Leuchtstofflampen

Wie tauscht man

die Leuchtmittel in einem Reinraum aus, ohne selbigen zu kontaminieren? Nicht nur vor dieser Frage standen die Lichtingenieure von Waldmann, als Lösungen für die Arbeitsplatz-Beleuchtung der neue Fertigungsstätte der B. Braun AG, Melsungen, zur Diskussion standen. Das Unternehmen versorgt die internationalen Gesundheitsmärkte mit Produkten für Anästhesie, Intensivmedizin, Kardiologie, extrakorporale Blutbehandlung oder Chirurgie. Außerdem mit Dienstleistungen für Kliniken, Ärzte und den Home-Care-Bereich.

Der 1839 gegründete Weltkonzern setzt heute mit rund 30.000 Mitarbeitern etwa 2,8 Milliarden Euro um. Dabei erfordern hohe Wachstumsraten die kontinuierliche Steigerung der Kapazitäten. Die 2007 erbaute Fertigungsstätte in Melsungen soll beispielsweise die Voraussetzungen für die Verdoppelung der Produktion von Infusionsüberleitungssystemen schaffen. Rund 77 Millionen Euro investierte das Unternehmen in das Bauwerk. Die Beleuchtungslösung wurde von Waldmann speziell für die Reinraum-Kriterien von B. Braun konstruiert und realisiert. Die Anforderungen waren Bestandteil des Pflichtenheftes für die Beleuchtung. Darüber hinaus mussten die Sehaufgaben der Mitarbeiter in dem neuen Produktionsgebäude erfüllt werden.

Waldmann gilt weltweit als Technologieführer für richtiges Licht am Arbeitsplatz. Lichtlösungen des Unternehmens verbessern die Lichtqualität, erhöhen die Produktivität der Mitarbeiter und senken gleichzeitig die Stromkosten. Auch bei B. Braun waren Energieeffizienz und Lichtkomfort wichtige Entscheidungskriterien. Die eingesetzten Deckenleuchten wurden speziell für dieses Projekt entwickelt. Das Konzept: Luftdichte Installation von 474 Spezial-Leuchtenkassetten auf Grundlage der Waldmann Leuchtensserien ZWB mit je 4 x 54 Watt T16-Leuchtstofflampen in die Decke. T16-Leuchtstoffröhren haben nur 16 Millimeter Durchmesser und erzeugen höhere Lichtströme als herkömmliche 26-Millimeter-Lampen. Das Ergebnis: Höherer Wirkungsgrad und geringerer Energieverbrauch. Eine weitere Besonderheit der eingesetzten Leuchtenkassetten ist die Kassettenrückwand. Diese ist aufklappbar und erlaubt dadurch den schnellen Wechsel von Leuchtmitteln und anderen Komponenten. Die Voraussetzung für die Installation dieser Lösung wurden schon während des Baus geschaffen. Es wurde eine zusätzliche Ebene über der Hallendecke eingezogen. ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Long Life Leuchtstofflampen

Zwei neue Familien

von Produkten hat der schwedische Lampenhersteller Aura Light auf der Basis seines Long Life-Konzepts entwickelt. Für die besonders langlebigen Kompaktleuchtstofflampen vom Typ Unique-S (TC-S) und Unique-D (TC-D) werden 30.

mehr...

Büroleuchtenserie

Flexible Licht-Lösungen fürs Büro

Technische Basis der neuen Leuchtenfamilie Savio von Philips ist die TL5-Lampentechnologie in Verbindung mit der OLC-Micro-Linsenoptik. Dadurch ergibt sich eine für Büroräume optimale Lichtverteilung mit einer Blendungsbegrenzung entsprechend der...

mehr...
Anzeige

So einfach kann Automation sein

Die item item linear motion units® bieten Lineareinheit, Motor, Getriebe und Steuerung plus Software für Konfiguration & Inbetriebnahme. Jetzt im Factsheet informieren!

mehr...

Biodynamisches Licht

Ins richtige Licht gerückt

Ergonomie am Arbeitsplatz geht weit über die Wahl des richtigen Stuhls hinaus, insbesondere in der Industrie. In der Diskussion rund um den ergonomischen Arbeitsplatz wird ein wesentlicher Punkt häufig vergessen: das richtige Licht!

mehr...
Anzeige

Beleuchtungstechnik

Licht gestalten

ZF Friedrichshafen rüstete ihre Produktionshallen am Standort Friedrichshafen auf LED-Leuchten um und spart dadurch 75 Prozent des Energieverbrauchs ein. Der Konzern entschied sich für den Hallentiefstrahler Acaneo von Waldmann, der schnell vom...

mehr...
Anzeige

Service und Wartung

Effizientes Ersatzteilmanagement

Fehlende oder falsche Ersatzteile sind der häufigste Grund für Zweitanfahrten im technischen Kundendienst. Dies schlägt sich direkt auf die Kundenzufriedenheit und Servicekosten nieder und beeinflusst die First-time-fix-rate eines Unternehmens.

mehr...

Service und Wartung

Effizientes Ersatzteilmanagement

Fehlende oder falsche Ersatzteile sind der häufigste Grund für Zweitanfahrten im technischen Kundendienst. Dies schlägt sich direkt auf die Kundenzufriedenheit und Servicekosten nieder und beeinflusst die First-time-fix-rate eines Unternehmens.

mehr...