Einsparmöglichkeiten

2nd-Hand-Software

Die Unternehmen der Maschinenbaubranche zögern nach wie vor bei der Nutzung von gebrauchter Software, obwohl sich hier Einsparungsmöglichkeiten von bis zu 50 % gegenüber Neuware ergeben können. „Viele schrecken aus Unwissenheit über die Rechtslage oder Furcht vor Repressalien der Hersteller vor einem Kauf zurück“, so Michael Helms, Vorstand des Gebrauchtsoftwarehändlers Soft & Cloud.

Unternehmen der Maschinenbaubranche zögern nach wie vor bei der Nutzung von gebrauchter Software.

Er verweist auf die wegweisenden Urteile durch den Europäischen Gerichtshof (2012) und den Bundesgerichtshof (2014), die den Handel mit und die Nutzung von Lizenzen aus zweiter Hand im Grundsatz für rechtmäßig erklärt haben. Vor allem Lizenzen für Microsoft-Anwendungen wie Word, Excel, MS Project oder Powerpoint und das Betriebssystem Windows werden von seinen Kunden – auch aus dem Maschinenbau – nachgefragt.

Dabei gilt: Sämtliche Leistungen, die in der Originallizenz enthalten waren, behalten auch beim Wechsel des Besitzers ihre Gültigkeit. Die auf dem Markt befindlichen Nutzungsrechte stammen zumeist aus Insolvenzen oder von Unternehmen, die einen Überschuss wegen Umstrukturierungen, dem Abbau von Arbeitsplätzen oder Systemumstellungen haben und diese dann verkaufen. cs

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige