Tool Center

Die Feuertaufe bereits bestanden

hat das Tool-Center von Atlas Copco bei DAF. Der Lkw-Hersteller setzt in Eindhoven die mobile Schraubstation ein, um im Prototypenbau die gleiche Prozesssicherheit wie in der Serienfertigung zu erzielen. Das Tool-Center spürt zudem fehlerhafte Verschraubungen an der Linie auf.

Die vollwertige Schraubstation findet sich eingebaut in einen kompakten Werkzeugwagen. Dank unterbrechungsfreier Spannungsversorgung (USV) lässt sich das mobile Tool-Center flexibel einsetzen, insbesondere für Nacharbeit, Kleinserienbau und eben Prototypenfertigung. Dabei soll es in Verbindung mit Tensor-Elektroschraubern und Power-Focus-Steuerungen die gleichen Möglichkeiten hinsichtlich Visualisierung, Parametrierung, Dokumentation und Datenarchivierung wie eine stationäre Schraubstation bieten.
Auch könnte das Tool-Center an eine kundenspezifische Liniensteuerung angebunden werden; doch so weit geht man bei DAF nicht. „Wir nutzen das Tool-Center vor allem beim Bau unserer Motoren, um in der Entwicklungsphase Schraubfälle und Schraubprogramme zu analysieren und unsere handgefertigten Prototypen zu dokumentieren“, sagt Fertigungsingenieur Frans Bloemen. „So können wir schon in einem frühen Stadium einiges vorarbeiten, was uns später den Start der Serienfertigung erleichtert.“ So ließen sich Schraubanalysen durchführen, Fehler früher entdecken und Schraubprogramme austesten. „Wenn die gut laufen, übertragen wir sie einfach auf die Power-Focus-Steuerungen an den Fertigungslinien und können sofort mit der Produktion beginnen.“ Das heute in Eindhoven eingesetzte Tool-Center besteht aus einer Power-Focus-Steuerung mit einem Umschalter (Switch-Box) und drei Tensor-ST-Winkelschraubern. Damit können Schraubfälle M6 bis M16 (3 bis 200 Nm) bearbeitet werden. Die Daten werden in ein beim Anwender übliches Excel-Format exportiert, so dass deren Analyse und Weiterverarbeitung problemlos möglich ist. lg

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Montagetechnik

Verbindungen fürs Leben

Einfach nur Verschrauben, das war gestern. Wer heute montiert, will seinen Prozess sicher beherrschen. Inzwischen setzen Hersteller für ihre Montage auf komplette Schraubstationen, die aus einer Hand angeboten werden. Bis hin zum vollständig...

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...