Messe Z

Branchentreff der Zulieferindustrie

Vom 7. bis 10. März 2017 versammelt sich auf der Z die deutsche und internationale Zulieferindustrie zum ersten wichtigen Branchentreff des Jahres. Die Z wird zeitgleich mit der Maschinenbaumesse Intec auf dem Leipziger Messegelände durchgeführt – gemeinsam bilden sie einen attraktiven Messeverbund mit über 1.400 Ausstellern.

Die Z hat sich im europäischen Industriemessekalender fest etabliert: 2017 findet die Z, deren Aussteller mehrheitlich Zulieferer der unteren und mittleren Produktionsstufen sind, bereits zum 14. Mal statt.

Die Z hat sich im europäischen Industriemessekalender fest etabliert: 2017 findet die Z, deren Aussteller mehrheitlich Zulieferer der unteren und mittleren Produktionsstufen sind, bereits zum 14. Mal statt. Seit ihrer Premiere im Jahr 2000 fokussiert sich die Fachmesse konsequent auf die Themen und Anforderungen der Zulieferindustrie.

Ihr Angebot – industrielle Zulieferungen für Teile, Komponenten und Baugruppen sowie technologische Verfahren als Dienstleistungen – richtet sich vorwiegend an Abnehmer aus der Fahrzeugindustrie sowie dem Maschinen-, Anlagen- und Werkzeugbau. Dazu gehören auch Zulieferungen für weitere Bereiche wie Kunststofftechnik und -verarbeitung, Elektrotechnik/Elektronik sowie Medizintechnik.

Lebendige Präsentationen an den Messeständen, Sonderschauen zu Top-Themen der Industrie, vielfältige Fachveranstaltungen und B2B-Meetings gehören zum Portfolio von Z und Intec 2017 – ein Programm, das sich als echte Kommunikationsplattform bewährt hat.

Die Z zieht traditionell Fachleute aus allen deutschen Industrieregionen sowie west- und osteuropäischen Ländern an. Bei der vergangenen Ausgabe im Jahr 2015 kamen 34 Prozent der Aussteller und 14 Prozent der Besucher aus dem Ausland. Insgesamt waren 19 Länder vertreten. Bulgarien, Dänemark, Österreich, Polen, Rumänien, die Schweiz, die Tschechische Republik und Ungarn waren die stärksten Ausstellernationen.

Anzeige

„Dank ihrem vielseitigen Angebotsspektrum, ihrer eindeutigen Positionierung und hohen Internationalität gehört die Z zu den wichtigsten Zuliefermessen in Europa. Z und Intec sind entstanden und gewachsen in einem wiedererstarkten Wirtschaftsraum und bieten an vier Messetagen eine sehr effiziente Möglichkeit für die Kontaktpflege und Geschäftsanbahnung“, erklärt Dr. Deliane Träber, Geschäftsbereichsleiterin der Leipziger Messe. Die Z bildet gemeinsam mit der Intec, eine der führenden europäischen Messen für Werkzeugmaschinen sowie Fertigungs- und Automatisierungstechnik, die gesamte technologische Prozess- und Abnehmerkette in der Fertigung ab – vom Ausgangsmaterial über Einzelteile, Komponenten und Baugruppen, Werkzeuge, Maschinen für spezielle Anwendungen bis hin zu vollautomatischen Bearbeitungszentren.

„Die Stärke des Messedoppels ist in der klaren Profilierung beider Schwestermessen begründet. Die Messen sprechen gemeinsame Besucherzielgruppen an. Das schafft Synergien, von denen Aussteller und Besucher gleichermaßen profitieren“, ergänzt Projektdirektorin Kersten Bunke.

Im anwenderorientierten Fachprogramm werden technologische Trends in Konferenzen, Tagungen sowie internationalen Workshops beleuchtet. So veranschaulicht die Sonderschau mit integriertem Fachsymposium „Intelligenter Leichtbau: Technologien / Anwendungen / Potentiale“ ein Branchenthema, das auch die Zulieferer der Auto- und Fahrzeugindustrie intensiv beschäftigt. Im Rahmen der Sonderschau steht der aktuelle Entwicklungsstand für den industriellen Einsatz im Mittelpunkt.

Das Technologieforum „Additive Fertigung“ kombiniert ein hochkarätiges Fachsymposium mit einem Ausstellungsbereich, in dem das breitgefächerte Potential der neuen Fertigungsmöglichkeiten erlebbar gemacht wird. Dabei werden ausgewählte Verfahren wie der 3D‐Siebdruck sowie die Strahlschmelzverfahren Elektronenstrahlschmelzen, Laserstrahlschmelzen und Laserauftragschweißen dargestellt.

Der Zuspruch für die Leipziger Industriemessen ist ungebrochen: Schon jetzt haben sich mehr Aussteller für die kommende Ausgabe des Messeverbunds angemeldet als im Vergleichszeitraum der Vormessen. Auf der Z 2017 sind interessante Einzelaussteller sowie Gemeinschaftsstände vertreten: Beispielsweise präsentieren sich Firmenmitglieder des Netzwerkes Automobilzulieferer Sachsen – AMZ / RKW Sachsen, die IHK zu Leipzig und die IHK Potsdam organisieren regionale Gemeinschaftspräsentationen. Die Platzierung der Standflächen für die Z beginnt im September dieses Jahres.

2015 konnte das Messedoppel Z und Intec mit 1.433 Ausstellern aus 33 Ländern und 23.500 Besuchern aus über 35 Ländern das beste Ergebnis seiner Geschichte verzeichnen. ee

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Horn auf der Intec 2019

Neue Geometrie zum Gewindedrehen

Horn erweitert das System Mini 108 mit einer neuen Geometrie zum Gewindedrehen. Sie eignet sich zum Drehen von metrischen ISO-Innengewinden im Teil- und Vollprofil. Die Spanformgeometrie ermöglicht kurze Späne auch bei schwer zerspanbaren sowie...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Twitterschau

Die Intec/Z auf Twitter

Heutzutage finden Messen nicht nur in den Hallen statt, sonern auch auf Twitter. ein Grund für uns, einmal einen Blick in das Soziale Medium zu werfen und das Messedoppel per Tweets Revue passieren zu lassen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige