Anwenderbericht

Fein abgestimmt

Schiffsgetriebe und Industrieschmierstoffe haben etwas gemeinsam: Beide sind komplexe Produkte, die auf den Verwendungszweck speziell zugeschnitten werden. Mit dem Geschäftsbereich "Castrol Industrial" der BP Europa SE hat Spezialgetriebehersteller Renk die Anzahl seiner Produktionsschmierstoffe halbiert und ein effizientes Fluidmanagement auf den Weg gebracht.
Gute Zusammenarbeit: Castrol Verkaufsleiter Klaus Wabner; Josef Schürmann, Leiter Instandhaltung bei Renk, und Stefan Haverkamp, Leiter Konstruktion bei Renk.

Industrie-Schmierstoffe sind keine Produkte von der Stange, sondern werden immer individuell auf ihren Einsatz abgestimmt. Dabei spielen vor allem Temperatur und Material des Anwendungsbereiches eine große Rolle. Ganz ähnlich verhält es sich bei den Schiffsgetrieben der Firma Renk. Der international anerkannte Produzent von Spezialgetrieben stellt für seine Auftraggeber maßgeschneiderte Produkte her. "Bei einem Wert von bis zu rund einer Million Euro pro Getriebe erwarten unsere Kunden Top-Qualität und Know-how", berichtet Stefan Haverkamp, Leiter Konstruktion bei der Renk AG, Werk Rheine. "Aus diesem Grund arbeiten wir nur mit absolut zuverlässigen und fachkundigen Lieferanten zusammen."

"Castrol Industrial überzeugt mit Top-Produkten"

Für Renk ist ein zuverlässiger Schmierstoffpartner das A und O, so auch für das Werk in Rheine. Neben maritimen Getrieben entstehen hier auch Kupplungen und stationäre Getriebe, wie zum Beispiel für Kraftwerke und Windkraftanlagen. "In meiner 36-jährigen Betriebszugehörigkeit haben wir schon mit mehreren Schmierstofflieferanten zusammengearbeitet. Da weiß man, auf was es ankommt und auf wen man sich verlassen kann", erzählt Josef Schürmann, Leiter Instandhaltung bei Renk. "Ansprechpartner vor Ort, schnelle strukturierte Lösungen und Top-Produkte - so hat uns BP mit seinen Marken Aral und Castrol im Fluidmanagement überzeugt", berichtet Haverkamp. Inzwischen kommen die Schmierstoffe in Rheine fast ausschließlich aus dem Geschäftsbereich Castrol Industrial der BP Europa SE. Nachdem die Produktvielfalt der Schmierstoffe in den letzten Jahren in enger Zusammenarbeit von Renk und BP um die Hälfte reduziert werden konnte, werden seither die nichtwassermischbaren Kühlschmierstoffe Aral Sulnit US 20 und Castrol Variocut G 600 HC verwendet. Diese Metallbearbeitungsflüssigkeiten kommen beim Abwälzfräsen und beim Schleifen der Zahnflanken zum Einsatz. Die wassermischbaren Bearbeitungsmaschinen, etwa beim Drehen, laufen mit Castrol Hysol R 61.

Anzeige

Fluidmanagement verbessert Lagerhaltung

Bevor die fertigen Getriebe zu den Kunden gelangen, durchlaufen sie das Getriebeprüffeld. Bei diesen Prüfläufen vertraut Renk auf ein Castrol Einlauf-Getriebeöl mit Korrosionsschutzwirkung. Castrol Verkaufsleiter Klaus Wabner hat nicht nur dieses Produkt bei Renk neu eingeführt, sondern auch mitgeholfen, ein Fluidmanagement zu etablieren: Seit 2006 ist im Rahmen des Fluidmanagement-Vertrages mit der Castrol Industrie & Service GmbH - einer 100%igen Tochtergesellschaft der BP - ein Servicemitarbeiter bei Renk tätig. Dieser kümmert sich nicht nur um das Öllager inklusive Einkauf und Verwaltung der Schmierstoffe, sondern auch um die Ölanalyse sowie das Nachfüllen der Öle. "Dank des Fluidmanagements konnten wir unsere Lagerhaltung verbessern und die Einsatzdauer unserer Kühlschmierstoffe deutlich verlängern", berichtet der Instandhaltungsleiter Schürmann. Für Klaus Wabner ist eine intensive Zusammenarbeit sehr wichtig für den gemeinsamen Erfolg - daher steht ein wöchentlicher Kontakt stets auf seinem Terminplan. "Nur so kann ich bei Störungen schnell eine Lösung finden", betont er. lg

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Service und Wartung

Effizientes Ersatzteilmanagement

Fehlende oder falsche Ersatzteile sind der häufigste Grund für Zweitanfahrten im technischen Kundendienst. Dies schlägt sich direkt auf die Kundenzufriedenheit und Servicekosten nieder und beeinflusst die First-time-fix-rate eines Unternehmens.

mehr...

Service und Wartung

Effizientes Ersatzteilmanagement

Fehlende oder falsche Ersatzteile sind der häufigste Grund für Zweitanfahrten im technischen Kundendienst. Dies schlägt sich direkt auf die Kundenzufriedenheit und Servicekosten nieder und beeinflusst die First-time-fix-rate eines Unternehmens.

mehr...
Anzeige

Leichtbau

Die Mobilität von morgen

Längst geht es im Leichtbau nicht mehr allein darum durch ein niedrigeres Fahrzeuggewicht Nutzlasten zu erhöhen und den Kraftstoffverbrauch zu senken. Dank Konzept-Leichtbau eröffnen sich neue Möglichkeiten.

mehr...
Anzeige