Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Märkte + Unternehmen> Das Porträt> Wie Werkzeuge die Welt erobern

WerkzeugherstellerWie Werkzeuge die Welt erobern

Vom Drei-Mann-Betrieb zum Global Player - gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten müssen neue Märkte in Angriff genommen werden. Dies zeigt die 50jährige Firmengeschichte des Werkzeugherstellers EWS aus dem württembergischen Filstal. Und wie das Unternehmen mit dem Multiform seinen Kunden bei gerade diesem Thema ebenfalls hilft...

sep
sep
sep
sep
Das Porträt: Wie Werkzeuge die Welt erobern

Als der Rhesus-Affe Miss Sam in einer Mercury-Kapsel ins Weltall flog und Jacques Piccard mit seinen Bathyscaph eine Tiefe von 10.916 Meter erreichte, im Jahr 1960 nämlich, gründete Ernst Weigele mit seinen Söhnen Gerhard und Karl die EWS Werkzeugfabrik. Die Zeichen der Zeit standen gut und zunächst widmete sich der Drei-Mann-Betrieb seinen Aktivitäten als Zulieferer hydraulischer Komponenten. Bereits 1971 wurde die erste NC-Drehmaschine angeschafft. Die Basis für die Entwicklung und Fertigung von Werkzeughaltern für CNC-Fräsmaschinen war gelegt. 20 Jahre nach der Gründung platzte man gleichsam aus allen Nähten und zog in ein neues Fertigungsgebäude in Köngen um. 1982 begann der weltweite Vertrieb statischer Werkzeuge.

Anzeige

Erfolg durch Mitarbeit

Im Jahr 1991 dann wird Gerhard Weigele alleiniger Inhaber und Geschäftsführer. Doch was wäre ein Familienunternehmen ohne Familie? Im Jahr 1995 folgt mit Frank und Matthias Weigele die 3. Generation in die Geschäftsleitung, die sich in diesen Tagen des Jubiläums respektvoll äußert: "Für uns steht die Dankbarkeit im Vordergrund, Dankbarkeit gegenüber Kunden, Lieferanten und Beratern, die in diesem langen Zeitabschnitt zu unserem Unternehmen gestanden sind. Aber auch die Hochachtung und Anerkennung gegenüber unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, denen letztendlich durch ihre enorme Leistung der Unternehmenserfolg zu verdanken ist."

Zu dem Erfolg gehören auch weltweite Präsenzen. Seit 1999 entwickelt und fertigt EWS-Korea für den asiatischen Markt, im darauffolgenden Jahr wird als Vertriebszweig ESW-France gegründet. Gleichzeitig werden in Deutschland ebenfalls die Produktionsstätten vergrößert. Seit 2008 ist Command Tooling Systems in Amerika Teil der Gruppe.

Als weltweit tätige Firmengruppe unterhält das Unternehmen mittlerweile insgesamt 280 Mitarbeiter. Diese werden am Standort Uhingen sowie in den Niederlassungen Südkorea und den USA beschäftigt. Darüber hinaus engagieren sich das Unternehmen und seine Mitarbeiter regional und weltweit in sozialen Projekten.

Neue Fertigungsansätze

Jüngste Innovation ist der Drillstar, eine Lösung für die multiple Bearbeitung. Er ermöglicht durch eine intelligente Werkzeuganordnung enorme Werkzeugausspannlängen, trotz eingeschränktem Werkzeuggesamtdurchschnitt. Dabei werden die Freiheitsgrade der Maschine in der Y-B-Achse sowie die gesteuerte Rotationsbewegung der Werkzeugaufnahme genutzt. Außerdem ermöglicht EWS Multiform eine neue Dimension der Komplettbearbeitung. Mit diesem Werkzeug können auf Dreh-Fräs- oder auch auf Bearbeitungszentren Freiformen gefertigt werden, die bisher nicht möglich waren. Es kann innenliegende Profile in jeder gewünschten Form sowohl zentrisch als auch exzentrisch erstellen. Selbst Polygone oder rechtwinklige Formen sind möglich. Die Multiform-Einheit ist ein über den Revolver angetriebenes Werkzeug. Über eine entsprechende Kurvenscheibe wird das Profil am Werkstück erzeugt. Die Vielfalt der Möglichkeiten eröffnet findigen Anwendern eine Unzahl neuer Fertigungsansätze. Evelin Eitelmann/lg

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

NC-Simulationstool: „Rädchen im Ganzen“

NC-Simulationstool„Rädchen im Ganzen“

Ein einziger Fehler kann ein Werkstück ruinieren, das Werkzeug beschädigen, zur Maschinenkollision führen oder sogar eine Verletzung verursachen. Dagegen lässt sich bereits im Vorfeld was tun: Im Interview äußert sich Phillip Block, Marketing-Leiter der CGTech Deutschland, zu den Merkmalen und Funktionen der NC-Simulationssoftware Vericut.
…mehr
CAM-System: NC-Programme leichter erstellen

CAM-SystemNC-Programme leichter erstellen

Mit dem 3D CAM-System Machinist gibt Encee CAD/CAM Systeme in Amberg Fertigungsbetrieben mit CNC-Maschinen für die spangebende Metallbearbeitung ein effizientes und kostengünstiges Werkzeug zur Erstellung von NC-Programmen an die Hand. Denn ZW3D Machinist übernimmt die 3D-Modell aus zahlreichen 3D CAD-Systemen, mit denen Hersteller und Zulieferer heute konfrontiert werden.

…mehr
Softwaresysteme: Von Anfang bis Ende

SoftwaresystemeVon Anfang bis Ende

Durchgängigkeit in der Software von der Anfrage über die Fertigung bis zur Auslieferung, das wünschen sich viele produzierende Unternehmen. Dass dies auch ohne kostenintensive, mächtige Softwaresysteme möglich ist, beweist Sescoi mit den Softwarepaketen Work-Plan ERP, Work-Xplore 3D Viewer, Work-NC Wire EDM, Work-NC V21, Work-NC Electrode und Work-NC-CAD.

…mehr
Dreh-Fräszentrum: Um diese Geschwister

Dreh-FräszentrumUm diese Geschwister

dreht sich einiges: Zur AMB in Stuttgart stellt Gildemeister Drehmaschinen und neue Dreh-Fräszentren vor. Die CTX Alpha TC ist geeignet für die bis zu 5-achsige 6-Seiten-Komplettbearbeitung. Sie erschließt mit ihrer um +-120° schwenkbaren B-Achse, dem unteren Revolver mit Werkzeug-Direktantrieb, der NC-gesteuerten schwenk- und positionierbaren Gegenspindel, dem Werkzeugmagazin für bis zu 72 Tools sowie der Shop-Turn 3G-Steuerung von Siemens eine hohe Performance und Flexibilität für Drehdurchmesser bis 370 Millimeter und Drehlängen bis 424 Millimeter.

…mehr
NC-Programm: Richtig fix

NC-ProgrammRichtig fix

sichere NC-Programme erstellen kann man mit Auto Work NC von Sescoi. Zahlreiche, schon seit längerem verfügbare Funktionen enthalten Automatismen, die dem Programmierer die Arbeit erleichtern. Die Funktion Auto 5 zum Beispiel, die auf Knopfdruck aus dreiachsiger Bearbeitung die Bahnen fürs Fünfachsenfräsen generiert, gehört zweifellos dazu.

…mehr

Neue Stellenanzeigen