Fließlochformen

Löcher zu Gewinden

Die Idee ist nicht neu, hat aber nach wie vor etwas Bestechendes: Anstatt beim Einbringen von Gewinden in Bleche oder dünnwandige Profile erst etwas wegzunehmen – die Späne des Bohlochs – um dann etwas hinzuzufügen – Niet- oder Schweißmutter – nutzt das Fließlochformen von Flowdrill einzig das vorhandene Material. Ein schnell rotierendes Hartmetallwerkzeug erhitzt das Blech so stark, dass sich das Material in Vorschubrichtung verdrängen lässt und eine Buchse formt, in die anschließend ein tragfähiges Gewinde geschnitten werden kann. Ohne Zusatzwerkstoffe oder –teile wird so aus dem Loch ein Gewinde.

Neben der offensichtlichen Zeitersparnis ergeben sich noch andere Vorteile: keine Schwächung des Grundmaterial durch Abtrag, keine Lagerhaltung und Zuführung von Zusatzmaterial, hohe Wiederholgenauigkeit. So kann sich bei genauem Hinsehen das Fließlochformen bei bestimmten Verbindungen schnell als das überlegenere Verfahren erweisen.mm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Mobiler Fließbohrer

Der Bohrständer

des neuen Systems Flow2Go der Firma Flowdrill aus Weinheim ist äußerst stabil. Und das muß er auch sein, ersetzt doch das Fließbohren seit einem viertel Jahrhundert in der Praxis Einschlagmuttern, Blechmuttern und -schrauben, Schweißmuttern oder...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige