Jahresergebnis 2016

Hahn+Kolb setzt weiter auf Digitalisierung

Der Werkzeug-Dienstleister und Systemlieferant Hahn+Kolb erzielte im abgelaufenen Jahr 2016 ein Wachstum von 5,8 Prozent und steigerte den Umsatz auf 251 Millionen Euro. Über einen verstärkten Online-Handel legte das Unternehmen mit Zerspanungswerkzeugen, Betriebseinrichtungen sowie der Premium-Marke Atorn deutlich zu. Weltweit arbeiten über 800 Mitarbeiter bei Hahn+Kolb, davon 470 in Deutschland. Für 2017 erwartet der Systemlieferant ein vergleichbares Wachstum und baut sein Produktportfolio, insbesondere bei digitalen Lösungen, weiter aus.

Ende 2016 erweiterte Hahn+Kolb das Handelssortiment um die Hersteller-Marke Widia und verdreifachte so seine Artikelzahl für Zerspanungswerkzeuge auf insgesamt 70.000. (Bild: Hahn+Kolb)

Katrin Hummel, Geschäftsführerin bei Hahn+Kolb, zieht ein positives Fazit für das Geschäftsjahr 2016: „Wir hatten eine gelungene AMB mit zahlreichen Kontakten, sind Ende 2016 eine Kooperation mit Widia eingegangen und haben auch Dank unseres internationalen Key-Account-Managements unser Ergebnis gesteigert.“ An den 15 Standorten weltweit arbeiten derzeit über 800 Angestellte. Davon 280 am Standort Ludwigsburg.

Zerspanungsportfolio verdreifacht

Der Zerspanungsbereich, allen voran die Qualitäts-Marke Atorn, sowie die Betriebseinrichtungen sind verantwortlich für das Wachstum bei Hahn+Kolb. Ende 2016 erweiterte Hahn+Kolb das Handelssortiment um die Hersteller-Marke Widia und verdreifachte so seine Artikelzahl für Zerspanungswerkzeuge auf insgesamt 70.000.  Damit bietet der Werkzeug-Dienstleister lückenlos Lösungen für sämtliche Aufgaben der Metallbearbeitung.

Anzeige

Inernationaler Ausbau

Für die Industrie- und Geschäftskunden hat Hahn+Kolb sein Online-Portal neu aufgesetzt, um noch schnelleren Zugriff auf gewünschte Artikel zu garantieren – auch auf mobilen Endgeräten. Über einen individuellen E-Katalog lassen sich ausgewählte Katalogdaten direkt in das e-Procurement-System des Anwenders integrieren; das vereinfacht und beschleunigt den Bestellprozess. Um die Zielmärkte noch einfacher zu bedienen, werden derzeit die Kataloge in Landessprache und auch die lokalen Websites aus- und aufgebaut – eigene Webshops inklusive.

2017 steht im Zeichen der Digitalisierung

Hahn+Kolb stellt bereits heute 3D-Daten in unterschiedlichen Formaten zu sämtlichen Werkzeugen zum Download bereit. Damit können Anwender Simulationen durchführen, um den Zerspanprozess noch besser zu bewerten und zu optimieren. Neben dem breiten Portfolio digitaler Werkzeuge wird der Systemlieferant das Angebot an digitaler Messtechnik erweitern. Mit dem Messmikroskop sowie dem Koordinatenmessgerät easy3D – beide von Atorn – lassen sich Werkstücke direkt in der Produktion überprüfen. cs 

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Drehtechnik

Bearbeitung von Miniaturbauteilen

Hahn+Kolb bietet für die Dreh-Bearbeitung komplexer kleinster Bauteile das Miniaturausdrehprogramm Atorn mit ISO-Wendeschneidplatten an. Die Serie umfasst Bohrstangen und Halter aus Stahl und Vollhartmetall für Ausdrehtiefen von jeweils bis zu 3×D...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige