SAP-Dienstleister zahlt mehr Dividende

All for One Steeb verzeichnet kräftige Zuwächse

Nach der bilanzfeststellenden Aufsichtsratssitzung am Freitag, hat die All for One Steeb AG  ihre endgültigen Zahlen zum Geschäftsjahr 2013/14 (30. September) veröffentlicht.

Die All for One Steeb AG mit Sitz in Filderstadt ist die Nr. 1 im deutschsprachigen SAP-Markt mit der größten betreuten Mittelstandskundenbasis. Das Portfolio des Komplettdienstleisters umfasst ganzheitliche Lösungen und Leistungen entlang der gesamten IT-Wertschöpfungskette. Als One-Stop-Shop und Generalunternehmer beschäftigt All for One Steeb über 1.000 Mitarbeiter und betreut über 2.000 Kunden aus dem Maschinen- und Anlagenbau, der Automobilzulieferindustrie, der Konsumgüterindustrie, dem Technischen Großhandel und dem projektorientierten Dienstleistungsumfeld.

Die am 12. November 2014 veröffentlichten vorläufigen Zahlen 2013/14 wurden bestätigt. So konnte der SAP Komplettdienstleister den Gesamtjahresumsatz 2013/14 um 17% auf 217,2 Mio. EUR (2012/13: 186,3 Mio. EUR) steigern. Alle drei Säulen des integrierten Geschäftsmodells, wiederkehrende Outsourcing Services (einschließlich Softwarewartung), Consulting und SAP-Lizenzen, verzeichneten kräftige Zuwächse. So stiegen die Umsatzerlöse aus Outsourcing Services um 15% auf 99,8 Mio. EUR (2012/13: 86,8 Mio. EUR) und machen einen Anteil von 46% (2012/13: 47%) des Gesamtumsatzes aus. Die Erlöse aus dem Verkauf von SAP-Lizenzen betrugen 30,2 Mio. EUR (2012/13: 26,7 Mio. EUR), ein Plus von 13%. Am stärksten zugelegt haben die Consulting-Umsätze, um 21% auf 83,0 Mio. EUR (2012/13: 68,5 Mio. EUR).

Das EBIT konnte – deutlich überproportional zum Umsatzanstieg – um 28% auf 13,5 Mio. EUR (2012/13: 10,5 Mio. EUR) gesteigert werden. Die EBIT-Marge betrug damit 6,2% (2012/13: 5,6%). Beim EBT wurde ein Plus von 37% auf 12,0 Mio. EUR (2012/13: 8,8 Mio. EUR) erzielt. Das Konzernergebnis betrug 8,8 Mio. EUR (2012/13: 5,6 Mio. EUR), ein Anstieg um 56%. Im Zuge der starken Ergebnisentwicklung konnte der operative Cash-Flow von 10,7 Mio. EUR (2012/13) auf 15,8 Mio. EUR (2013/14) gesteigert werden. Die Eigenkapitalquote zum 30. September 2014 betrug 34% (30. September 2013: 35%), die Nettoverschuldung (Net Debt) wurde von 6,2 Mio. EUR (2012/13) auf 5,3 Mio. EUR (2013/14) zurückgeführt. Die Anzahl der Mitarbeiter zum 30. September 2014 ist auf 1.077 (30. September 2013: 926) angestiegen.

Anzeige

Vorstand und Aufsichtsrat haben aufgrund der starken Resultate beschlossen, die Ausschüttung an die Aktionäre erneut deutlich zu erhöhen. So soll der am 11. März 2015 stattfindenden, ordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft ein Dividendenvorschlag in Höhe von 70 Cent (2014: 50 Cent, 2013: 15 Cent) je dividendenberechtigter Aktie vorgeschlagen werden. Ihren vollständigen Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2013/14 veröffentlicht die All for One Steeb AG planmäßig zur Bilanzpressekonferenz am 17. Dezember 2014. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Industrial IoT

Wenn die Maschine den Service anruft

„Maschine an Service, Maschine an Service“, so könnte es schon bald durch Fertigungshallen „schallen“. Denn SAP-Partner all4cloud wird auf der Messtechnikmesse Sensor + Test in Nürnberg solch ein IIoT-Szenario live zeigen – von der Störung bis zur...

mehr...
Anzeige

Schlaues Update für pneumatische Antriebe

Die D-MP Positionssensoren von SMC haben IO-Link Technologie an Bord. So weiß die übergeordnete Steuerung jederzeit über die Position des Zylinderkolbens Bescheid. Die Parametrierung gelingt im Handumdrehen in mehreren Modi. Mit dem D-MP bringen Sie Transparenz und Flexibilität in Ihre Prozesse. Produktanimation

mehr...

News

Wechsel von SAP zur Bosch-Gruppe

Die IoT-Expertin Dr. Tanja Rückert tritt zum 1. Juli 2018 in die Bosch-Gruppe ein und übernimmt zum 1. August die Leitung des Geschäftsbereichs Bosch Building Technologies (2017: 1,9 Milliarden Euro Umsatz; 9 000 Mitarbeiter). Zur Zeit leitet sie...

mehr...
Anzeige

Kooperation

Apple und Accenture schließen Partnerschaft

Apple® und Accenture haben eine Partnerschaft geschlossen, die Unternehmen dabei unterstützt, neue Wege in der Interaktion zwischen Mitarbeitern und Verbrauchern mit Hilfe innovativer Business-Anwendungen für iOS zu gehen. Dabei setzen die beiden...

mehr...

Data Cleansing 

Erfolgreiches Projekt bei Kuka Systems

Im Rahmen des Programms „PowerOn“ wird in allen Gesellschaften der KUKA AG ein einheitliches ERP-System von SAP eingeführt. Mit Hilfe des Spezialisten simus systems in Karlsruhe wurden rund 80.000 Kaufteildatensätze bereinigt und zum Teil...

mehr...