PV-Module

Leichtgewichte

Bis zu 60 Prozent weniger Gewicht im Vergleich zu herkömmlichen Glasfolienmodulen bietet ein neu entwickeltes Leichtgewichtmodul von Schott Solar. Dabei weist es die gleiche Belastbarkeit auf und lässt sich einfacher montieren. Ermöglicht wird dies durch ein für Solaranlagen neues Leichtmaterial für die Rückseite, das bereits im Flugzeug- und Schienenfahrzeugbau eingesetzt wird. Das neue Material ersetzt die bisher üblichen Folien und den Modulrahmen. Die PV-Zellen inklusive Einbettmaterial werden direkt auf das neue Rückseitenmaterial laminiert. Das erhöht die Steifigkeit des Moduls, wodurch sich die Dicke des Frontglases und das Gesamtgewicht reduzieren lassen. Der größte Vorteil der Leichtgewichtmodule liegt in der einfachen Montage und der dadurch kürzeren Installationsdauer. Dazu dient nicht nur das geringere Gewicht, sondern auch eine direkt in die Rückseite integrierte Befestigungsvorrichtungen. Durch Adapter lässt es sich schnell auf Schräg- und Flachdächern oder Freiflächen installieren. Der herkömmliche Modulrahmen entfällt. Ein weiterer Vorteil der Leichtgewichte ist, dass sich damit auch Dächer mit zu geringer Traglast für herkömmliche PV-Module ausstatten lassen. st

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Service und Wartung

Effizientes Ersatzteilmanagement

Fehlende oder falsche Ersatzteile sind der häufigste Grund für Zweitanfahrten im technischen Kundendienst. Dies schlägt sich direkt auf die Kundenzufriedenheit und Servicekosten nieder und beeinflusst die First-time-fix-rate eines Unternehmens.

mehr...

Service und Wartung

Effizientes Ersatzteilmanagement

Fehlende oder falsche Ersatzteile sind der häufigste Grund für Zweitanfahrten im technischen Kundendienst. Dies schlägt sich direkt auf die Kundenzufriedenheit und Servicekosten nieder und beeinflusst die First-time-fix-rate eines Unternehmens.

mehr...