Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Automatisierung> Elektrotechnik + Elektronik> Alternative zu mechanischen Tasten

KabelführungssystemFührung für alles

KDP On Demand

Mit der KDP On Demand bietet das Unternehmen Murrplastik Systemtechnik ein Kabelführungssystem, das in Größe, Form und Ausstattung komplett individualisiert werden kann.

…mehr

Kapazitive SensorenAlternative zu mechanischen Tasten

Eine neue Möglichkeit der Dateneingabe sind kapazitive Sensoren. Dabei handelt es sich nicht um großflächige kapazitive Felder wie bei Touchscreens, sondern um diskret abgegrenzte Bereiche. Durch diese Technik können Tasten simuliert werden, die nicht von einer mechanischen Betätigung abhängig sind und absolut plane Bedienoberflächen ermöglichen.

sep
sep
sep
sep
Kapazitive Sensoren: Alternative  zu mechanischen Tasten

Zur Realisierung eines Bedienfeldes werden die kapazitiven Sensoren in der gewünschten Anordnung auf eine Leiterplatte aufgebracht; die Sensoren sind mit einem speziellen Controller verbunden. Über diesen Controller kann u.a. die Sensitivität der kapazitiven Felder eingestellt werden. Der Grad der Veränderung dieser Felder ist ausschlaggebend dafür, wann ein Signal ausgelöst und damit eine Taste betätigt wird.

Auf die Leiterplatte lassen sich verschiedene Materialien fixieren, die von den kapazitiven Feldern durchdrungen werden (in vielen Fällen ist eine voraus gehende Materialforschung notwendig). Oft findet Glas als Oberfläche Verwendung. Zwischen der Leiterplatte und dem Glas befindet sich eine Designfolie mit der grafischen Darstellung des User Interface. Der Vorteil zu mechanischen Tasten besteht in der Realisierung planer Bedienflächen, die sich vollständig reinigen und desinfizieren lassen und zudem eine geschlossene Bedienfront ermöglichen. Im Unterschied zum Touchscreen sind sie weder an ein Display noch an ein virtuelles Menü gekoppelt.

Anzeige

Gett bietet sowohl die Entwicklung als auch die komplette Fertigung dieser Technologie. Das Know-How liegt insbesondere in der elektronischen Vermittlung zwischen den kapazitiven Feldern und dem jeweiligen Oberflächenmaterial, das je nach Werkstoff, Dicke und Umwelteinflüssen unterschiedliche Parameter aufweist. st

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Modulare Sensoren

Modulare SensorenNeue flexible Messsensoren

Mit der Modularen Sensor Linie bringt Hesch eine neue, technisch flexible Sensorbaureihe auf den Markt. Sie bietet sich für verschiedenste industrielle Messaufgaben als modulare Lösung an.

…mehr
Rolf Sonderegger (r.) und Dr. Heinrich Offergeld

MES-Soft- und HardwaresystemeKistler übernimmt IOS

Die Kistler Gruppe übernimmt die in Aachen ansässige IOS GmbH, Anbieter von MES-Soft- und Hardwaresystemen.

…mehr
Sensoren

SensortechnologieKabellose Konnektivität

Zwei 2½D- und 3D-Sensoren des Maschinenbauers Isra Vision werden mit einer Embedded-Technologie ausgestattet. Mit WLAN und integrierter Rechenleistung soll so eine anpassungsfähige Sensortechnologie für die Zukunft der industriellen Produktion ermöglicht werden.

…mehr
Drucktransmitter F02 Sensor-Technik Wiedemann

DrucktransmitterKompakt gebaut

Mit dem F02 stellt Sensor-Technik Wiedemann (STW) einen Drucktransmitter vor, der gemäß den Anforderungen der Normen EN 13849-1 und IEC 61508 entwickelt und vom TÜV Saar zertifiziert wurde. 

…mehr
Rutronik auf der Sensor+Test

SensorenKomplette Lösungen für smarte Anwendungen

Auf der Sensor + Test 2017 präsentiert die Rutronik Elektronische Bauelemente unter Rutronik Smart komplette Lösungen für smarte Anwendungen innerhalb des Internet of Things. 

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung