Luftenergiezähler

Prozessluft in Energiemanagement-Systeme integrieren

Schon heute werden viele RLT-Anlagen und lufttechnische Anlagen ins Energiemanagement einbezogen – allerdings fast ausschließlich unter Betrachtung der „Input-Energie“, die in den Ventilator und die Lufterwärmung/–kühlung eingebracht werden.

Die wirklich interessierende Energieeffizienz zeigt sich aber erst, wenn innerhalb des Luftstroms gemessen wird: Wie hoch sind die Verluste bei der Luft-Aufbereitung? Wie effizient ist die Wärmerückgewinnung in den verschiedenen Betriebszuständen? Wie viel Nutzenergie strömt in die einzelnen Nutzungszonen?

Diese und weitere Messmöglichkeiten werden nun durch die Innovation Luftmeister des gleichnamigen Unternehmens aus der Halstrup-Walcher-Gruppe ermöglicht. Der Luftmeister ist der weltweit erste Luftenergiezähler. Er ist sowohl in RLT-Anlagen als auch in Prozessluftanlagen einsetzbar und eröffnet damit den Weg zu Einsparungen in diesen oftmals „stiefmütterlich“ betrachteten Medien.

Der Luftenergiezähler schließt eine wichtige Lücke an der Schnittstelle von Energiemanagement, Klimatechnik und Facility Management: Er erfasst den Luftverbrauch und die Energieflüsse innerhalb von Klimaluft- und Prozessluftanlagen, basierend auf einer hochpräzisen Massenstrom- und Enthalpie-Sensorik. Dieses neuartige Messgerät wird im Werk kalibriert und bietet somit höchste Genauigkeiten. Es ermöglicht je nach Einsatzfall zahlreiche Nutzenpotenziale.

Anzeige

Die erfassten Daten können einfach und flexibel über einen Datenlogger aus dem Hause Econ Solutions, wie zum Beispiel die Datenlogger Econ Unit, Econ Unit+ oder Econ Sens3 LOG über die Schnittstellen S0-Impuls, M-Bus oder Modbus in die Econ3 Energiemanagement-Software übertragen werden.

Das Unternehmen Econ Solutions unterstützt Interessierte zusammen mit Luftmeister bei Fragen hinsichtlich der Integration von Klimaluft und Prozessluft in Energiemanagement-Systeme. ee

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Koordinatenmessgerät

Taktil und optisch messen

Die fünfte Generation des Koordinatenmessgeräts Zeiss Contura lässt sich gleichermaßen mit taktilen oder optischen Sensoren ausstatten. Sensoren am Drehschwenkgelenk oder mit Mehrfachtastersystem, optisch oder taktil, passiv oder aktiv, sind damit...

mehr...

Bearbeitungszentren

Schweizer Präzision mit IO-Link

Über IO-Link ermöglicht ein Maschinenbauer die Kommunikation der gesamten Komponenten eines neuen Bearbeitungszentrums untereinander und mit der Außenwelt. Die Folgen sind unter anderem leichtere Bedienung und Wartung sowie geringere Kosten.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Vernetzungslösungen

Vom Sensor bis in die Cloud

Belden zeigt auf der SPS Lösungen vom Sensor bis in die Cloud, die helfen, Kosten und Zeit zu sparen, und hohe Produktivität und Verfügbarkeit gewährleisten. Eine Reihe neuer Produkte von Belden, Hirschmann und Lumberg Automation werden vorgestellt.

mehr...

Erstmals auf SPS

Digitale Services für die Instandhaltung

Schaeffler stellt erstmals auf der Fachmesse für Automatisierungstechnik SPS aus und präsentiert sowohl Lösungen für die Interpretation von Schwingungs- und Betriebsdaten aus bereits sensorisierten Anlagen als auch für die Analyse von Anlagen ohne...

mehr...