Finanzdienstleistung Factoring

Wachstum trotz langer Zahlungsziele

Seit Basel II fällt es Mittelständlern immer schwerer, Finanzmittel von ihrer Hausbank zu erhalten. Dazu kommen Liquiditätsengpässe durch Außenstände und Zahlungsziele von bis zu 90 Tagen. Gerade in Wachstumsphasen ist Liquidität aber von entscheidender Bedeutung. Sonst scheitern die Expansions¬pläne am fehlenden Kapital.

Geschäftsführer Gert Rees: „Mit Factoring verwandelt der Unternehmer seine Außenstände sofort in Bankguthaben.“

Der Begriff Factoring steht für den Ankauf von Rechnungen und eine betriebswirtschaftliche Methode, die die Möglichkeit bietet, die finanzielle Basis eines Unternehmens zu verbreitern. Das Prinzip dieser Finanzdienstleistung: Die Rechnungsbeträge werden von einem Factor innerhalb eines Tages überwiesen. „Mit Factoring verwandelt der Unternehmer seine Außenstände sofort in Bankguthaben“, erläutert Gert Rees, Geschäftsführer von G. R. Factoring, Leichlingen.

Zudem sei das Unternehmen vor Zahlungsausfällen sicher, denn das Risiko trage der Factor. So spart ein Unternehmen auch die Kosten für den Abschluss einer Ausfallversicherung, die zudem häufig nicht den vollen Rechnungsbetrag abdeckt. Das Outsourcing der Debitorenbuchhaltung schafft eine weitere wesentliche Entlastung für den Unternehmer – finanziell und verwaltungstechnisch. Denn der Factor übernimmt auch das gesamte Mahnwesen. Geschäftsführer Rees grenzt jedoch ab: „Wir sind kein Inkasso-Büro, das überfällige Rechnungen eintreibt. Durch Factoring werden Rechnungen vorfinanziert.“ In erster Linie kleinen und mittelständischen Unternehmen bietet sich durch Factoring die Chance, mehr Wachstum zu erzielen. Diese positive Erfahrung machte auch Neßler Kunststofftechnik aus Stade bei Hamburg. Das Traditionsunternehmen beschichtet Rohre für aggressive Flüssigkeiten. Zum festen Kundenstamm der Niedersachsen gehören unter anderem Bayer und BASF. „Durch Factoring haben wir unseren Umsatz in nur zwei Jahren um fast 100 Prozent gesteigert“, berichtet Geschäftsführer Walter Heinrich Nessler. Ohne die schnellen Factoring-Finanzspritzen wäre das weitere Wachstum an fehlenden Investitionen gescheitert.

Anzeige

Vor Landesgrenzen macht Factoring nicht Halt. Die Forderungen des Remscheider Unternehmens Klein Plastik beispielsweise – der Mittelständler produziert unter anderem Kunststoffscheiden für Motorsägen der Firma Stihl aus den USA – finanziert Rees stets vor.

Fast 100 Prozent mehr

„Factoring ist aber nicht“, macht Rees deutlich, „der letzte Strohhalm für ein krankes Unternehmen.“ Nur finanziell gesunde Firmen haben eine Chance, durch Factoring ihre Marktchancen zu verbessern. Wichtig sind laut Rees „schwarze Zahlen und ein solider Stammkundenkreis.“ Wenn dies gegeben ist, steht einer Zusammenarbeit nichts mehr im Weg. Als Ersatz für die Leistungen von Kreditinstituten sieht Rees Factoring übrigens nicht: „Unsere Dienstleistung ist ein sinnvolles, zusätzliches Finanzierungsinstrument, kann aber nicht die Hausbank ersetzen.“

Unternehmen, die mit einem Factor zusammenarbeiten wollen, können mit einer wesentlich schnelleren Entscheidung rechnen, als sie es von Banken und Kreditinstituten gewohnt sind. Innerhalb von ein bis drei Wochen wird eine unbürokratische Bonitätsprüfung durchgeführt. Bei einem positiven Ergebnis fließt einen Tag später das Geld für die ersten eingereichten Rechnungen. „Factoring hat inzwischen auch in Deutschland stark an Akzeptanz gewonnen“, weiß Finanzexperte Rees. Derzeit kaufen Factoring-Unternehmen hier zu Lande Rechnungen im Wert von jährlich 55 Milliarden Euro auf. „In zehn Jahren werden wir aber sicherlich schon bei 150 Milliarden Euro per anno liegen“, meint Rees. In Großbritannien werden derzeit jährlich bereits Außenstände in Höhe von 185 Milliarden Euro aufgekauft. Etwa 120.000 Unternehmen nehmen diese Finanzdienstleistung auf der Insel in Anspruch. In Deutschland sind es noch nicht einmal 10.000 Firmen. „Solange die Hausbanken mit ihrer Kreditvergabe zurückhaltend sind und Zahlungsziele auf Kosten der Lieferanten weiter ausgedehnt werden, wird der Markt für Factoring wachsen. Die Branche boomt“, erklärt Rees. Schließlich würden alle Seiten von der Finanzdienstleistung Factoring profitieren. ms

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mehrwegkreislauf

Mietsystem für Putztücher

Das Mewa-Putztuchsystem ist sowohl umweltschonend als auch bequem für die Kunden: Sie mieten die saugstarken Tücher, die der Anbieter zum vereinbarten Zeitpunkt abholt, wäscht und frisch gewaschen wieder anliefert. Die aufwendige Entsorgung, die...

mehr...

Coworking

Mitarbeiterzufriedenheit wichtiger denn je

Fachkräftemangel ist für viele deutsche Unternehmen ein allgegenwärtiges Thema, auch in der Industrie. Laut einer Befragung gaben 53 Prozent der Industrie-Unternehmen an, offene Stellen nicht mit den passenden Arbeitskräften besetzen zu können.

mehr...