Predictive Maintenance

GRAIT-System für Service im Industrie-4.0-Kontext

Die neue, im deutschsprachigen Raum durch ANS angebotene Lösung für digitales Asset Management GRAIT bietet Service- und Wartungsdienstleistern zahlreiche Mehrwerte bei der Wartung und Predictive Maintenance im Kontext von Industrie 4.0. Mit mobiler Echtzeiterfassung ermöglicht sie das Erstellen digitaler Dienstleistungs- und Wartungsberichte der nächsten Generation.

GRAIT-System für Service im Industrie-4.0-Kontext

Traditionell werden Wartungseinsätze papierbasierend oder in unterschiedlichen Softwarelösungen dokumentiert, die nicht für mobile Endgeräte entwickelt wurden und isoliert voneinander sind. Informationen müssen manuell aus unterschiedlichen Systemen zusammengetragen werden, um Wochen- oder Monatsberichte zu erzeugen. Dieses Vorgehen ist verbunden mit erheblichem Aufwand und hohem Fehlerrisiko.

Um Wartungsprozesse zu vereinheitlichen und zu verschlanken, wurde das System als einheitliche Plattform für Service- und Wartungsdienstleister entwickelt. Verschiedene Systeme können daran über Schnittstellen angeschlossen werden, etwa eine Abrechnungssoftware. Auf diese Weise können Arbeitszeiten für bestimmte Wartungsaufgaben automatisch in die Abrechnung übertragen werden. Durch die Arbeit mit der organisationsweiten standardisierten Plattform reduziert sich der Zeitbedarf zur Durchführung von Dienstleistungen für Service- und Wartungsdienstleister erheblich. Diese können die Arbeiten in höherer Qualität, Genauigkeit und mit reduziertem Risiko erbringen. Durch kontinuierlichen Informationsaustausch und ortsunabhängigen Zugriff auf sämtliche wartungsbezogenen Daten über die Plattform erhöhen sich gleichzeitig die Flexibilität zur Fehlerbehebung und die Kundenzufriedenheit. 

Anzeige

Servicefachkräfte bedienen das System abteilungs- und rollenspezifisch über eine konfigurierbare mobile Applikation für standardisierbare Arbeitsaufträge, Checklisten, Berichte, Dashboards sowie automatisierte Prozesse. Durch die standardisierte Eingabe von Informationen verbessern sich die Auswertungsmöglichkeiten deutlich. Die Folge: Berichte und Dashboards werden aussagekräftiger. In der App erfassen die Servicekräfte sämtliche Informationen aus dem Feld und können Bilder, Sprachnachrichten, Risikobewertungen, Arbeitsaufträge usw. einbinden.

Integrierte Kommunikationsmittel sind E-Mail, Telefonie und SMS. Papierinspektionen gehören damit der Vergangenheit an; dank vollständiger Online/Offline Funktionalität unterliegt der Techniker keinerlei Einschränkungen durch mögliche Verbindungsausfälle.

Aus bereits realisierten Projekten erhielt ANS äußerst positives Feedback der Nutzer: Der Aufwand zur Erstellung von Reportings und zur Durchführung von Inspektionen konnte um ca. 65%, der Aufwand zur Beurteilung des Zustands eines Assets sowie zur Durchführung nicht notwendiger Inspektionen sogar um 75% reduziert werden; einem Anwenderunternehmen gelang es, innerhalb von drei Wochen 2.700 Assets auf einem 3.000.000m² großen Grundstück zu erfassen, inventarisieren und zu bewerten.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Vorausschauende Wartung

Odin sieht alles voraus

Europas führender Bremsscheibenhersteller Buderus Guss setzt mit dem Dienstleistungspaket Odin von Bosch Rexroth auf eine zustandsbasierte Wartung. Das rechtzeitige Erkennen potenzieller Hydraulikausfälle beim Formgießen vermeidet...

mehr...
Anzeige

Self-Service-Tool

Coresystems entwickelt Now

Um die Bearbeitung von Servicefällen bei Maschinenstillständen schneller und einfacher in die Wege zu leiten, hat das Unternehmen Coresystems nun das neue Customer Self-Service-Tool mit dem pfiffigen Namen Now entwickelt.

mehr...

Maintenance Stuttgart

Positive Bilanz

1.133 Fachbesucher nutzten die Maintenance, um sich über die neuesten Entwicklungen und Trends im Bereich Wartung, Inspektion, Instandsetzung, Industrielle Software und IT sowie der Antriebstechnik zu informieren.

mehr...

Pumpen-Wartung

Nie wieder volles Rohr

Eigentlich erfordern Brunnen wenig Wartung. Eigentlich. Doch ihre Pumpen verschleißen systematisch. Anwender bemerken es meist erst, wenn es lästig wird, zum Beispiel beim Rückgang der Wasserförderung, bei Sediment im Wasser oder dem Absinken des...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite