Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Automatisierung> Elektrotechnik + Elektronik> Eine Revolution

KabelführungssystemFührung für alles

KDP On Demand

Mit der KDP On Demand bietet das Unternehmen Murrplastik Systemtechnik ein Kabelführungssystem, das in Größe, Form und Ausstattung komplett individualisiert werden kann.

…mehr

FeldbusgatewayEine Revolution

vor über zwei Jahrzehnten traf die Automatisierungstechnik: Die Revolutionäre waren Feldbusse. Seither stellen sie den Standard für die Kommunikation komplexer technischer Systeme dar. Im Sinne eines strukturierten Gesamtkonzepts lohnt es sich auch, Basisumrichter für Pumpen- und Lüfteranwendungen mit einer Feldbusanbindung auszurüsten. So lassen sich an ein Feldbusgateway von SEW-Eurodrive bis zu acht Frequenzumrichter anschließen ¿ eine wirtschaftliche Alternative zu SPS-I/O-Karten. Seit den 80er Jahren sind Feldbusse in der stetigen Weiterentwicklung und lassen sich nicht mehr wegdenken. Viele Anwendungen kann man ohne strukturierte Konzepte nicht mehr sinnvoll realisieren. Darunter fällt auch die Auslegung und die Möglichkeit einer Feldbusanbindung für Frequenzumrichter. Die Vorteile liegen auf der Hand: Zwischen der Leitebene und dem Frequenzumrichter besteht eine ständige Kommunikation, so dass im Fehlerfall eine Diagnose über den Steuerungsrechner möglich ist. Zum anderen lassen sich Prozessdaten wie Steuerwort und Drehzahl übertragen. Man spart dabei viel Verdrahtungsarbeit, denn über eine Busanbindung können Binäreingänge zur Bestimmung von Festdrehzahlen oder Analogeingänge zur Sollwertvorgabe entfallen. Zusätzlich kann man an der Speicherprogrammierbaren Steuerung I/O-Karten einsparen. Basisfrequenzumrichter finden sich in einfachen Anwendungen wie Pumpen- und Lüftersteuerungen. Durch ihre kompakte und einfache Bauweise bilden sie eine sinnvolle Alternative zum ungeregelten Netzbetrieb mit Energiesparpotenzial.

sep
sep
sep
sep
Anzeige

Mehr Flexibilität

Feldbusgateway: Eine Revolution

Doch warum haben sogar Basisfrequenzumrichter optional einen Feldbusanschluss, wenn sie nur einfache Aufgaben erfüllen sollen? Das Gesamtkonzept einer Maschine oder Anlage baut meistens auf einer Struktur auf. Diese ganzheitlichen Systeme ermöglichen, alle funktionellen "Bausteine" digital zu erfassen und im Problemfall zu diagnostizieren. Im einfachsten Fall aber möchte der Anwender nur eine Drehzahl über sein Bedienfeld am Steuerungsrechner ändern. Sie kann über ein Prozessdatenwort innerhalb weniger Augenblicke an den Umrichter übertragen werden. Daher bietet es sich an, mit geringem technischen Mehraufwand eine Busanbindung im Umrichter zu implementieren und somit Flexibilität zu schaffen.

Produktportfolio

SEW-Eurodrive setzt schon lange auf Frequenzumrichter mit Feldbusanbindung. Der Bruchsaler Spezialist in der Antriebsautomatisierung hat in seinem Produktportfolio Gateways für alle gängigen Feldbusse (Profibus, Ethercat, Ethernet IP, usw.). Über den SEW-internen Systembus "SBus" lassen sich der Basisfrequenzumrichter Movitrac LT, der Standardumrichter Movitrac B, der Applikationsumrichter Movidrive B wie auch dezentrale Komponenten, z. B. der Motor mit integriertem Umrichter Movimot, ansprechen. Im Basis-Frequenzumrichter Movitrac LTE-B ist standardmäßig der SBus implementiert. Dabei können an einem Feldbusgateway bis zu acht Frequenzumrichter über die Prozessdaten per SBus betrieben werden. Die Produkte lassen sich im Netzwerk untereinander kombinieren, sodass eine strukturierte Projektierung möglich ist.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

IIoT-Gateway: Ohne Umwege in die Cloud

IIoT-GatewayOhne Umwege in die Cloud

IIoT ist derzeit das Thema in der industriellen Automatisierung. Es werden zahlreiche „Multi-Komponenten-Lösungen“ angeboten, die aus separaten Signalwandlern, Controllern, Feldbussen, Gateways etc. bestehen. Eine einfache All-in-One-Lösung kommt von Spectra.

…mehr
Interview mit Dr. Steffen Haack: „Vernetzung muss sich rechnen“

Interview mit Dr. Steffen Haack„Vernetzung muss sich rechnen“

Auch KMU können mit Hilfe von Industrie 4.0 ihre Wettbewerbsfähigkeit erheblich steigern. Doch nicht alles, was machbar ist, ist auch sinnvoll. Dr. Steffen Haack, im Vorstand der Bosch Rexroth AG verantwortlich für die Business Unit Industrial Applications und den Vertrieb, erläutert Chefredakteur Hajo Stotz, wie installierte Anlagen nachträglich fit für die Zukunft gemacht werden können.

…mehr

Maschinen einfach verknüpfenGerman RepRap zeigt Produktionslinie von morgen

German RepRap und Vertriebspartner 3Dokuteam zeigen auf der Cebit, wie man Maschinen und Anlagen im Sinne der vernetzte Produktion einfach und kostensparend miteinander verknüpfen kann. Grundlage ist ein Gateway von Intec International.

…mehr
IoT-Gateway kommuniziert mit Sensoren und Aktoren

Industrie-PC-KomponentenMaschinendaten in der Cloud intelligent verknüpfen

Industrie 4.0 und Internet of Things (IoT) stehen für die konsequente Digitalisierung industrieller Wertschöpfungsnetze. Die Komponenten einer Produktionsumgebung werden intelligenter und – vielleicht noch richtungsweisender – erkennbar kommunikativer.

…mehr
Mikrocontroller: Aufbau mit Ring

MikrocontrollerAufbau mit Ring

Die Internet Protocol Suite vom deutschen Embedded-Internet-Spezialisten Sevenstax ist jetzt auch für Fujitsus Single- und Twin-Ethernet (Twin Mac) ARM Cortex-M3 Mikrocontroller aus der FM3-Familie verfügbar.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung