-Ing. Axel Sikora.

Ultrahaptics siegt in der Kategorie „Hardware“

Der Embedded Award für die Kategorie Hardware. © NürnbergMesse

Mit dem Stratos Inspire können die Anwender haptische Eindrücke mit den bloßen Händen einfach in der Luft wahrnehmen, ohne wirklich etwas tragen oder greifen zu müssen. Das neue schlanke, autonome Modul ist so gestaltet, dass es rasch und einfach in vorhandene Displays integriert oder mit Location-Based-VR- oder -AR-Anwendungen verknüpft werden kann. Im Inneren des Gehäuses befinden sich mehrere winzige Ultraschall-Lautsprecher, die durch die in zwei zentralen IC (Mikrocontroller und FPGA) integrierten Algorithmen präzise gesteuert werden. Die Algorithmen steuern die zeitliche Abfolge und Frequenz der emittierten Ultraschallimpulse, so dass der durch eine Vielzahl von Ultraschallwellen erzeugte Druck sich an einer Vielzahl von Punkten in Reichweite des Anwenders konzentriert.

Anzeige

Teil der Einheit ist außerdem ein Leap-Motion-Kameramodul, das die Handbewegungen des Anwenders mitverfolgt, so dass die haptischen Empfindungen direkt am Handballen oder den Fingerspitzen anliegen können.

Hitex GmbH überzeugt mit Aurix SafeTpack in der Kategorie Software

Aurix SafeTpack ist ein umfassender Sicherheitsmanager für die zweite Generation der Aurix-Sicherheits-Mikrocontroller von Infineon. Mit ihren weiter verbesserten Funktionen für Konnektivität, Datensicherheit und Funktionssicherheit eignet sich die Aurix-Mikrocontrollerfamilie ideal für ein breites Spektrum unterschiedlicher Anwendungen im Bereich der Kfz-Sicherheit und der Arbeitssicherheit. Diese Aurix-Controller enthalten „Logic Built-In Self-Tests“ (LBIST) als Ergänzung zur Lockstep-Technologie der Kerne. SafeTpack sorgt für die Funktionssicherheit des Mikrocontrollers und steuert dazu die komplexen LBIST sowie weitere Sicherheitsfeatures von Aurix, so dass der Entwickler sich ganz auf die Anwendung konzentrieren kann. SafeTpack bietet darüber hinaus weitere komplexe Safety-Funktionen wie Program Flow Monitoring (um sicherzustellen, dass alle sicherheitsrelevanten Codes ausgeführt wurden) oder die zyklische Steuerung von Peripheriegeräten. Es koordiniert die Ausführung von Anlauf- und Zyklustests, die für den korrekten Betrieb der CPU und der internen Busse sorgen. Außerdem verwaltet SafeTpack das Watchdog-System und einen optionalen kombinierten Watchdog- und Leistungsregler (z.B. TLF3558). Das modulare System von SafeTpack ermöglicht die einfache Anpassung und Ergänzung einzelner Funktionen. SafeTpack kann mit oder ohne Autosar verwendet werden.

Göpel electronic gewinnt mit ChipVorx SI in der Kategorie Tools

Um den Aufwand für die Designvalidierung und Produktionstests moderner komplexer Baugruppen mit hoher Dichte zu verringern, wurde ChipVorx-SI (Synthetic Instruments) als innovative Technologie für die automatisierte Nutzung vorhandener FPGA als im Design integrierte Testcenter entwickelt. ChipVorx-SI nutzt die nativen Funktionen des FPGA für die Konfiguration so genannter Embedded Instruments und die Durchführung bestimmter Testfunktionen. Diese unter der Bezeichnung ChipVorx IP bekannten Instrumente werden vom Anwender automatisch mithilfe einer Internetschnittstelle unter Verwendung eines Cloud-unterstützten Syntheseprozesses generiert und später vollautomatisch in den FPGA geladen und ausgeführt. Mit ChipVorx SI kann der Anwender komplexe Testinstrumente auch ohne umfangreiches Expertenwissen konfigurieren und diese in seiner Anwendung automatisch einsetzen.

Basler erhält den ersten Preis in der neuen Kategorie „Embedded Vision“

Das neue Embedded Vision Kit von Basler enthält das erste Kameramodul, in dem der Image Signalprozessor der Snapdragon-SoCs von Qualcomm unter Linux zum Einsatz kommt. Durch dieses innovative Produktkonzept wird die Prozessorlast des Systems erheblich verringert, so dass zusätzliche Rechenleistung für die eigentliche Anwendung frei wird. Der neue Development Kit von Basler umfasst eine komplette Entwicklungsplattform für anspruchsvolle Embedded-Vision-Projekte und vereinigt leistungsstarkes Embedded Processing und CSI-2-Schnittstellentechnologie mit Standards und Funktionsmerkmalen der Machine-Vision-Welt. Der dart BCON for MIPI Development Kit enthält ein dart-Kameramodul (5 MP Auflösung und 60 fps Bildrate) mit BCON for MIPI-Schnittstelle und einem Processing Board mit einem Qualcomm Snapdragon 820 SoC. Durch die sofort einsetzbare Musterinstallation und das Board Support Package einschließlich aller benötigten Treiber ist die Integration genauso bequem wie bei jeder Plug-and-Play-Kameraschnittstelle wie z.B. USB 3.0.

Preis in der neuen Kategorie „Startup“ geht an Wisebatt

Die Preise überreichten Richard Krowoza, Mitglied der Geschäftsleitung der NürnbergMesse, und Prof. Dr.-Ing. Axel Sikora, Vorsitzender der Jury und des Fachbeirats der Embedded World. © NürnbergMesse

Wisebatt ist ein einzigartiges Simulationstool für Elektronikingenieure, die IoT-Geräte entwickeln. Mit diesem Tool können die Ingenieure virtuelle Prototypen konstruieren und durch enge Kooperation bereits sehr früh im Entwicklungszyklus die unter Kosten-, Batterielebensdauer- und Leistungsgesichtspunkten optimale Lösung erarbeiten. Die Hardwareingenieure können bereits innerhalb kürzester Zeit auf komplexe Modeling-Ergebnisse zugreifen. Darüber hinaus bietet Wisebatt ein „Freemium“-Geschäftsmodell, mit dem jedermann im Rahmen öffentlicher Projekte Wisebatt kostenlos nutzen kann – ähnlich wie „GitHub“. Dies fördert die Kooperation bei Open-Hardware-Projekten und trägt zur Viralität der Projekte bei.

Die Fachjury 2019 besteht aus:

Dr. Erich Biermann, Bosch-Automobilelektronik, Robert Bosch GmbH
Bertold Brackemeier, Senior Manager Public Relations, NürnbergMesse GmbH
Prof. Dr. Albert Heuberger, Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS
Joachim Kroll, stv. Chefredakteur Elektronik, WEKA Fachmedien GmbH
Prof. Dr. Roberto Oboe, Department of Technology and Management of Industrial Systems, University of Padova
Prof. Dr.-Ing. Axel Sikora, Offenburg University, Head of jury
Anne Wendel, Director Machine Vision, VDMA Robotics + Automation

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Kongress OT meets IT

Der Kongress OT meets IT bringt die beiden Welten zusammen. Welches Wissen bringen die beiden Bereich in eine Produktion mit ein? Wie können OT und IT voneinander lernen? Wie lässt sich OT-Kompetenz in IT-Lösungen abbilden? Antworten drauf liefern Referenten aus beiden Welten.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Automatisierte Sonderlösung von ACI Laser
Ein Handlingsystem aus Lasermarkierstation und Industrieroboter wird von ACI Laser zur Messe CONTROL in Stuttgart in Halle 4 an Stand 4309 vorgestellt.

Zum Highlight der Woche...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite