Präzisionsdrehteile

Recht werblich gefärbt

ist inzwischen das Attribut „einbaufertig“. Nicht selten verbirgt sich dahinter auch mal ein vorgebohrter Rohling, dessen Gestalt allenfalls grobe Gemeinsamkeiten mit dem späteren Endprodukt zeigt. Wer hingegen im Hause Febi Bilstein von „einbaufertig“ spricht, der meint tatsächlich komplett bearbeitete und montagefähige Drehteile von hoher Präzision. Diese Bauteile haben eine thermische und oberflächentechnische Behandlung hinter sich, sind umfassend auf Qualität geprüft und finden sich mitunter auch in Baugruppen wieder. Diese wiederum werden einbaufertig montiert und auf Funktion getestet.

Solch umfassende Zulieferleistung verlangt einen entsprechenden Maschinenpark. In mehrachsigen CNC-gesteuerten Revolver-Drehmaschinen, CNC-Bearbeitungszentren, CNC-Bohrzentren, CNC-Vielkant- und Vielkeil-Drehmaschinen und anderen Fertigungsanlagen verarbeitet der Zulieferer „alle zerspanbaren Werkstoffe“ zu hochwertigen Drehteilen. Und zwar in kleinen und großen Serien für den Fahrzeug- und Maschinenbau im weitesten Sinn. Dabei bedeutet „einbaufertig“ eben auch, dass es mit Drehen allein nicht getan ist: Warmverformen, Bohren, Fräsen, Schleifen, Glätten, Innenbearbeiten und Planbearbeiten stehen ebenfalls auf dem Programm.

Das Unternehmen verfügt über 150 Jahre Erfahrung in Sachen Metallbearbeitung, ein zertifiziertes Qualitätsmanagement nach DIN ISO 9002 und 360 gut qualifizierte Mitarbeiter. Es sieht sich in den Bereichen Konstruktion, Entwicklung, Qualitätssicherung und Logistik als innovativer Partner, der seinen Kunden spürbare Kosten- und Wettbewerbsvorteile verschaffen will. Konkret heißt das beispielsweise: Wertanalyse und Optimierung eines Bauteils, Unterstützung bei fertigungstechnischen Problemen, Suche nach kostengünstigeren Alternativen und, und, und.ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige