Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Digitale Fabrik> Cloud Computing in der Logistik

Maschinen- und AnlagenbauWipotec: Gewogen und für gut befunden

OEM-Wägezellen

Wipotec produziert OEM-Wägezellen für fast alle namhaften Maschinenbauer. Bei vielen Kunden laufen die Transportbänder rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr. Oft sind deshalb nur schmale Wartungsfenster für den Einbau neuer Anlagen oder die Installation von Ersatzteilen vorgesehen.

…mehr

TrendbarometerCloud Computing in der Logistik

Cloud Computing war das Hightech-Thema des vergangenen Jahres. Seit einiger Zeit findet das neue IT-Modell auch Einzug in die Logistik. Offen ist dabei, wie Logistiker das Thema einschätzen und in welchem Umfang Cloud-Computing-Dienstleistungen für Planungs- und Logistikaufgaben bereits in den Unternehmen eingesetzt werden. Diesen Fragen ist Inform jetzt im Rahmen einer Online-Umfrage nachgegangen und kam zu überraschenden Ergebnissen.

sep
sep
sep
sep
Trendbarometer: Cloud Computing in der Logistik

Cloud Computing bedeutet Software direkt über das Internet zu beziehen und zu nutzen. Laut einer aktuellen Umfrage des Branchenverbands Btikom soll der Umsatz mit Cloud-Services in Deutschland bis 2015 auf rund 13 Milliarden Euro steigen - mehr als dreimal so viel wie heute. Das IT-Nutzungsmodell aus der Wolke verspricht dabei viele Vorzüge: Vor allem die geringen finanziellen Investitionen und die Entlastung von IT-Ressourcen machen die Cloud für Unternehmen attraktiv. So kann sich mit 68,3 Prozent die Mehrheit aller Befragten der kürzlich vom Software-Anbieter Inform durchgeführten Trendumfrage vorstellen, Cloud Computing für Logistikaufgaben einzusetzen. Dazu im Widerspruch steht jedoch, dass davon bisher lediglich 12,7 Prozent den Schritt in die Wolke gewagt haben und tatsächlich Anwendungen aus der Cloud beziehen.

Anzeige

Sicherheitsbedenken hemmen Cloud-Computing-Einsatz

Als Gründe dafür geben 29,5 Prozent eine mangelnde Vertrautheit mit der Thematik an. Fast die Hälfte aller Umfrage-Teilnehmer hat hauptsächlich Sicherheitsbedenken. Dabei wird deutlich, dass bei Logistik-IT-Services in der Cloud noch erheblicher Aufklärungsbedarf besteht. Gerade in Sachen Datensicherheit sehen Unternehmen große Risiken. "Bei den Verantwortlichen besteht oft eine gefühlte Unsicherheit, die aber rational nicht bestätigt werden kann. So können wir etwa für unsere Produkte gewährleisten, dass die Datenübertragung an spezielle Sicherheitsprotokolle geknüpft ist und unsere IT-Experten in regelmäßigen Abständen Hacker-Angriffe simulieren, um potenzielle Sicherheitslücken aufzuspüren und zu beseitigen. Darüber hinaus treffen Cloud-Rechenzentren wie von Microsoft sehr hohe Sicherheitsvorkehrungen, die sich kleinere Unternehmen oft gar nicht leisten können und die für große Konzerne einen gigantischen Aufwand darstellen würden", erklärt Ludger Schuh, Leiter des Geschäftsbereichs Inventory & Supply Chain bei Inform.

Mittelstand erkennt Pluspunkte für die Logistik ‒ Hauptvorteil Flexibilität

Dennoch können vor allem mittelständische Unternehmen konkrete Vorteile von Cloud Computing für ihre Supply-Chain-Prozesse identifizieren: Die Umfrageteilnehmer sind zu mehr als zwei Dritteln für Firmen zwischen 10 und 1.000 Mitarbeitern tätig. Positiv bewerten diese vor allem die höhere Flexibilität, die mithilfe von Cloud Computing erreicht werden kann. Denn: In Zeiten globalisierter Märkte fordern immer mehr Unternehmen eine Web-Anwendung, um ihre weltweiten Standorte mit in den Planungsprozess einbinden zu können. Eine zentrale Planung verbessert deren Qualität, weil alle partizipieren können - unabhängig von Ort und Zeit. Durch Cloud Computing können die Supply-Chain-Prozessbeteiligten weltweit auf aktuelle Daten und Software zugreifen. 38,3 Prozent der Befragten sehen darin den Hauptvorteil von Cloud-Computing-Services für die Logistik. Weitere 25 Prozent schätzen die Senkung der Betriebskosten. Für 18,3 Prozent ist die höhere Geschwindigkeit bei der Umsetzung von Geschäftsprozessen ein entscheidender Vorteil.

45 Prozent der Befragten, die bereits Cloud-Services in der Logistik nutzen, sehen die Absatzplanung sowie den Bereich Lagerverwaltung/-optimierung und die Inventur als sinnvolle Einsatzfelder an. "Viele Inform-Kunden, die unsere Stichprobeninventur in der Cloud nutzen, zählen interessanterweise zum eher konservativ geprägten Mittelstand. Dies ist für uns ein Zeichen, dass in Bezug auf IT-Services aus der Wolke ein Umdenken stattfindet. Trotz Sicherheitsbedenken überzeugen zunehmend Vorteile wie beispielsweise das zeit- und ortsunabhängige Arbeiten. Wir sehen daher im Cloud Computing nicht nur einen Trend, sondern eine zukunftsweisende Technologie, die Prozesse optimiert und sich für Unternehmen finanziell rechnet. Im Bereich der webbasierten Absatzplanung summieren sich zum Beispiel die Einsparungen gegenüber einer festen Installation vor Ort schnell auf einen fünfstelligen Betrag", kommentiert Schuh.

Auf die abschließende Frage, welche Cloud-Logistik-Lösung sich die Befragten wünschen würden, erhielt der Software-Anbieter ais Aachen zum Teil überraschende Antworten: So kann sich manch ein Logistiker die Anbieter- und Auftraggeber-Kommunikation, das Lieferanten-Controlling oder das Supply Chain Event Management zukünftig auch in der Wolke vorstellen. kf

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Autoomatischer Paket-Öffner

Automatischer Paket-ÖffnerZugriff von vorne

ALS Automatic Logistic Solutions, Hersteller von automatischen Paket-Öffnern, vermeldet die Erweiterung seines Produktspektrums um weitere Systeme auf Roboterbasis.

…mehr

Arbeitsplattform für LieferantenVernetzte Lieferanten

VW will die Zusammenarbeit mit seinen rund 40.000 Partnern (weltweit) schlanker und effizienter gestalten und hat dafür die neue Business Plattform „ONE“ entwickelt.

…mehr
Ralf Lüning,Geschäftsführer von Unitechnik Systems

Interview mit Dr. Ralf Lüning„Eine eigene Intelligenz“

Individuelle Einzellösungen, speziell den Wünschen des Kunden angepasst, liegen im Trend. Zunehmend richten Unternehmen daher ihre Produktion und Logistik auf Losgröße 1 ein. Welche Bedeutung anforderungsgerechte Intralogistik- und IT-Lösungen für die erfolgreiche Umsetzung von Losgröße 1 haben, erklärt Dr.-Ing. Ralf Lüning, Geschäftsführer von Unitechnik Systems, im Interview.

…mehr
Zustellroboter von Starship

LogistikHermes: Roboter als Paketboten in London

Hermes UK startet in der britischen Hauptstadt London einen neuen Pilottest mit Lieferrobotern des europäischen Technologie-Start-ups Starship Technologies. Ziel ist die Individualisierung im Paketversand durch robotergestützte Services.

…mehr
PraxisForum Logistik Axit

PraxisForum Logistik 2017Siemens, Dürr, Jungheinrich und DHL zeigen digitale Logistik in der Praxis

Am 4. und 5. April 2017 öffnet sich die Tür in die digitale Welt der Supply Chain. Für das Programm der Fachveranstaltung „PraxisForum Logistik“, die in diesem Jahr zum 16. Mal im rheinland-pfälzischen Frankenthal stattfindet, konnte IT-Dienstleister Axit renommierte Industrie- und Logistikunternehmen gewinnen.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung