Getriebe-Instandsetzung

Getriebe-Muntermacher

Gut positioniert in der Windenergie ist ZF Services. Ende Juni eröffnete das Unternehmen sein Kompetenz-Center für Windenergieservice in Dortmund mit einem Vier-Megawatt-Lastprüfstand. Neben dem Werkstattgeschäft wird von hier aus das globale Netzwerk an bestehenden und entstehenden Windenergie-Servicecentern in Europa, Nordamerika und China gesteuert.

„ZF Services hat in das Herzstück seiner Windenergie-Aktivitäten bislang über neun Millionen Euro investiert und wird den Standort Dortmund bei Bedarf in den nächsten Jahren auch weiter ausbauen“, betont Martin Müller, Mitglied der Geschäftsleitung. 47 Techniker arbeiten hier auf 1.700 Quadratmetern in einer Werkstatt mit modernster Ausstattung. Ab 2012 werden bis zu 200 Getriebe-Instandsetzungen pro Jahr durchgeführt. Das Unternehmen agiert als Multi-Marken-Instandsetzer. So sind die Wartung und Reparatur zahlreicher Getriebetypen verschiedener Leistungsklassen von unterschiedlichen Herstellern möglich. Auf dem von ZF Test Systems entwickelten und gebauten Windkraftgetriebe-Prüfstand mit vier Megawatt Leistung werden Getriebe unter simulierter Last gefahren, Körperschall gemessen sowie das Tragbild unter Last geprüft. Seit 2007 repariert ZF Services bereits Getriebe bis 2,5 Megawatt, Rotorwellen in der gleichen Leistungsklasse und YAW-/Azimut-Getriebe.
Um die Ausfallzeiten bei den Betreibern von Windenergieanlagen zu minimieren, kommen Austauschgetriebe zum Einsatz. Zudem sind eine Vielzahl an Ersatzteilen wie zum Beispiel Verzahnungsteile und Wälzlagersätze stets verfügbar.

Anzeige

Von Dortmund aus werden auch die weltweiten Einsätze der Windenergie-Fachleute von ZF-Services koordiniert, die auf Onshore- oder Offshore-Anlagen Fehleranalysen per Video-Endoskopie durchführen, direkt vor Ort reparieren oder Tauschgetriebe einbauen. ms

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Mehrzweckfette

Calcium statt Lithium

Der Großteil der Mehrzweckfette basiert auf Lithium. Rhenus Lub hat nun das Calcium-basierte Fett rhenus CMN 2 entwickelt, das sich durch gleichwertige Performance- und Qualitätseigenschaften auszeichnet, jedoch von möglichen Preisanstiegen des...

mehr...
Anzeige

Gesamtanlageneffektivität auswerten und verbessern

Eine wichtige Kennzahl zur Messung der Wertschöpfung einer Produktionsanlage ist die Overall Equipment Effectiveness (OEE), die hierzulande Gesamtanlageneffektivität (GAE) genannt wird. Da erfolgreiche Verbesserungsansätze in der Produktion abhängig von einem zeitnahen Informationsaustausch über die GAE sind, bietet der Kennzeichnungsanbieter Bluhm Systeme seinen Kunden entsprechend vernetzte Soft- und Hardwarelösungen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Kameragestützte Laserbeschriftung mit CPM
Der Einsatz von Vision-Systemen zur Bilderfassung und -verarbeitung ist ein wichtiges Werkzeug zur Prozesskontrolle und -optimierung. Entsprechend der Objektvielfalt bietet ACI kundenspezifisch angepasste Kameralösungen an.

 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige
Anzeige