Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Betrieb + Beschaffung> Dienstleistungen> Lagerung und Verarbeitung von Isocyanat

„Radar Road Signature“Automatisiertes Fahren mit Radarsignalen

Bosch Radar Straßensignatur
Ab sofort lassen sich Lokalisierungsschichten für hochauflösende Karten anhand von Radarsignalen erstellen. Das erleichtert den automatisiert fahrenden Autos, die Fahrspur zentimetergenau zu lokalisieren.
…mehr

MembrantrocknerLagerung und Verarbeitung von Isocyanat

Die Herstellung, Lagerung und Verarbeitung von reaktionsfreudigen Chemierohstoffen für Lacke, Vergussmaterialien, Kleber sowie Beschichtungs- und Isoliermassen ist ein Aufgabenfeld, das aus Qualitäts- und Sicherheitsgründen besonderes Wissen und Können erfordert. Die idealen Materialien für möglichst lang haltbare und belastbare Verbindungen sind Isocyanate. Sie sind äußerst reaktiv, bewirken dadurch eine sehr schnelle Ausreaktion zum Endprodukt, reagieren aber auch sehr sensibel mit Wasser. Schon die geringste Feuchtigkeit im Isocyanat-Vorratsbehälter, oder das Austreiben aus den Behältern durch nicht absolut trockene Druckluft, führt sofort zu Problemen: Belagbildung (Zuwachsen) an den Wänden des Behälters, Verdicken des Isocyanats durch Vergelen, Verklumpungen sowie Filmbildung auf der Flüssigkeitsoberfläche. Es hat sich gezeigt, dass die zu Austreiben eingesetzte Drucklufttrocknung mit einfachen Kältetrocknern keine dauerhafte Lösung ist, da dieses Verfahren eine zu hohe Restfeuchtigkeit der Luft aufweist.

sep
sep
sep
sep
Anzeige
Dienstleistungen (DI): Lagerung und Verarbeitung von Isocyanat

In den Beko-Membrantrocknern hingegen erfolgt die Trocknung der Druckluft nach dem physikalischen Prinzip der Diffusion durch eine teildurchlässige Membran. Mit dieser Technik gelang es nicht nur die Standzeit der Filter zu verzehnfachen, sondern auch die Menge des Mikrogels – also des vergelten Isocyanats – um 90 Prozent zu verringern. Als treibende Kraft für die Diffusion ist ein Wasserdampf-Partialdruck zwischen Innen- und Außenseite der Membran notwendig. Hierfür wird bereits getrocknete Druckluft, so genannte Spülluft, am Ende des Moduls abgezweigt, entspannt und im Gegenstrom über die Membranaußenseite geführt. Die Feuchtigkeit aus der Druckluft diffundiert durch die Membran in die Spülluft und wird mit dieser an die Umgebung abgegeben. Es fällt kein Kondensat an, die Module arbeiten völlig wartungsfrei sowie geräuscharm und benötigen keine elektrische Energie. Außerdem funktionieren sie völlig unabhängig von ihrer Einbaulage – lassen sich also mit äußerst geringem Installationsaufwand problemlos in bestehende Anlagen integrieren. Die Abbildung zeigt einen Drypopint M-Membrantrockner mit Clearpoint-Druckluftfilter und Bekomat-Kondensatableiter.st

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Werner Koslowski, Norbert Strack, Manfred Lehner

DruckluftanlagenNeuer Geschäftsführer bei Beko Technologies

Seit dem 1. Juni 2016 ist Norbert Strack (mitte) technischer Geschäftsführer der Beko Technologies GmbH. Er wird über die nächsten Monate die Aufgaben von Werner Koslowski übernehmen, der zum Jahresende in den Ruhestand geht.

…mehr

NewsUmfirmierung: Everair Technology wird Beko Systems

Mit Wirkung zum 1. Juni 2009 firmiert die bisherige Everair Technology GmbH mit Sitz in Hilden unter dem Namen Beko Systems GmbH.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Mobile Power-Station

Power-StationMobile Power-Station für Messdatenerfassungssysteme

Ipetronik kündigt mit der MIP-500 eine mobile Power-Station mit intelligentem Energiemanagement zur Bordnetz-unabhängigen Versorgung von Messsystemen im Fahrzeugbereich an.

…mehr
Akkreditierungserweiterung

AkkreditierungserweiterungKalibiererweiterung verkürzt Ausfallzeiten

Nach einer Akkreditierungserweiterung können im DAkkS-Kalibrierlabor von Jumo jetzt auch Temperaturanzeigegeräte ohne Temperatursensor kalibriert und mit einem Kalibrierschein ausgeliefert werden.

…mehr
Liquiditätsanalyse Zulieferer: Steigende Zahlungsrisiken

Liquiditätsanalyse ZuliefererSteigende Zahlungsrisiken

Atradius sieht in der aktuellen Debatte um Diesel- und Benzinmotoren erhöhte Liquiditätsgefahren für Automobilzulieferer.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung