Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Digitale Fabrik>

Business-Software von ams.group

Blockchain-Technologie„Es gibt fast keine Branche, in der Blockchain nicht relevant werden kann“

Dr. Rolf Werner

Visionen und Technologien standen im Fokus des diesjährigen Fujitsu Forums Anfang November in München. Dr. Rolf Werner, Head of Central Europe und Vorsitzender der Geschäftsführung bei Fujitsu, weiß, dass die Digitalisierung in all ihren Facetten sowohl Unternehmen aller Branchen und Größen als auch die öffentliche Hand bewegt.

…mehr

Business-SoftwareBetriebsdaten wirtschaftlich nutzen

Die Beratungs- und Softwareunternehmen der ams.group zeigten auf der diesjährigen Fachmesse IT & Business, wie Industrieausrüster das Internet der Dinge nutzen können, um den Mehrwert ihrer Produkte zu steigern und die Wirtschaftlichkeit ihrer Prozesse zu verbessern.

sep
sep
sep
sep

Im Zentrum des Messeauftritts standen erweiterte Anwendungen für das Servicemanagement und die verlängerte Werkbank. Beide Industrie 4.0-Lösungen sind Teil der Business-Software ams.erp. Die erweiterte Servicemanagement-Lösung erlaubt es dem Kundendienst, die service-relevanten Betriebsdaten von Maschinen und Anlagen standortunabhängig auszuwerten. Auf dieser Informationsbasis lassen sich Wartungs- und Instandhaltungseinsätze bedarfsgerechter planen und die Laufzeiten von Investitionsgütern wirtschaftlicher gewährleisten. Die Industrie 4.0-Lösung für die verlängerte Werkbank hilft Engineering-Unternehmen, ihr Zuliefernetzwerk terminsicher zu steuern. Hierzu bietet ams.erp ein Intercompany Management, mit dem Projektleiter den Bearbeitungsfortschritt bei ihren Lieferanten in Echtzeit erkennen. Da mögliche Engpässe somit bereits in ihrer Entstehung transparent werden, lassen sich Gegenmaßnahmen frühzeitig initiieren und entsprechend kostenschonend durchführen.

Anzeige
Business-Software: Betriebsdaten wirtschaftlich nutzen

Dank seines offenen Datenhaltungskonzepts ist ams.erp in der Lage, Drittsysteme über leicht aufsetzbare Web-Services anzubinden. Um die Steuerungssoftware der zu wartenden Anlagen in Echtzeit auszulesen, nutzt ams.erp sichere Internetverbindungen. Standortunabhängig erhält der Kundendienst Zugriff auf die servicerelevanten Betriebsparameter der ausgelieferten Investitionsgüter. ams.erp wertet die automatisch übertragenen Anlageninformationen regelbasiert aus, um im Rahmen der vorbeugenden Instandhaltung sinnvolle Vorschläge für Wartungsarbeiten zu machen. Ziel ist der störungsfreie Betrieb der Anlagen und die wirtschaftliche Organisation der hierzu erforderlichen Serviceeinsätze. Da ams.erp die vollständige Sicht auf alle geplanten und ungeplanten Maßnahmen liefert, lässt sich der wartungsbedingte Stillstand der Anlagen minimieren. Darüber hinaus sind Workflows hinterlegbar, die im Störungsfall ein Eskalationsmanagement in Gang setzen, das die zugesicherten Reaktionszeiten sicherstellt.

Per Web-Browser oder App greifen die Servicetechniker mobil auf die Anlagen- und Auftragsinformationen zu, die sie für ihre Wartungs- und Reparatureinsätze brauchen. Analog dazu melden sie den Fortgang ihrer Arbeit an die Zentrale zurück. Abgeschlossene Aufträge lassen sich ohne Zeitverzug einbuchen und vertragsgemäß abrechnen. Zudem aktualisiert ams.erp das Ersatzteilwesen, die Personaleinsatzplanung und die technische Auftragsdokumentation der gewarteten Maschinen und Anlagen. Somit verfügen Einzel-, Auftrags- und Variantenfertiger über alle erforderlichen Informationen, um laufende Serviceaufträge kundenorientiert abzuwickeln und zukünftige Einsätze wirtschaftlich vorzubereiten.

Das Intercompany Management für die verlängerte Werkbank wendet sich an Engineering-Unternehmen, die einen Großteil der Fertigung an Zulieferer vergeben. Mit dem Industrie 4.0-fähigen Beschaffungswesen von ams.erp wird es den Projektverantwortlichen möglich, den Status beliebig komplexer Einkaufsvorgänge in Echtzeit zu ermitteln. Diese Transparenz hilft vor allem bei der Vergabe von Baugruppen, die einen hohen Anteil an Sonderkonstruktion aufweisen und deren Fertigung die damit beauftragten Zulieferer Wochen, zum Teil sogar Monate beschäftigt. ee

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Zukauf im Bereich E-Motoren: Schaeffler übernimmt Compact Dynamics vollständig

Zukauf im Bereich E-MotorenSchaeffler übernimmt Compact Dynamics vollständig

Ein Jahr nach Übernahme der Mehrheit an der Compact Dynamics GmbH hat Schaeffler jetzt die restlichen 49 Prozent der Anteile des Unternehmens von Semikron gekauft. Mit der Akquisition des Herstellers von Hochleistungselektromotoren erweitert Schaeffler seine Kompetenzen im Bereich E-Motoren.

…mehr
Liquiditätsanalyse Zulieferer: Steigende Zahlungsrisiken

Liquiditätsanalyse ZuliefererSteigende Zahlungsrisiken

Atradius sieht in der aktuellen Debatte um Diesel- und Benzinmotoren erhöhte Liquiditätsgefahren für Automobilzulieferer.

…mehr
Schwertbürstenmodul von Wandres

SchwertbürstentechnologieWandres ersetzt Waschmaschine in Daimlers Pressenstraße

In Kuppenheim ist 2016 eine der modernsten Karosseriepressen in Betrieb gegangen. Die sechsstufige XL-Servopresse mit einer Gesamtpresskraft von 9.100 Tonnen formt Außenhautteile wie Seitenwände, Motorhauben und Türen für Kompaktfahrzeuge von Mercedes-Benz.
…mehr
Rotationstauchlackierung Ecopaint RoDip

RotationstauchlackierungTransporter auf Tauchstation

Bis zu acht Meter lange Karosserien, die in der Lackiererei durch ein Tauchbad rotieren – das hat es bislang noch nicht gegeben. Zum ersten Mal wird das Rotationstauchverfahren Ecopaint RoDip für Fahrzeuge dieser Größenordnung jetzt in der Praxis eingesetzt.

…mehr
Sondermaschinenbau: Unikate für XXL-Bauteile

SondermaschinenbauUnikate für XXL-Bauteile

Sicherheitsrelevante Großbauteile in Nutzfahrzeugen, wie etwa Achsträger oder Getriebewellen, müssen trotz ihrer Größe, hohem Gewicht und mitunter schwierig zu zerspanender Werkstoffe präzise in engen Toleranzfeldern wirtschaftlich produziert werden können.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung