Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Betrieb + Beschaffung> Dienstleistungen> Ein generatives Schichtbauverfahren

LasercusingEin generatives Schichtbauverfahren

ist das Lasercusing, das bei Wild & Küpfer im Rahmen des Werkzeugbaus für den Spritzguss eingesetzt wird. Es basiert auf der Verschmelzung einkomponentiger, metallischer Pulverwerkstoffe mit Laser. Das Verfahren ermöglicht es, aus nahezu allen metallischen Werkstoffen Bauteile aufzubauen. Dabei wird das Metallpulver Schicht für Schicht komplett aufgeschmolzen, die Eigenspannung und Verzugsproblematik überwunden und eine fast 100-prozentige Bauteiledichte erreicht.

sep
sep
sep
sep
Dienstleistungen (DI): Ein generatives Schichtbauverfahren

Die typische Schichtdicke liegt zwischen 20 und 50 µm. Die ausgeklügelte und patentierte Belichtungsstrategie ermöglicht den Schweizern zufolge das „verzugsfreie Generieren auch von massiven und großvolumigen Bauteilen“. Ein Vorteil dieser Laseranwendung liegt auch darin, dass gerade bei hochkomplizierten Formen im 3D-Bereich die Kühlkanäle gezielt angeordnet werden können. Das bedeutet für die Serienproduktion, dass das Werkzeug optimal gekühlt wird und dadurch verzugsärmere Teile mit wesentlich kürzeren Zykluszeiten erreicht werden.

Anzeige

Das Lasercusing ergänzt etablierte Werkzeugtechnologien wie das Erodieren oder Hartfräsen. Es erinnert auf den ersten Blick ein wenig an das selektive Lasersintern von EOS oder an das Direct Metal Deposition-Verfahren von Trumpf. ms

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Eine Frage noch: Jan Stöckel: „Der Skalierungs-   effekt ist enorm“

Eine Frage nochJan Stöckel: „Der Skalierungs- effekt ist enorm“

Produzierende Unternehmen, die ihr Angebot digital zur Verfügung stellen wollen, müssen an mehr denken als an die Frondend-Optimierung. Jan Stöckel, Head of Digital Value Consulting bei diva-e Digital Value Enterprise, erklärt, welche Hürden und welchen Nutzen ein B2B-Portal haben kann.
…mehr
Jan Stöckel, Head of Digital Value Consulting bei der diva-e Digital Value Enterprise GmbH

B2B-Verkaufsplattformen"Der Skalierungseffekt ist enorm"

Produzierende Unternehmen, die ihr Angebot digital zur Verfügung stellen wollen, müssen an mehr denken als an die Frondend-Optimierung. Jan Stöckel, Head of Digital Value Consulting bei diva-e Digital Value Enterprise, erklärt, welche Hürden und welchen Nutzen ein B2B-Portal haben kann.

…mehr
Antrieb ohne Zukunft?

AutomobilindustrieAtradius prognostiziert steigende Zahlungsrisiken

Atradius sieht in der aktuellen Debatte um Diesel- und Benzinmoto­ren erhöhte Liquiditätsgefahren für Automobilzulieferer. Nach Einschätzung der Risikoanalysten des Kreditversicherers drohen in absehbarer Zeit mehrere spezialisierte Komponenten- und Einzelteilanbieter in Zahlungsschwierigkei­ten zu geraten, sollte der Anteil von Dieselzulassungen in Deutschland  im selben Tempo zurückgehen wie zuletzt. 

…mehr
Whitepaper zur DSGVO

DatenschutzgrundverordnungWarum auch kleine und mittlere Unternehmen sich jetzt fit machen sollten

Bereit für die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)? Was sich bei Abreitsabläufen und IT-Systemen ändern muss und welches die häufigsten Irrtümer weind, weiß die Abas Software AG.

…mehr
Globaler Transportversicherungsservice

TransportversicherungGlobaler Transportversicherungsservice

DHL Global Forwarding, der Luft- und Seefrachtspezialist von Deutsche Post DHL Group, hat seine All-Risk-Transportversicherung auf Ghana, Kenia, Marokko und Mosambik ausgeweitet.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung