Datenschutz

INPRIVE vereinfacht die Umsetzung der EU-DSGVO

Der deutsche Softwarehersteller CONTECHNET baut sein Produktportfolio im Bereich Datenschutz aus. Der Spezialist für IT-Notfallplanung kooperiert dabei mit dem auf Datenschutz spezialisierten Rechtsanwalt Gerald Spyra.

Durch die Bündelung der Kompetenzen ist die Datenschutz-Software INPRIVE zur Umsetzung der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) entstanden. Hierbei ist CONTECHNET seiner Philosophie treu geblieben: INPRIVE verfolgt wie alle CONTECHNET-Lösungen eine strukturierte Vorgehensweise, die den Anwender schrittweise durch die Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen leitet. Rechtliche, technische sowie organisatorische Anforderungen lassen sich dabei rechtskonform und transparent mit einem überschaubaren Aufwand abbilden.

Organisationen setzen verstärkt auf vernetzte IT-Systeme. Dadurch haben Datenschutz und IT-Sicherheit automatisch auch eine zunehmend größere rechtliche Relevanz. Diese spiegelt sich unter anderem in neuen rechtlichen Vorgaben wie der EU-DSGVO wider. Um bei den komplexen Vorgaben der neuen, europaweit geltenden Datenschutzregelung den Überblick zu behalten, vertrauen Organisationen oftmals alleine auf die Beratungsleistung spezialisierter Kanzleien und/oder die Dokumentation mit Word und Excel.

„Da jedoch die rechtlichen Anforderungen an die Verantwortlichen extrem hoch und mit einem riesigen Dokumentationsaufwand verbunden sind, benötigen Mandanten für die Umsetzung mehr als nur kluge, rein rechtliche Ratschläge“, sagt Gerald Spyra, Rechtsanwalt, externer betrieblicher Datenschutzbeauftragter und Partner der medizinrechtlichen Kanzlei RATAJCZAK & PARTNER mbB Rechtsanwälte. „Ferner ist mit herkömmlichen Methoden der zu betreibende Dokumentationsaufwand praktisch nicht mehr zu bewältigen. Nach langer Suche nach einem Unternehmen, das für diese hochkomplexen Probleme eine passende Lösung anbietet und einen verlässlichen Partner für eine Zusammenarbeit darstellt, bin ich auf CONTECHNET gestoßen“.

Anzeige

Datenschutz erfordert Transparenz
Aus dieser Kooperation ist nun eine Lösung entstanden, mit der sich die rechtlichen, technischen sowie organisatorischen Anforderungen, bei entsprechender Umsetzung, transparent und mit wenig Aufwand abbilden lassen. Durch die gemeinsamen Kompetenzen liefern die Partner eine rechtlich-technische Lösung mit einem hohen Mehrwert: Aufgrund der Automatisierungsmöglichkeiten, die INPRIVE bietet, wird der Aufwand für die Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen deutlich verringert. Durch die Möglichkeit der systematischen Abbildung aller relevanten Datenverarbeitungen inklusive der damit zusammenhängenden Verträge, SLA usw. wird umfangreiche Transparenz geschaffen. Dadurch kann beispielsweise eine Bewertung hinsichtlich der datenschutzrelevanten Risiken erfolgen und damit letzten Endes auch, ob die konkrete Datenverarbeitung rechtmäßig ist.

„Durch unsere Kooperation sind wir in der Lage, dem Kunden/Mandanten eine Lösung anzubieten, die nach meiner Kenntnis in Effizienz und Effektivität einmalig am Markt ist“, sagt Gerald Spyra. „Für uns ist die Kooperation mit Herrn Spyra ein großer Gewinn“, sagt Georg Reimann, Entwicklungsleiter bei CONTECHNET. „Durch die Kooperation konnten wir relevante rechtliche Anforderungen gleich im Entwicklungsprozess berücksichtigen. Das hat uns bei der Entwicklung von INPRIVE enorm unterstützt. So hatten wir jederzeit das gute Gefühl, auf der sicheren Seite zu sein.“

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Datenschutz

Wer speichert, muss auch löschen

Die Uhr tickt. In weniger als einem halben Jahr werden Verstöße gegen die europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO, engl. GDPR) geahndet. Kurz und knapp formuliert lautet eine ihrer zentralen Anforderungen: Wer speichert, muss auch löschen....

mehr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite