Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Märkte + Unternehmen> Das Porträt> "Work hard and play hard"

Messen EuroMold und turntec"Work hard and play hard"

Was ist für Sie das größte Unglück?

sep
sep
sep
sep
Das Porträt: "Work hard and play hard"

Wenn es meine Tochter Deborah, meine Hündin Ginger sowie mein Unternehmen und meine Messen nicht mehr gäbe.

Wo möchten Sie am liebsten leben?

In Frankfurt/Main, wo ich zur Zeit lebe.

Was ist für Sie das vollkommene Glück?

Mit meiner Familie bei guter Gesundheit glücklich und finanziell sorgenfrei leben zu können sowie das Wohlergehen meines Unternehmens.

Welchen Fehler entschuldigen Sie am meisten?

Ich entschuldige alle Fehler, solange die Betreffenden Einsicht zeigen.

Ihr bisher größter Erfolg?

Als Frau im technischen Bereich eine erfolgreiches privates Messeunternehmen aufgebaut und mit der EuroMold die größte Messe ihrer Branche geschaffen zu haben.

Ihre Heldinnen/Helden der Gegenwart?

Menschen, die ihr Leben aufs Spiel setzen um andere zu retten. Aber auch Menschen in Organisationen wie beispielsweise „Ärzte ohne Grenzen“ oder Nelson Mandela.

Anzeige

Wo machen Sie am liebsten Urlaub?

Italien! Ich liebe die Sprache, das Essen, die Mode – Dolce Vita.

Schon mal überlegt, den Beruf zu wechseln?

Niemals, denn ich bin ein geborener Marketeer und ich brauche einen Beruf, bei dem ich mein Sprachtalent, meine Kreativität und meinen Unternehmergeist anwenden kann.

Welche Eigenschaften schätzen Sie an einem Mann am meisten?

Intelligenz, Aufrichtigkeit, Zuverlässigkeit, menschliche Wärme, Toleranz und Aufgeschlossenheit, Flexibilität und Großzügigkeit.

Welche Eigenschaften schätzen Sie an einer Frau am meisten?

Siehe Männer! Zusätzlich Solidarität (unter Frauen) und das alles ohne dabei die feminine Seite zu verleugnen.

Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Arbeiten, mit meiner Tochter Essen gehen, mit Ginger spielen, Sport, Lesen, Kino, Konzerte.

Ihr Hauptcharakterzug?

Ehrgeiz, Zielstrebigkeit, Willensstärke, Hartnäckigkeit, Sensibilität, Großzügigkeit, Offenheit, Aufrichtigkeit, Flexibilität, Vorsicht und ein großes Herz.

Ihr größter Fehler?

Die permanente Einhaltung des akademischen Viertels.

Was möchten Sie sein?

Das was ich bin – eine erfolgreiche Unternehmerin.

Ihre Lieblingsdichter?

Eduard Mörike, Rainer Maria Rilke, Charles Baudelaire, Leo Tolstoi, Dante Alighieri.

Welches Buch lesen Sie gerade?

„Vorurteile“ von Peter Ustinov.

Was verabscheuen Sie am meisten?

Verbohrte und hartherzige Menschen sowie solche, die unaufrichtig sind und andere vorsätzlich schädigen.

Welchen Sport treiben Sie?

Schwimmen, Golf, Wandern, Langlaufen, Tennis, Radfahren und vor allem Tanzen.

Welches natürliche Talent möchten Sie gerne besitzen?

Vorausschauen zu können.

Welche Website klicken Sie am häufigsten an?

Wer ist für Sie ein fähiger Politiker?

Der leider viel zu früh verstorbene Izhak Rabin, aber auch Angela Merkel und Wolfgang Schäuble. Und selbstverständlich weiterhin Lothar Späth.

Ihr Lebensmotto?

To work hard and to play hard – und dabei immer klar und zügig sein Ziel verfolgen.

Was sollte Ihnen später einmal nachgesagt werden?

„Sie war eine tolle, außergewöhnliche Frau!“.

Diana Schnabel

wurde in London geboren und wuchs in Frankfurt/Main auf, wo sie Schule und Studium absolvierte. Mehrere Auslands­aufenthalte führten sie nach Argentinien, Brasilien, Uruguay, USA und reflektieren ihre Vorliebe für Sprachen. Sie spricht Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch und Russisch. Die geschiedene Mutter einer Tochter entwickelt Konzepte für technische Fachmessen und führt sie in eigener Regie durch. Sie organisiert außerdem Kongresse für neue Werkstoffe, technische Keramik und Beschichtung. Diana Schnabel ist geschäftsführende Gesellschafterin der 1983 in Frankfurt/Main gegründeten Demat GmbH und Messeleiterin der ­„EuroMold“ und „turntec“.sg

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Euromold 2014

Leitmesse für Werkzeug- und FormbauEuromold setzt auf Internationalität

Am kommenden Dienstag öffnet die 21. Euromold in Frankfurt am Main ihre Pforten. Bis einschließlich Freitag präsentieren rund 1.000 Aussteller aus 32 Ländern ihre Produkte und Lösungen. Erwartet werden an den vier Messetagen rund 50.000 Besucher.

…mehr
Euromold Eröffnungspressekonferenz

Werkzeug- und FormenbauNeueste Trends auf der Euromold

Die EuroMold 2014 präsentiert bis zum 28. November 2014 die neuesten Entwicklungen und Trends aus den Bereichen Werkzeug- und Formenbau, Design und Produktentwicklung. Mehr als 1.000 Unternehmen aus 34 verschiedenen Ländern zeigen in den Messehallen Frankfurt am Main die Zukunft der Produktentwicklung.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

App zum „Hösl – dem Standardwerk für sichere und normgerechte Elektroinstallation“.

ElektroinstallationHösl jetzt mit App

Den Fachbuch-Klassiker „Hösl – Die vorschriftsmäßige Elektroinstallation" aus dem VDE-Verlag gibt es jetzt auch als App. Neben den bekannten praxisnahen Inhalten, bietet sie zahlreiche neue Funktionen für den Nutzer.

…mehr
Zentrallüftungsgeräte: Wind of Change

ZentrallüftungsgeräteWind of Change

In Wurzen, der ehemaligen Textilhochburg und Ringelnatz-Stadt, legte Julius Wilisch vor genau 100 Jahren den Grundstein für Filterbau und Lufttechnik. Nach Verfeinerung und Spezialisierung werden dort heute unter dem Dach der GEA Group Zentrallüftungsgeräte für jeden Anwendungsbereich entwickelt, gefertigt und in alle Welt exportiert.

…mehr
Vakuumsysteme: von Guerickes Erben

Vakuumsystemevon Guerickes Erben

Als Otto von Guericke 1649 die erste Kolbenvakuumluftpumpe erfand, hätte er sich nicht träumen lassen, was mit dem leeren Raum rund 360 Jahre später alles möglich sein kann: Innovative Vakuumlösungen sorgen zum Beispiel bei der Stahl-Nachbehandlung für Energie- und Betriebskosteneinsparungen.

…mehr

Neue Stellenanzeigen