Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Automatisierung> Elektrotechnik + Elektronik>

Siemens bringt Gleichstromübertragungssystem für die Mittelspannung

EnergiemonitoringSiemens: Erneuerbare Energien mindern nicht allein die Stromqualität

Komplexe Prozesse

Die Kombination aus zunehmender Anzahl sensibler elektronischer Geräte und wachsendem Anteil erneuerbarer Energien birgt ein hohes Ausfallrisiko. Dabei ist nicht nur die wandelnde Struktur des Energiemixes verantwortlich, häufig liegt die Ursache in Planungsfehlern.

…mehr

StromnetzSiemens bringt Gleichstromübertragungssystem für die Mittelspannung

Mit MVDC Plus (Medium Voltage Direct Current Power Link Universal System) bringt Siemens ein neues Gleichstromübertragungssystem für den Einsatz als effiziente Übertragungsstrecke in Wechselstrom-Mittelspannungsnetzen von 30 bis 150 Kilovolt (kV) auf den Markt. Das Unternehmen hat das Übertragungssystem für Netzbetreiber entwickelt, die aufgrund der zunehmenden Einspeisung aus dezentralen und erneuerbaren Stromquellen ins Verteilnetz ihre Infrastruktur ausbauen müssen, um das Netz stabil zu halten. Mit dem neuen System lassen sich Entfernungen von bis zu 200 Kilometern überbrücken. Der Hersteller bietet das Mittelspannungs-Gleichstromübertragungssystem als Kompaktanlage in drei Varianten an – für eine Übertragungsleistung von etwa 50, 100 und 150 Megawatt (MW), bei Übertragungsgleichspannungen von 20 bis 50 kV.

sep
sep
sep
sep
Gleichstromübertragungssystem MVDC Plus

Als Back-up-Lösung ist das Stromübertragungs-system für die Mittelspannung beispielsweise in der Fertigungsindustrie einsetzbar. Dort erhöht es die Verfügbarkeit der Anlagen und vermindert Produktionsausfälle. Als Back-up-Versorgung für Rechenzentren stellt MVDC Plus zum Beispiel die Klassifizierung der Qualitätsstufe (TIER) sicher.

Anzeige

Das Mittelspannungs-Gleichstromübertragungs-system ist aufgrund seiner Kosteneffizienz und kur- zen Implementierungszeit auch interessant für Zu-sammenschlüsse auf lokaler Ebene mit unterschiedlichen Finanzierungsmodellen, die in Ländern mit einem wachsenden Anteil an erneuerbaren und dezentralen Energiequellen immer mehr an Bedeutung gewinnen. ee

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Handelsvolumen vergleichsweise geringSiemens verlässt Londoner und Schweizer Börse

Der Vorstand der Siemens AG hat die Beendigung der Börsennotierungen der Siemens-Aktie an der Londoner Börse (London Stock Exchange / LSE) sowie an der Schweizer Börse (SIX Swiss Exchange AG / SIX) beschlossen. Man wolle dem veränderten Verhalten der Investoren Rechnung zu tragen, heißt es.

…mehr
Auftragswert rund 180 Millionen Euro: Siemens modernisiert Bahnstrecken in Südafrika

Auftragswert rund 180 Millionen EuroSiemens modernisiert Bahnstrecken in Südafrika

Das südafrikanische Eisenbahnunternehmen PRASA (Passenger Rail Agency of South Africa) hat Siemens mit der Lieferung von Streckentechnik für die Region um Johannesburg und Pretoria (Provinz Gauteng) beauftragt.

…mehr

Anteil grüner Technologien gestiegenSiemens verschmilzt Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht

Mit dem Jahresbericht 2013 kombiniert Siemens erstmals die bislang getrennt veröffentlichten Geschäfts- und Nachhaltigkeitsberichte. Der Bericht zeigt nun die komplette Palette der Themen, die Siemens beschäftigen - von der strategischen Ausrichtung des Unternehmens über die Geschäftsentwicklung in den Sektoren bis hin zu den wichtigsten Nachhaltigkeitsaspekten wie Forschung und Entwicklung, energieeffiziente Technologien, Umweltschutz und Lieferanten.

…mehr

AkquisitionMarktposition ausbauen

Mit der Übernahme der Preactor-Gruppe mit Sitz im britischen Chippenham will Siemens seine Position im Markt für Industriesoftware weiter ausbauen. Siemens‘ Angebot im Bereich Manufacturing Operations Management (MOM) wird mit APS-Softwarelösungen von Preactor um eine wesentliche Komponente ergänzt.

…mehr
Industrie 4.0: Grundstein gelegt

Industrie 4.0Grundstein gelegt

Siemens rüstet sich für die vierte industrielle Revolution: „Mit dem Ziel, die virtuellen und realen Entwicklungs- und Produktionsprozesse zu verknüpfen, haben wir seit 2007 mehr als 4 Milliarden Euro in Zukäufe investiert, um uns im Bereich industrielle IT und Industriesoftware weiter zu verstärken“, erklärte Siegfried Russwurm, CEO des Sektors Industry und Mitglied des Siemens-Vorstands.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung