Ausstellungen

Artexis Easyfairs kauft Evenementenhal

Artexis Easyfairs, Messeveranstalter und Betreiber von Veranstaltungszentren, baut sein Portfolio deutlich aus. Das Brüsseler Unternehmen hat den niederländischen Spezialisten Evenementenhal erworben, der jährlich 78 Veranstaltungen an drei Standorten in den Niederlanden durchführt. Durch die Akquisition umfasst das Portfolio von Artexis Easyfairs nun 11 Messezentren (240.000 m2 Ausstellungsfläche) und mehr als 200 Veranstaltungen.

Evenementenhal befand sich bislang im Besitz von H2 Equity Partners und ABN AMRO Participaties.

„Evenementenhal passt aus 2 Gründen perfekt in unser Geschäftsmodell: Zum einen ist Evenementenhal einer der führenden niederländischen Veranstalter. Artexis Easyfairs besitzt bereits einen ausgezeichneten Ruf und eine starke Präsenz in den BeNeLux-Ländern. Zum anderen basieren die Evenementenhal-Messen auf einem sehr erfolgreichen ‚All-In‘ Konzept“, sagt Eric Everard, Gründer und CEO von Artexis Easyfairs. Er fügt hinzu: „Die Übernahme von Evenementenhal hebt uns auf ein höheres Niveau, das unsere Marktwahrnehmung als eines der weltweit führenden Messe-, Event- und Tagungs-Unternehmen noch weiter stärken wird.“

Im Jahr 2015 konnte Evenementenhal rund 10.000 Aussteller und 600.000 Besucher an seinen niederländischen Standorten in Hardenberg (Eigentum), Gorinchem (Eigentum), Venray (gepachtet) sowie Bad Salzuflen (gepachtet) begrüßen. Bei den 78 Veranstaltungen handelte es sich zumeist um Business-to-Business-Messen in den Branchen Agrar, Garten- und Landschaftsbau, Transport und Logistik, Automobil, Schifffahrt sowie Bau. Bis zur Akquisition durch Artexis Easyfairs gehörte Evenementenhal einem Konsortium aus H2 Equity Partners Fund, ABN Amro Participaties und zwei Minderheitsgesellschaftern.

Anzeige

„Unsere beiden Unternehmen passen sehr gut zusammen. Ich freue mich, gemeinsam mit dem Team um Eric Everard unser Geschäft im Bereich Veranstaltungen und Geländemanagement noch weiter auszubauen“, kommentiert Angelique Klar, Geschäftsführerin bei Evenementenhal und MesseHal, die Akquisition.

Everard und Klar unterstreichen die großen Gemeinsamkeiten zwischen den Unternehmen. Dazu zählen:

  • die Kombination von Veranstaltungs- und Geländemanagement durch ganzheitliche Veranstalter
  • das All-In Konzept, das die Teilnahme für Unternehmen aller Größen auf einem regionalen und nationalen Level auch betriebswirtschaftlich vereinfacht
  • ein Geschäftsmodel, das den Fachbereichen der Branchen die Kontaktaufnahme und Beziehungspflege ermöglicht
  • eine Ergänzung im Hinblick auf die angesprochenen Industriezweige

Informationen über Artexis Easyfairs

Unter der Marke Easyfairs veranstaltet die Gruppe über 200 Messen und Ausstellungen in 19 Ländern (Algerien, Belgien, China, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Russland, Schweden, Schweiz, Singapur, Spanien, Vereinigte Arabische Emirate und Vereinigte Staaten von Amerika). Als Artexis betreibt die Gruppe in den Benelux-Staaten, Deutschland und Skandinavien 11 Messestandorte (Antwerpen, Ghent, Mechelen-Brussels North, Mons, Namur (zwei Messegelände), Hardenberg, Gorinchem, Venray, Malmö und Stockholm). Die Gruppe beschäftigt über 700 Mitarbeiter und erwartet einen Umsatz von über 167 Millionen Euro für das Geschäftsjahr 2016/2017.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Editorial

Es geht weiter

Im Herbst sollen Messen wieder stattfinden. Das hat die Politik erst kürzlich beschlossen. Doch die Verunsicherung der Unternehmen und Menschen ist dennoch groß. Das zeigt die Ausstellerbefragung der Stuttgarter Messe.

mehr...

Editorial

Krisen müssen draußen bleiben

„Ich hab sie gar nicht kommen sehen, plötzlich stand sie da, groß wie ein Riese. Sie sagte: ‚Hallo, guten Tag, mein Name ist Krise!‘“ So stellt sich eine Krise im gleichnamigen Lied von Max Raabe vor, bevor sie bei ihm einzieht.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Deutsche Messe

Twenty2X auf Juni verschoben

Die Deutsche Messe verschiebt ihre neue Digitalisierungsmesse für den deutschen Mittelstand, die Twenty2X, auf den Sommer. Der Grund: Eine umfassende Überprüfung der Messeteilnehmer sei in der Kürze der Zeit nicht realisierbar.

mehr...