Deutscher Windmarkt

Auf Erholungskurs

Im ersten Halbjahr 2011 wurden in Deutschland 356 Windenergieanlagen (WEA) mit zusammen rund 793 Megawatt (MW) Leistung neu installiert. Das ergab die aktuelle Herstellerbefragung des Deutschen Windenergie-Institutes (DEWI). Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wurden damit 133 MW (oder rund 20 Prozent) mehr aufgestellt.

Insgesamt existieren Mitte 2011 in Deutschland 21.917 Windenergieanlagen mit einer Leistung von 27.981 MW. In der ersten Jahreshälfte wurden fünf weitere Windenergieanlagen mit einer Leistung von 25 MW im Meer installiert. Damit bestanden Mitte 2011 insgesamt 54 Offshore-Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 210 MW. Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr gab es auch beim Austausch alter gegen neue und leistungsstärkere Anlagen, dem so genannten Repowering.
Nach den DEWI-Erhebungen konnten im ersten Halbjahr 25 Windenergieanlagen mit einer Leistung von zusammen 21,3 MW durch 13 Windenergieanlagen mit zusammen 42 MW ersetzt werden.

Der Offshore-Markt und das Repowering-Geschäft blieben also auch 2011 verhalten. „Die Zahlen deuten darauf hin, dass der Heimatmarkt nach dem Einbruch des vergangenen Jahres wieder leicht anzieht und damit wieder das Niveau von 2009 erreicht.

Die Bundesländer haben signalisiert, dass sie das vorhandene Windenergiepotenzial nutzen wollen. Jetzt kommt es darauf an, dass die Bundesregierung ihre Ausbauziele an Land nach oben korrigiert,“ sagt der Präsident des Bundesverbandes Windenergie e.V. (BWE), Hermann Albers. Für das Gesamtjahr 2011 rechnen BWE und VDMA Power Systems mit einem Plus auf dem Inlandsmarkt auf rund 1.800 MW gegenüber 1.551 MW im Vorjahr.
Insgesamt erzielten die Hersteller mit der Produktion von Windenergieanlagen in Deutschland im Jahr 2010 etwa 4,97 Milliarden Euro Umsatz. Erfreulich: Auf dem Heimatmarkt haben die Hersteller aus Deutschland erstmals substantielle Umsätze auch im Bereich Offshore-Windenergie erzielt. Auf die Exportmärkte entfielen etwa 3,27 Milliarden Euro. Die Exportquote betrug damit in 2010 rund 66 Prozent. ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Windkraft-Systemcheck

Potenziale ausschöpfen

Das herstellerunabhängige Dienstleistungsunternehmen Seebawind Service hat sein Engineering-Angebot ausgebaut. Es bietet nun für Windkraftanlagen vom Typ MD70/77 Systemchecks zur Ermittlung von Optimierungspotenzialen und Maßnahmen zur...

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige

Beriebsführungssystem

Prozesse im Griff

Zur effizienten Bewirtschaftung von Offshore-Windkraftanlagen bedarf es eines professionellen Betriebsführungssystems. Das muss die Überwachung und die Steuerung als auch die nahtlose Übernahme interner Abläufe garantieren.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

Präzisionswerkzeug

Neu oder aufbereitet

Jede dritte Windkraftanlage, die im letzten Jahr weltweit neu installiert wurde, steht in China, so das Ergebnis einer neuen Studie. Auch für LMT ist diese Entwicklung von großer Bedeutung: Das Unternehmen hat sich in China als Ansprechpartner für...

mehr...

Hybridkabel

Hohe Sicherheit

Für Konverterplattformen für Windenergieparks auf See und an Bord von Schiffen werden immer öfter sogenannte Hybridkabel nachgefragt. Die Kabel vereinen neben den herkömmlichen Kupferleitern zahlreiche andere Komponenten, wie beispielsweise...

mehr...

WPOS

Neuer Standard in der Windkrafttechnik

Mit der Einführung des Wind-Power-Standards WPOS für seine Windkraftlager der Marken INA und FAG reagiert Schaeffler auf die steigenden Anforderungen an die Zuverlässigkeit von Anlagen und Komponenten in der Windenergie.

mehr...