Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Digitale Fabrik> Hoch automatisiert

Open Telekom CloudDassault Systèmes und Telekom: Partnerschaft in der Cloud-Nutzung

Dassault Systèmes und Deutsche Telekom

Dassault Systèmes wird seinen deutschen Kunden die Open Telekom Cloud als Infrastruktur zur Nutzung der 3DExperience Plattform anbieten.

…mehr

Neuer 3D FarbdruckerHoch automatisiert

und mit erweiterten Funktionsumfang präsentiert US-Hersteller Z Corp seinen neuen 3D Printer Z450. Die kompakte Systemlösung zeichnet sich durch vereinfachtes Materialhandling, modernes Office-Design und die Option des Farbdrucks aus. In Deutschland wird die Anlage von 4D Concepts angeboten.

sep
sep
sep
sep
Neuer 3D Farbdrucker: Hoch automatisiert

Der Vorteil der neuen Druckergeneration liegt in der Integration zahlreicher Funktionen, für die bisher weitere Arbeitsschritte nötig waren. Die Modelle werden nun direkt in der Anlage gereinigt, die Werkstoff-Rückgewinnung vollzieht sich automatisiert (geschlossener Kreislauf) und ein neues Kartuschensystem vereinfacht die Werkstoffzuführung. Abgesehen von seiner Schnelligkeit wird der Z450 durch diese Prozessintegration zu einer sehr produktiven Fertigungsanlage fürs Rapid Prototyping. Als weltweit einmaliges Feature bietet er zudem die Möglichkeit, farbige Modelle und Prototypen anzufertigen – und das bei sehr einfacher Handhabung. Erfolgten sowohl die Reinigung als auch die Entnahme des Bauteils bislang manuell in einem separaten Gerät, so werden die Modelle im Z450 nun direkt nach der Erstellung automatisch von Restpulver befreit. Überflüssige Pulveranteile werden abgesaugt, gefiltert und wieder dem Pulvervorrat zugeführt. Manuelle Arbeiten entfallen; das Baumaterial wird verlustfrei genutzt. Und das Beschicken mit Binder und Pulver erfolgt beim Z450 über ein Kartuschensystem, das eine überaus einfache Materialzuführung erlaubt. Als weltweit einziger 3D Drucker seiner Klasse bietet das kompakte Gerät die Option, Prototypen in Farbe herzustellen. Das war bislang nur mit größeren Anlagen möglich. Dabei setzt der Hersteller nach wie vor auf die Druckkopftechnologie von Hewlett Packard – mit der Verbesserung, dass jetzt zum ersten Mal die Farbinformation direkt über die Originaltinte des HP Druckkopfs eingebracht wird. Dadurch kann der Anwender auf den Einsatz zusätzlicher Farbbinder verzichten – was die Kosten für die Bauteile abermals reduziert. Der neue Z450 hat einen Bauraum von 203 x 254 x 203 mm und druckt mit einer Auflösung von 300 x 450 dpi. Je nach Qualitäts- oder Präzisionsanforderung lässt sich die Schichtdicke von 0,089 bis 1,102 mm einstellen. Das Bautempo liegt bei zwei bis vier Schichten pro Minute. Entwickler und Konstrukteure können mit dem neuen Drucker kleine und mittelgroße Modelle erstellen. Meist entstehen sie aus einem Mineral-Polymer-Compound. Bei Bedarf lassen sich die Materialeigenschaften durch Imprägnieren der Modelle aber auf individuelle Anforderungen einstellen. So sind also je nach verwendetem Werkstoff eine ganze Reihe von Optionen – von flexibel bis temperaturbeständig – realisierbar. ms

Anzeige
Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Rapid-Prototyping: Für eine Hand voll Dollar

Rapid-PrototypingFür eine Hand voll Dollar

Alle Jahre wieder zur Euromold präsentieren die Anlagenbauer des Rapid Prototyping ihre neusten Ideen für die Herstellung von Kunststoff-Prototypen. SCOPE-Redakteur Michael Stöcker fasst den aktuellen Stand der Dinge zusammen und geht auf die Suche nach verlässlichen Trends.

…mehr
3D-Drucksysteme, 3D-Drucksysteme und Rapid Prototyping: Ein Meister seiner Klasse

3D-Drucksysteme, 3D-Drucksysteme und Rapid...Ein Meister seiner Klasse

Hoch automatisiert und mit stark erweitertem Funktions- umfang präsentiert US-Hersteller Z Corp einen neuen 3D-Drucker. Die kompakte Systemlösung zeichnet sich durch extrem vereinfachtes Materialhandling, modernes Office-Design und die Option des Farbdrucks aus.
…mehr

3D-FarbdruckerFür eine Handvoll Dollar

Z Corporation entwickelt und produziert schnelle 3D-Drucker, mit denen sich Prototypen aus CAD- und anderen digitalen Daten einfach und kostengünstig herstellen lassen. Ein Handy-Design kann damit in weniger als einer Stunde und für weniger als zehn US-Dollar von einem CAD-Bild in einen Prototypen verwandelt werden.

…mehr
3D-Farbdrucker, Lasersinter-Anlagen, Stereolithographie-Anlagen: Der schnelle Weg

3D-Farbdrucker, Lasersinter-Anlagen,...Der schnelle Weg

Moderne Produktentwicklung ist ohne die Techniken des Rapid Prototyping kaum mehr denkbar. Drei Verfahren geben dabei den Ton an: Das 3D-Printing, das Lasersintern und die Stereolithografie.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Cloud

Buchhaltung 4.0Lagerverwaltung aus der Cloud

Sage, Anbieter für Cloud-basierte Buchhaltungs-, Lohnabrechnungs- und Bezahlsysteme, hat ein Update seiner Buchhaltungssoftware Sage One veröffentlicht, das Lagermanagement und Rechnungswesen vereint.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung