Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Digitale Fabrik>

Effizientes Zusammenspiel von Mensch und Maschine

Blockchain-Technologie„Es gibt fast keine Branche, in der Blockchain nicht relevant werden kann“

Dr. Rolf Werner

Visionen und Technologien standen im Fokus des diesjährigen Fujitsu Forums Anfang November in München. Dr. Rolf Werner, Head of Central Europe und Vorsitzender der Geschäftsführung bei Fujitsu, weiß, dass die Digitalisierung in all ihren Facetten sowohl Unternehmen aller Branchen und Größen als auch die öffentliche Hand bewegt.

…mehr

Mensch und MaschineEffizientes Zusammenspiel

Wie kann Digitalisierung die Menschen in der Produktion unterstützen – und zugleich Produktionsprozesse effizienter gestalten? Zu dieser Frage forscht ein Zusammenschluss aus 14 europäischen Forschungseinrichtungen und Unternehmen im Rahmen des EU- Forschungsprojektes Autoware.

sep
sep
sep
sep
Marius Pulter

SMC, Lösungsanbieter und Hersteller für pneumatische und elektrische Automatisierungstechnik, ist als Technologiepartner beteiligt und arbeitet eng mit dem Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitung (IGD) zusammen. Ziel des Forschungsprojekts ist es, Fehlerquellen in immer komplexeren Produktionsprozessen zu reduzieren. Dafür soll ein kollaborativer Roboter den Mitarbeiter in der Montage unterstützen, indem er einfache Montageschritte selbstständig oder in Kooperation mit dem Mitarbeiter ausführt. Im Testbetrieb soll dazu ein neu entwickeltes Robotersystem bei der Produktion von SMC Pneumatikzylindern zum Einsatz kommen, das gemeinsam mit den Mitarbeitern am selben Arbeitsplatz arbeitet. Autoware wird von der Europäischen Union gefördert und ist insgesamt auf eine Dauer von 36 Monaten angelegt. Offizieller Projektstart war im Oktober 2016. Die Entwicklung des Robotersystems für das Anwendungsszenario bei SMC übernimmt das Fraunhofer IGD in Darmstadt in Kooperation mit dem Institut Jožef Stefan aus Slowenien.

Anzeige

Mensch und Maschine produzieren gemeinsam effizienter

Der übergeordnete Forschungsschwerpunkt des Projekts ist die Entwicklung eines offenen und drahtlosen cyber-physischen Produktionssystems (CPPS). CPPS ist eine autonome digitale Plattform, in der die einzelnen Komponenten wie Sensoren und Maschinen über ein Netzwerk kommunizieren, lernen und entsprechend steuerbar sind. Menschen und Roboter können so in kooperativen Montageszenarien miteinander interagieren und gemeinsam komplexe Produktionsprozesse umsetzen. Dazu sind beide im gleichen Arbeitsbereich eingesetzt. Der kollaborative Roboter soll dabei bestimmte – vorwiegend monotone und einfachere – Montageschritte selbstständig ausführen oder den Mitarbeiter unterstützen.

„Dieses Produktionssystem für ein eng verwobenes Zusammenspiel von Mensch und Roboter ist Industrie 4.0 in Reinform. Mit SMC als Partner für industrielle Anwendungen im Projekt Autoware“, sagt Mario Heitmann, Manager Innovation Management. „Bei uns wird das CPPS unter realen Produktionsbedingungen getestet.“ Der kollaborative Roboter soll bei SMC in der Zylindermontage zum Einsatz kommen und bei der Montage eines Sonderzylinders unterstützen. „Wir produzieren diesen Kompaktzylinder seit 2011 in langfristig stabilen Stückzahlen. Deshalb gibt es eingespielte Produktionsbedingungen. Das ist ideal, um die Autoware-Technologie zu erproben“, erläutert Marius Pulter, Manager Production. „Der Sonderzylinder wird im Anwendungsszenario von SMC als Testprodukt verwendet, um die im Zuge des Autoware-Projekts entwickelte Technologie unter realistischen Bedingungen zu testen.“ Der Roboter soll dabei 15 der 38 Montage-schritte bei der Herstellung des Zylinders übernehmen, etwa die Befettung von Zylinder-komponenten sowie die Qualitätsprüfung der Komponenten und des Endproduktes hinsichtlich Maßhaltigkeit und Gratfreiheit.

Um die Position der einzelnen zu bearbeitenden Produktbauteile genau zu erfassen, verfügt der Roboter über Scanner und Sensoren. Hier setzen auch die konkreten Forschungen des Fraunhofer IGD an: Die Digitalisierungs-Experten beschäftigen sich im Projekt Autoware vorwiegend mit Bildverarbeitung und Objekterkennung, maschinellen Lernverfahren, Interaktionskonzepten sowie der 3D-Rekonstruktion von Arbeitsumgebungen und der Entwicklung von kognitiven Roboterfähigkeiten. „Als Technologie- und Anwendungspartner in der Kooperation mit dem Fraunhofer Institut erhalten wir wertvolle Einblicke in aktuelle Forschungsthemen. Daraus können wir Erkenntnisse ableiten, um unsere Produktion effizienter zu gestalten und unsere Produkte qualitativ noch hochwertiger zu produzieren“, sagt Marius Pulter, „darüber hinaus werden die Mitarbeiter in der Montage entlastet und die Arbeitsbedingungen dadurch weiter verbessert.“ kp

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Die Automatisierungstechnik-Messen von All about Automation

Industrielle AutomatisierungstechnikAll about Automation: Start des Messejahrs 2018

Die zwei ersten Messen All about Automation des Jahres 2018 stehen in den nächsten Wochen auf dem Programm: am 24. und 25. Januar in Hamburg und am 7. und 8. März in Friedrichshafen. Auf beiden Messen spiegelt sich das Top-Thema Schaltanlagenbau wider.

…mehr
Ulrich Wigand

StaffelübergabeUlrich Wigand verlässt MiniTec

MiniTec Geschäftsführer Ulrich Wigand tritt nach 26 Jahren im Unternehmen in den Vorruhestand. Seine Nachfolge tritt Sandra Geyer-Altenkirch an, die seit zehn Jahren im Unternehmen an leitender Stelle tätig ist.

…mehr
Predictive Maintenance

Predictive MaintenanceStart ins digitale Geschäft

Das Unternehmen Lenze ist eine Kooperation mit dem Datenexperten ei3 eingegangen. Maschinen- und Anlagenbauer können künftig auf eine Kombination aus Fernanalyse und Fernwartung als White-Label-Produkt zugreifen.

…mehr
Ralf Laber

AutomatisierungstechnikSMC Pneumatik heißt jetzt SMC Deutschland

Deutschland ist für die SMC Corporation der wichtigste und größte Markt in Europa, daher firmiert die SMC Pneumatik GmbH ab sofort als SMC Deutschland GmbH. 

…mehr
Hans Beckhoff

Debüt in der ProzessindustrieBeckhoff Automation steigert Umsatz

Beckhoff Automation erwirtschaftete in 2016 einen weltweiten Umsatz von 679 Mio. Euro, ein Plus von 9,5 % gegenüber dem Vorjahr. Auf der diesjährigen Hannover Messe präsentierte das Unternehmen erstmals speziell  für die Prozesstechnik entwickelte Produkte.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung