Schlagwerkzeuge

Erwin Halder übernimmt Picard und Ruthe

Die Erwin Halder KG aus Bronnen/Achstetten bei Ulm hat zum 1. Juli 2017 die Joh. Hermann Picard GmbH & Co. KG und deren 100-prozentiges Tochterunternehmen Ruthe Hammerfabrik GmbH & Co. KG am Standort Wuppertal-Cronenberg in Form eines Asset Deals übernommen. Dabei werden Picard und Ruthe in die vor kurzem neu gegründete Picard GmbH überführt.

Picard stellt 700 unterschiedliche Werkzeuge her – darunter 350 Hämmer für die verschiedensten handwerklichen Aufgaben. (Bild: Erwin Halder KG)

Seit über zehn Jahren besteht Kontakt zwischen den beiden Unternehmen, nicht zuletzt, weil Halder Qualitätsprodukte bei Picard schmieden lässt. Nun ergänzt das Unternehmen sein umfangreiches Sortiment aus Normalien, Werkstückspannungen und den bekannten Schonhämmern, durch das Produktportfolio der Picard-Hämmer.

Das 1857 Unternehmen Picard entwickelte sich über Generationen hinweg zu einer der führenden Hammerschmieden in Deutschland, die rund 700 unterschiedliche Werkzeuge herstellt – darunter 350 Hämmer für die verschiedensten handwerklichen Aufgaben. Das sind beispielsweise Vorschlaghämmer, Fäustel, Latt- oder Schlosserhämmer sowie Gipserbeile, Ausbeulwerkzeuge, Brechstangen, Werkzeuge für die Steinbearbeitung oder den Garten- und Landschaftsbau – kurzum: (Huf-)Schmiede, Pflasterer, Maurer, Polsterer, Dekorateure, Fliesenleger, Zimmerer, Schreiner, Schlosser, Klempner, Goldschmiede, Dachdecker, Karosseriebauer und mehr Handwerker finden hier ihre speziellen Werkzeuge.

Schonhämmer produziert Picard nicht, die sind die Domäne von Halder. Erwin Halder, der Großvater des heutigen persönlich haftenden Gesellschafters und Geschäftsführers Stefan Halder, gründete vor fast 80 Jahren genau mit der Idee des von ihm entwickelten und patentierten Schonhammers sein Unternehmen, das heute Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Slowenien, Südkorea, Japan und in den USA hat. Halder unterstützt seitdem Industrie und Handel mit Präzisionsprodukten für sämtliche Anwendungen. Über 8.000 Normalien, wie etwa Spannelemente, Maschinen- und Vorrichtungsteile, modulare Vorrichtungssysteme und Spannmittel für eine zuverlässige Werkstückspannung, Handwerkzeuge wie die bewährten, seit 1938 patentierten Simplex-Schonhämmer und Produkte für die Luftfahrt, etwa „Flight Pins“ für Airbus-Flugzeuge – Kugelsperrbolzen nach Luftfahrtnorm, aber auch individuell gefertigte Dreh- und Frästeile nach Auftragsfertigung, verlassen das traditionsreiche Halder-Werk.

Am Standort Wuppertal-Cronenberg bleiben Picard und Ruthe bestehen. Frank Simon der bisherige Geschäftsführer beider Unternehmen, wird auch in der neuen Gesellschaft seinen Posten beibehalten. Mit der Übernahme wird sich das umfangreiche Sortiment der  Unternehmen zusammengenommen nahezu verdoppeln. kp

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Druckschrauben

Druckschrauben von Halder

Maschinen- und Vorrichtungsteile, Spannelemente, Bedienteile und Maschinenelemente – bereits über 10.000 Normalien umfasst das Sortiment des Unternehmens Erwin Halder und es wächst stetig weiter.

mehr...

Schonhammer

Sicherheitsrisiken verhindern

Speziell für die Flugzeugwartung – aber auch für viele andere Anwendungen – hat Erwin Halder einen fluoreszierenden Supercraft-Schonhammer entwickelt. Grund: Ist die Wartung an einem Flugzeug abgeschlossen, ist es notwendig, dass jedes Werkzeug...

mehr...
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...