Fräswerkzeuge

Mapal setzt auf Auszugsicherung von Haimer

Um den Anwendern bei der Bearbeitung mehr Sicherheit gegen Werkzeugauszug zu bieten und damit Schäden an Bauteil und Maschine zu verhindern, setzt Mapal bei seinen Fräswerkzeugen künftig auf die Auszugsicherung Safe-Lock von Haimer. Unlängst unterzeichneten beide Unternehmen eine entsprechende Lizenzvereinbarung.

V.l.n.r: Dr. Jochen Kress, Mitglied der Mapal Geschäftsleitung, Dr. Dieter Kress, geschäftsführender Gesellschafter von Mapal, Claudia Haimer, geschäftsführende Gesellschafterin von Haimer und Andreas Haimer, Haimer Geschäftsführer.

Der Spanntechnikspezialist aus Igenhausen bei Augsburg und der Präzisionswerkzeughersteller aus Aalen bündeln hierzu ihre Kompetenzen. Sie arbeiten zukünftig bei der Erarbeitung und Weiterentwicklung von Technologien und deren Anwendung strategisch enger zusammen. Beide Unternehmen haben eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet und ihre Partnerschaft vertraglich besiegelt. „Wir sind stolz und freuen uns, mit Mapal einen starken Partner an unserer Seite zu haben, der zu den weltweit führenden Werkzeugherstellern zählt“, betont Claudia Haimer, geschäftsführende Gesellschafterin von Haimer.

Der geschäftsführende Gesellschafter von Mapal, Dr. Dieter Kress, freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit. „Wir schätzen die hohe Kompetenz von Haimer, dessen innovative Lösungen im Bereich der Werkzeugaufnahmen unsere Hightech-Werkzeuge perfekt ergänzen.“ Mit der Vereinbarung erhält Mapal eine Lizenz an der weltweit patentierten Safe-Lock-Technologie von Haimer.

„Das Safe-Lock-System hat sich sowohl am Markt als auch bei unseren internen Versuchen bewährt. Folglich haben wir uns entschieden, auf das führende System zu setzen“, erklärt Dr. Jochen Kress, Mitglied der Mapal Geschäftsleitung. „Es kommt besonders häufig für moderne Bearbeitungsstrategien zum Einsatz. Mit Safe-Lock lässt sich die Produktivität und Werkzeugstandzeit noch einmal deutlich steigern“, ergänzt Andreas Haimer, Geschäftsführer und President Haimer Group. Denn gerade bei der Hochleistungszerspanung ist absolute Sicherheit gefragt. Aufgrund des hohen Wertes der Bauteile oder einer mannlosen Produktion müssen Ausschuss und Maschinenstillstände prozesssicher vermieden werden. Das Safe-Lock-System von Haimer sorgt durch spezielle Mitnehmerelemente im Spannfutter und Nuten im Werkzeugschaft für einen Reib- und Formschluss zwischen Werkzeug und Spannfutter. Damit ist ausgeschlossen, dass Fräser bei der Bearbeitung durchdrehen oder aus dem Futter gezogen werden können.

Im ersten Schritt wird Mapal ab Oktober ausgewählte Fräser für die Hochleistungsbearbeitung mit dem Safe-Lock-Schaft anbieten. In einem zweiten Schritt werden die Mapal Hydrodehnspannfutter folgen und für diese Art der Auszugsicherung ausgelegt sein. kf

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Emuge-Franken

Fräser in Tropfenform

Emuge-Franken präsentiert unter dem Motto „Effizienz mit System“ auf der AMB 2014 in Stuttgart besonders ressourcensparende Produktlösungen. Dort stehen Werkzeuge der Marken Emuge, Franken und Nawa im Vordergrund, die sich besonders auf Verringerung...

mehr...

Zerspanen

Hohe Oberflächengüten garantieren

Mit seinen neuen IQ-Werkzeuglinien stellt Werkzeugspezialist Iscar zahlreiche Neuheiten für die Steigerung der Produktivität in der Zerspanungstechnik vor. So soll beispielsweise das fünfschneidige Ein- und Abstechwerkzeug namens Penta-IQ-Grip für...

mehr...